Wissenschaft als Beruf, 1917/1919 ; Politik als Beruf, 1919

Author: Max Weber

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161458132

Category: Social Science

Page: 154

View: 4092

DOWNLOAD NOW »

English summary: Weber's famous speeches which he delivered to students in Munich at the end of his life, are presented together in a historical critical edition for the first time. Included are also a newspaper report of Science as a Vocation and the notes Weber used for Politics as a Vocation Through an introduction as well as through editorial reports and detailed commentaries the speeches, which Weber had revised for publication, are made accessible to the reader as never before. They contain Weber's view of the modern world and its meaning problems in essence. German description: Auf Einladung des Freistudentischen Bundes, Landesverband Bayern, sprach Max Weber am 7. November 1917 zunachst uber Wissenschaft als Beruf, am 28. Januar 1919 uber Politik als Beruf in Munchen. Beide Vortrage waren Teil einer Reihe 'Geistige Arbeit als Beruf' und sollten aus der Sicht der Veranstalter Sachverstandigengutachten sein. Weber nutzte beide Gelegenheiten, um nicht nur uber die aussere Seite dieser Berufe, sondern auch uber ihre innere Seite, ihren Sinn, zu sprechen. Beider Vortrage wurden in uberarbeiteter Form zuerst 1919 als Broschuren publiziert. Sie sind zu klassischen Texten der Kultur- und Sozialwissenschaften geworden. Seit ihrem Erscheinen haben sie die Diskussion um den Sinn der Wissenschaft in der Industriegesellschaft und der Politik in der Massendemokratie mitbestimmt. Die Vortrage gehoren nach Anlass, Adressatenkreis und Zielsetzung zusammen. Deshalb wurden sie hier in einem Band ediert. Dies ist ein Novum. Neu ist auch, dass Vorformen der Vortrage mitgeteilt werden - im Falle von Wissenschaft als Beruf ein Zeitungsbericht, im Falle von Politik als Beruf Webers Stichwortmanuskript - und dass der Vergleich zwischen Vorform und Druckfassung durch die Textprasentation erleichtert wird. Dies erlaubt es dem Leser, die Textgenese zu verfolgen. In der Einleitung werden die werk-, zeit- und theoriegeschichtlichen Zusammenhange skizziert, in denen die Vortrage stehen. Editorische Berichte und Sachkommentare schliessen die Texte fur den Leser weiter auf. Deren andauernde Aktualitat kommt nicht zuletzt auch daher, dass Weber hier eine 'philosophische' Position formuliert, die um die Begriffe Berufspflicht, Selbstbegrenzung und Personlichkeit zentriert ist. Es geht ihm in beiden Vortragen letztlich um das Schicksal des Menschen in der modernen Welt.

Wissenschaft als Beruf

Author: Max Weber

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 384309201X

Category: Political Science

Page: 32

View: 9989

DOWNLOAD NOW »

Max Weber: Wissenschaft als Beruf Erstdruck als erster Vortrag in: »Geistige Arbeit als Beruf«. Vier Vorträge vor dem Freistudentischen Bund, München und Leipzig (Duncker und Humblot) 1919. Der Aufsatz basiert auf einem Vortrag, den Max Weber am 7. November 1917 im Rahmen einer vom Freistudentischen Bund, Landesverband Bayern veranstalteten Vortragsreihe »Geistige Arbeit als Beruf« im Kunstsaal der Münchner Buchhandlung Steinicke gehalten hat. Neuausgabe. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2016. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage. Gesetzt aus der Minion Pro, 11 pt.

Max Weber. Wissenschaft als Beruf

Author: Thorsten Mohr

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638406156

Category: History

Page: 17

View: 2839

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Gesch. Europa - Deutschland - I. Weltkrieg, Weimarer Republik, Note: 2,3, Universität Karlsruhe (TH) (Institut für Neuere und Neueste Geschichte), Veranstaltung: Hauptseminar Max Weber, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Max Weber – einer der großen Denker des zwanzigsten Jahrhunderts – wird in eine Reihe mit den ungleich populäreren Friedrich Nietzsche, Karl Marx und Sigmund Freud gestellt. Vor allem seine Wissenschaftslehre ist in seinem Gesamtwerk umstritten. Die Einordnung der Forschung reicht vom „zerklüfteten ‚Steinbruch‘ bis hin zum einheitlichen ‚System‘ [...)“ . Insbesondere seine Forderung einer werturteilsfreien Wissenschaft hat die internationale Wissenschaft auch lange Zeit nach seinem Tod 1920 gespalten. Dabei ist dieser Streit „[...] keinesfalls auf die Kontroversen einer Spezialdisziplin um ein eindeutig lokalisierbares Phänomen zu reduzieren.“ Auch seine Rede „Wissenschaft als Beruf“ ist ein „[...] ausschlaggebende[r] Bezugspunkt [...] für die bis heute anhaltende Diskussion [...]“. Ziel dieser Arbeit ist es, die zentralen Elemente und Aussagen der Rede „Wissenschaft als Beruf“ von Max Weber herauszuarbeiten und eine kurze zeithistorische Entstehungsgeschichte der Rede zu skizzieren. Literaturgrundlage der Arbeit ist dabei vor allem die Rede „Wissenschaft als Beruf“, wie sie in der Max Weber Gesamtausgabe editiert wurde. Weitere Grundlagen bietet die Arbeit von Johannes Winckelmann , der bereits 1922 eine erste Auflage seiner „Gesammelten Aufsätze zur Wissenschaftslehre“ herausgab. Weitere Arbeiten über Webers Wissenschaftslehre sind vermehrt ab den sechziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts entstanden, vor allem im Zuge des auch von Max Weber durch sein Postulat von der Werturteilsfreiheit „mitverschuldeten“ Positivismusstreits. Schwierigkeiten mit der Arbeit an solchen Texten bereitet vor allem die Tatsache, daß viele Arbeiten über Webers Wissenschaftslehre einen starken soziologischen bzw. philosophischen Einschlag haben und damit ein Hintergrund für das Verständnis der Texte erst einmal geschaffen werden muß. Aber auch die Rezeption von Arbeiten Max Webers bereiten Schwierigkeiten: „Schwierigkeiten ergeben sich [...] aus der Tatsache, daß Webers Ausführungen [...] sich nicht immer durch große Klarheit und umfassende Darlegung aller Einzelheiten auszeichnen, zumal es sich seiner Einschätzung nach um ‚Selbstverständlichkeiten‘ handelt.“

Wissenschaft als Beruf - Der Begriff des Dilettantismus bei Max Weber

Author: David Schaack

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640268067

Category:

Page: 44

View: 6067

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,3, Humboldt-Universitat zu Berlin (Institut fur deutsche Literatur), Veranstaltung: Der Begriff des Dilettantismus um 1800 und um 1900, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Wenige Jahre vor seinem Tod hielt Max Weber, einer der wesentlichen Begrunder der Soziologie als Wissenschaft in Deutschland einen Vortrag, der aufgrund seiner radikalen Thesen fur Aufsehen sorgte, und welcher in vielerlei Hinsicht bis heute Gultigkeit bewahrt hat. Zeitgemass bleiben einerseits Webers Ausfuhrungen zu den allgemeinen Umstanden einer wissenschaftlichen Laufbahn, die vielleicht heute, in Zeiten universitarer Umstrukturierungen und Angleichung an das US-amerikanische Hochschulsystem, sogar wieder an Aktualitat gewinnen. Andererseits stellt "Wissenschaft als Beruf" einen wichtigen Bezugspunkt innerhalb der Diskussion um den so genannten Werturteilsstreit dar, dessen Auswirkungen bis in die Gegenwart reichen. Daruber hinaus, und darauf liegt das Hauptaugenmerk dieser Arbeit, widmet sich Weber dem Begriff des Dilettantismus und dessen Bedeutung fur die Wissenschaft. Auch hier trifft Weber Aussagen, deren bestandige Gultigkeit sich an aktuellen Beispielen belegen lasst."

Wissenschaft als Beruf

Eine Debatte

Author: Max Weber

Publisher: Matthes & Seitz Berlin Verlag

ISBN: 3957575699

Category: Science

Page: 188

View: 6053

DOWNLOAD NOW »

Am 7. November 1917 sprach Max Weber in der Schwabinger Buchhandlung Steinike vor liberalen Studenten über "Wissenschaft als Beruf". Seine Rede erfuhr in der Krise der Zeit, deren Radikalisierung sich schon abzeichnete, verschiedenste Resonanzen unter den Intellektuellen. So fragten Karl Löwith, Ernst Robert Curtius und Helmut Plessner mit Weber nach der Zukunft der intellektuell wie ökonomisch entfesselten Moderne. Die in diesem Band neben dem legendären Aufsatz Webers versammelten Texte seiner Zeitgenossen rufen dessen Gedanken zur "Entzauberung der Welt" wach, die angesichts ideologischer Weltanschauungen auch heute herausfordern, über Reichweite und Grenzen rationalen Handelns nachzudenken. Der vorliegende von Matthias Bormuth herausgegebene Band ruft eine Debatte und ihre auch heute noch gültigen Argumente in Erinnerung, die zeigen, dass bereits vor 100 Jahren die Wissenschaft in ähnlicher Weise wie heute unter Druck stand.

Wissenschaft als Beruf

zur Kritik literaturwissenschaftlicher und verwandter Sinnproduktion

Author: Klaus Berker

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Critics

Page: 410

View: 2272

DOWNLOAD NOW »

Über Max Webers Vortrag "Wissenschaft als Beruf"

Neutralität der Wissenschaften

Author: Claudia Deutschmann

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640615093

Category: Political Science

Page: 7

View: 6064

DOWNLOAD NOW »

Essay aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 2,3, Ludwig-Maximilians-Universität München (Geschwister-Scholl-Institut), Veranstaltung: Grundkurs Politische Theorie, Sprache: Deutsch, Abstract: Das besondere Augenmerk des Essays liegt auf der von Weber postulierten Neutralität der Wissenschaft. Weber verlangt Werturteilsfreiheit in der wissenschaftlichen Forschung und hebt dabei besonders den Bereich der Lehre hervor.

Wissenschaft als Beruf und Berufung

Festschrift für Horst Albach

Author: Kai-Ingo Voigt,Ulrike Settnik,Stefan Kayser,Klaus-Dieter Pruss

Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht

ISBN: 3847006630

Category: Business & Economics

Page: 209

View: 3056

DOWNLOAD NOW »

Was bedeutet es heute, Wissenschaft als Beruf zu wählen? Das fragen die Autoren des Bandes fast 100 Jahre nach der Veröffentlichung von Max Webers Vortrag »Wissenschaft als Beruf«. Sie analysieren die Zukunftsfähigkeit des deutschen Universitätssystems, thematisieren den Unterschied zwischen Beruf und Berufung, untersuchen Freundschaft und Vertrauen als Grundlage aller wissenschaftlichen Kooperationen und gehen der Bedeutung von Gleichstellung im Wissenschaftsbetrieb nach. Auch das Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und beruflicher Praxis wird beleuchtet. Die Beiträge bieten nicht zuletzt intelligente Denkanstöße und scharfe Analysen der heutigen Universitätslandschaft.

Gesamtausgabe

Wissenschaft als Beruf, 1917/1919, Politik als Beruf, 1919. Bd. 17

Author: Max Weber

Publisher: N.A

ISBN: 9783161485299

Category:

Page: N.A

View: 1172

DOWNLOAD NOW »

Ansichten zu Weber

Wissenschaft, Leben und Werte in der Auseinandersetzung um Wissenschaft als Beruf

Author: Edoardo Massimilla

Publisher: Leipziger Universitätsverlag

ISBN: 9783865832535

Category:

Page: 239

View: 5081

DOWNLOAD NOW »

Rechtswissenschaft Als Beruf

Author: Horst Dreier

Publisher: N.A

ISBN: 9783161565854

Category:

Page: 255

View: 9691

DOWNLOAD NOW »

English summary: In 2017 Mohr Siebeck's long-term editor-in-chief for law, Dr. Franz-Peter Gillig, retired from the publishing house. This gave friends, colleagues, and legal scholars the opportunity to pay homage to him during a symposium entitled "Law as a Vocation". Tributes were delivered by three distinguished authors, who expressed their views on the role of jurisprudence, its self-conception, and the issues it has to tackle. This book contains revised and extended versions of these papers, as well as a more detailed version of the editor's welcoming speech. German description: Im Jahre 2017 nahm Dr. Franz-Peter Gillig, langjahriger Cheflektor Jura des Verlages Mohr Siebeck, seinen Abschied. Aus diesem Anlass versammelten sich Freunde, Kollegen, Weggefahrten und zahlreiche Vertreter der Rechtswissenschaft im Evangelischen Stift Tubingen, um ihn mit einem Symposion zu ehren. In Anspielung auf den 100 Jahre zuvor gehaltenen Vortrag Max Webers uber "Wissenschaft als Beruf" stand die Festveranstaltung unter dem Thema "Rechtswissenschaft als Beruf". Drei herausragende Vertreter des Fachs beleuchteten aus der spezifischen Perspektive ihrer jeweiligen juristischen Teildisziplin in selbstreflexiver Weise die Rolle und die Aufgaben sowie das korrespondierende Selbstverstandnis der Rechtswissenschaft. Der Band enthalt die Referate in teils stark erweiterter Form. Hinzugekommen ist der Beitrag des Herausgebers, der einige Aspekte, die in der Einfuhrungs- und Begrussungsrede nur angeschnitten werden konnten, vertieft.

Soziologie als Beruf

Wissenschaftstheoretische Voraussetzung soziologischer Erkenntnisse

Author: Pierre Bourdieu,Jean-Claude Chamboredon,Jean-Claude Passeron

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110856476

Category: Social Science

Page: 315

View: 444

DOWNLOAD NOW »

Das Werk Max Webers

gesammelte Aufsätze zu Max Weber

Author: Friedrich H. Tenbruck

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161477577

Category: Social Science

Page: 267

View: 9500

DOWNLOAD NOW »

Friedrich Tenbruck, der 1994 verstorbene Schuler des Marburger Neukantianers Julius Ebbinghaus, profilierte sich in den siebziger Jahren als Widerpart der 'Frankfurter Schule'. Zu vielen Anlassen ausserte er sich zu Max Webers Werk. Da die geplante Monographie ungeschrieben blieb, bietet Harald Homanns klug zusammengestellte Aufsatzsammlung einen guten Einblick in die Denkwege von zwei bedeutenden Vertretern der rationalen Soziologie - von Max Weber, aber auch von Friedrich Tenbruck.Thorsten Paprotny in Philosophischer Literaturanzeiger Heft 1, Bd. 53 (2000) S. 30-33.

Wissenschaft als reflexives Projekt

Von Bolzano über Freud zu Kelsen: Österreichische Wissenschaftsgeschichte 1848-1938

Author: Johannes Feichtinger

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839415233

Category: Science

Page: 636

View: 686

DOWNLOAD NOW »

Dieses Buch rückt die Wissenschaftsgeschichte Österreichs in ein neues Licht. Ausgehend vom Spannungsfeld »Wissenschaft versus Politik« stellt es die zentralen Akteure, Strukturen und Diskurse in den Mittelpunkt. Die Analyse eines Jahrhunderts Wissenschaftsgeschichte konzentriert sich auf die Herausbildung eines relativ autonomen Wissenschaftshandelns unter den plurikulturellen Verhältnissen Zentraleuropas sowie auf seine Wegbereiter (Bolzano, Mach und Riegl) und wichtigsten Verfechter (Freud, Wittgenstein, Neurath, Kelsen). Johannes Feichtinger zeigt, wie jenseits von Hetero- und Autonomie und abseits des methodologischen Nationalismus Identitätsmodelle entstanden sind, die noch für das Globaleuropa des 21. Jahrhunderts relevant sein können.