Theorien der Internationalen Beziehungen kompakt

Die wichtigsten Theorien auf einen Blick

Author: Günther Auth

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3110396734

Category: Political Science

Page: 236

View: 9357

DOWNLOAD NOW »

Das vorliegende Buch führt in die gängigsten Theorieperspektiven der Disziplin Internationale Beziehungen ein. Spezifische Begriffe, analytische Aussagen und empirische Argumentationen der Theorieperspektiven im Mainstream der Disziplin IB werden herausgearbeitet. Der Leser erhält einen systematischen Überblick über die bekanntesten Deutungsangebote der Disziplin IB.

Theorien der Internationalen Beziehungen

Author: Siegfried Schieder,Manuela Spindler

Publisher: UTB GmbH

ISBN: 9783825223151

Category: Political Science

Page: 595

View: 3179

DOWNLOAD NOW »

Das Lehrbuch zielt darauf ab, die sich stetig ausdifferenzierende und kaum noch überschaubare Theorienlandschaft in den Internationalen Beziehungen für Studierende erfahrbar und erlernbar zu machen und den Lehrenden eine Handreichung für die didaktische Vermittlung des Wissens über Theorien zu geben. Insgesamt werden achtzehn Theorien, Ansätze und Konzepte der Internationalen Beziehungen anhand jeweils zentraler ReferenztheoretikerInnen vorgestellt. Jeder Beitrag besteht aus fünf Komponenten und folgt damit einer einheitlichen inhaltlichen Struktur.

Theorien der internationalen Beziehungen

Einführung

Author: Xuewu Gu

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3486599305

Category: Political Science

Page: 164

View: 5298

DOWNLOAD NOW »

Das einführende Lehrbuch beschäftigt sich mit dem Theorienbereich der internationalen Politik und stellt die wichtigsten Theorieansätze und Methoden in der Lehre der internationalen Beziehungen systematisch vor.

Neorealismus als Theorie der internationalen Beziehungen

Author: Franziska Knogl

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640703758

Category:

Page: 32

View: 2723

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,7, Friedrich-Alexander-Universitat Erlangen-Nurnberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Schlagt man in einer allgemeinen Enzyklopadie den Begriff, Neorealismus' nach, so findet sich meist nur die Erklarung, es handle sich hierbei um einen Epochenbegriff fur die italienische Literatur nach dem zweiten Weltkrieg oder um eine Stilrichtung im modernen Film. Doch die Verwendung des Begriffs fur einen Theorieansatz in der politikwissenschaftlichen Forschung internationaler Beziehungen wird so gut wie nie erwahnt. Dabei handelt es sich um eine der wichtigsten und einflussreichsten Theorien in diesem Bereich. Sie entwickelte sich in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts und hat ihre Wurzeln im realistischen Paradigma, welches in den Jahren nach dem ersten Weltkrieg die bedeutendste Theorie der internationalen Beziehungen bildete. Alexander Siedschlag definiert, Neorealismus' folglich so: Als speziell neorealistisch sind solche Ansatze zu bezeichnen, die sich zwar ausdrucklich in die Tradition des (klassischen) Realismus stellen, diesen aber methodisch und auch theoretisch entscheidend revidieren und weiterentwickeln." Es ist daher unumganglich, auch auf die Ideen des klassischen Realismus einzugehen, wenn man das Konzept der Neorealisten begreifen mochte. Sie werden deshalb in Kapitel 2.1 kurz umrissen, um die Grundlage fur die Darstellung der neorealistischen Theorie in Kapitel 2.3 zu liefern. Die Anwendung des Begriffs, Neorealismus' fur diesen, neuen' realistischen Denkansatz stammt von Robert W. Cox und lasst sich leicht nachvollziehen. Doch woher ruhrt die Bezeichnung, Realismus'? Sie erklart sich aus der Abgrenzung zur idealistischen Schule, welche dem Realismus vorausging: Wahrend die idealistische Denkschule danach fragte, wie die internationale Politik beschaffen sein sollte (Zukunftsorientierung), analysiert die realistische Denkschule die internationale Politik s"

Konstruktivismus als Theorie der Internationalen Beziehungen

Author: Kelnor Panglung

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638466191

Category: Political Science

Page: 58

View: 3932

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 2+, Universität St. Gallen, 102 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Vor allem das Ende des Kalten Krieges gilt, wenn nicht als Geburtsstunde, so doch als Hauptgrund für die steigende Popularität der konstruktivistischen Perspektive und generell neuer Ansätze in den Theorien der IB. All diesen Ansätzen, welche oft auch als postmodern, oder post-positivistisch bezeichnet werden, ist gemein, dass sie die mangelnde Erklärungskraft der so genannten rationalistischen Theorien bezüglich des fundamentalen Wandels der internationalen Struktur durch das Ende des Ost-West Konflikts betonen. Der Konstruktivismus bzw. Sozialkonstruktivismus ist heute mit seinen prominenten Vertretern wie Wendt, Kratochwil, Onuf, Ruggie oder Risse wohl eine der populärsten Theorien bzw. Metatheorien, welche einen neuen Ansatz zum Verständnis der IB postulieren. Eine Seminararbeit über den Sozialkonstruktivismus in den IB kann naturgemäss nicht die gesamte Bandbreite der verschiedensten Ideen und Konzepte dieser hochkomplexen und zum Teil sehr philosophischen Theorie abdecken. Ziel dieser Arbeit ist es daher die wesentlichen Merkmale dieser relativ neuen Perspektive in den IB anhand zweier prominenter Vertreter zu erläutern. Ausserdem ist eine klare Abgrenzung zum Konstruktivismus in anderen wissenschaftlichen Disziplinen essentiell, da in anderen Fachbereichen zum Teil ein vollkommen anderes Verständnis des Begriffs existiert. Ein Einbezug des soziologisch-philosophischen Begriffs des Konstruktivismus ist jedoch nötig, um die Quelle der Überlegungen in den IB zu verstehen.

Theorien der Internationalen Beziehungen: Der Konstruktivismus

Author: Martin Riggler

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640273044

Category: Political Science

Page: 10

View: 4540

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 2,3, Universität der Bundeswehr München, Neubiberg (Institut für Politikwissenschaften), Veranstaltung: Einführung in die Theorien der Internationalen Beziehungen, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Unter dem Begriff des Konstruktivismus sind mehrere geistige Strömungen des 20. Jahrhunderts einzuordnen, sie lassen sich in den Bereichen der Soziologie, der Erziehungswissenschaft, der Kunst und auch der Politikwissenschaft finden. Gemeinsam ist ihnen der Grundsatz, der bereits im Namen der Theorie seinen Ausdruck findet; alles wahrgenommene, sprich die Umwelt, ist ein Konstrukt und damit auch eine höchst subjektive, weil subjektiv Wahrgenommene und danach postulierte Wirklichkeitskonstruktion.

Theorien der Internationalen Beziehungen

Einführung

Author: Xuewu Gu

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 311039703X

Category: Political Science

Page: 358

View: 2259

DOWNLOAD NOW »

Dieses Lehrbuch versteht sich als Einsteigerlektüre in den Theorienbereich der internationalen Politik und stellt ihre wichtigsten Theorieansätze und Methoden in der Lehre der Internationalen Beziehungen systematisch vor. In einem einführenden Teil widmet sich der Autor zunächst den grundlegenden Fragen der Theorien der internationalen Beziehungen – einschließlich Theorie und Theoriebildung, Theorieklassifikation und Theoriegeschichte. Daran anschließend werden die Theorieansätze in vier Denkrichtungen eingeteilt und kurz, aber prägnant dargestellt: „Realistische Schule", „Liberal-institutionalistische Schule", „Behavioristische Schule" und „Alternativ-Oppositionelle Schule". Ihre Kategorisierung erfolgt dabei entsprechend ihres Blicks auf ein Grundproblem der Staatenwelt: die Anarchie im Sinne einer fehlenden Regelungsinstanz für zwischenstaatliche Beziehungen und deren Konsequenzen für die Beschaffenheit der internationalen Politik.. Die 3. Auflage wurde um die veröffentlichten Neuforschungsergebnisse im Bereich der Internationalen Beziehungen erweitert.

Theorien der internationalen Beziehungen. Altes Gedankengut oder innovative Ideen?

Sozialkonstruktivismus und kritische Theorie an den drei Traditionen von Martin Wight

Author: N.A

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638467090

Category: Political Science

Page: 19

View: 6240

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 2,0, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Politikwissenschaft), Veranstaltung: Politische Philosophie der internationalen Beziehungen, 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Martin Wight, ein Dozent der internationalen Beziehungen, Mitglied des „British Committee“, sowie der Begründer der Englischen Schule, hat in seinen Vorlesungen erstmals die drei Traditionen der internationalen Theorien formuliert, die nach seinem Tod von seinen ehemaligen Studenten als Buch unter dem Namen „Martin Wight, International theory: the three traditions“ erschienen sind. In seinen Überlegungen über die internationale Politik und die vorherrschenden Theorien unternimmt er den Versuch, die drei führenden Schulen zu klassifizieren und die Kontinuität dieser aufzuzeigen. Dabei werden zwei wesentliche Tatsachen über die Theorien der internationalen Beziehungen formuliert. Erstens, dass es keinen „Körper“ der internationalen Theorie gibt, sondern, dass sich die einzelnen Theorieschulen gegenseitig bedingen und durchkreuzen, und zweitens, dass die neuen Theoretiker aus alten Ideen schöpfen, so dass die neuesten Theorien lediglich eine Akzentverschiebung im alten Denken, nicht jedoch eine neue, eigenständige Theorie darstellen.1Ausgehend von dieser Annahme, werde ich im folgenden den Sozialkonstruktivismus nach Alexander Wendt und die kritische Theorie nach Andrew Linklater, die zum post-positivistischen Lager der internationalen Theorien gehören, anhand von Wights Traditionen untersuchen um zu überprüfen, ob sich seine Behauptungen bestätigen oder ob diese modernen Theorien wirklich einen selbständigen, neuen und gradlinigen Strang bilden. Angefangen mit einer kurzen Einführung in die wesentlichen Merkmale und die Hauptaussagen der einzelnen Schulen, werde ich anhand der Aussagen über die menschliche Natur, die internationale Gesellschaft, den Nationalstaat sowie die Außenpolitik und das internationale Recht, die modernen Theoretiker den jeweiligen Traditionen von Martin Wight zuordnen und überprüfen, ob sich diese ähneln, um im Fazit zu diskutieren, wo es Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den alten und den neueren „Denkern“ gibt und inwiefern Wights Aussage gerechtfertigt ist oder nicht.

Internationale Beziehungen - eine Einführung

Author: Fabian Böer

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638265315

Category: Political Science

Page: 20

View: 1557

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 1, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (Institut für Politische Wissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Mit dem Ende des „short century“, also dem Ende der Teilung der Welt in Ost- und Westblock zwischen 1917 und 1989, sieht sich die Wissenschaft der Internationalen Beziehungen neuen und sehr komplexen Aufgaben und Zusammenhängen gegenübergestellt. Zwar entkrampft sich die weltpolitische Lage scheinbar, bei der Trennung der zwei vormals miteinander ringenden Weltmächte (USA und Sowjetunion) kommt es jedoch zu Reibungen, die in ihren Ausmaßen kaum vorstellbar waren. Waren Teile der Welt über 70 Jahre vom Weltmarkt abgekoppelt, so hält jetzt der teilweise ungebremste Kapitalismus Einzug in Gebiete, die den Entwicklungsstand anderer, vielleicht sogar benachbarter Regionen, in unmittelbarer Zukunft nicht aufholen werden. Entstehende wirtschaftliche Spannungen sind dann unter anderem dafür verantwortlich, dass sich zum Beispiel Samuel P. Huntingtons eher „anödende“ These vom „Kampf der Kulturen“ immer öfter bewahrheitet. Aber nicht nur das oben angedeutete Geflecht von Politik, Kultur und Wirtschaft ist Gegenstand der „Internationalen Beziehungen“, auch ökologische Probleme zum Beispiel werden von ihr behandelt. Nachfolgend soll zuerst kurz erläutert werden, was der Begriff der internationalen Beziehungen beinhaltet. Danach werden die wichtigsten Theorien der Internationalen Beziehungen vorgestellt und schließlich ein Einblick in die wichtigsten Strukturen der internationalen Beziehungen gegeben. Aufmerksamkeit sollte der Unterscheidung von „Internationale Beziehungen“ als Wissenschaft und „internationale Beziehungen“ als außerwissenschaftlichen Geschehnissen geschenkt werden.

Buchbesprechung zu "Theorien der Internationalen Beziehungen" von Schieder & Schindler

Author: N.A

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668587388

Category: Political Science

Page: 6

View: 5304

DOWNLOAD NOW »

Rezension / Literaturbericht aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 2,3, Universität Leipzig, Sprache: Deutsch, Abstract: „Theorien der Internationalen Beziehungen“ von dem Herausgeber Siegfried Schieder und der Herausgeberin Manuela Spindler erläutert verschiedene Internationale Theorien wie zum Beispiel den Realismus, Neuer Liberalismus oder die Imperialismustheorie. Das rezensierende Buch, versteht sich als ein Lehrbuch und zielt darauf ab, die sich stetig verändernde Theorienlandschaft in den Internationalen Beziehungen erfahrbar und verständlich zu machen. Insgesamt werden in diesem Lehrbuch achtzehn Theorien erläutert. Wegen der sich stetig verändernden Theorienlandschaft verfassten Schieder und Spindler bereits ihre dritte Auflage. Dies ist unabdingbar, weil sich zwischen den Auflagen „wichtige neuere Entwicklungen in den theoretischen Perspektiven“ (Schieder & Spindler 2010, S. 7) entwickelt haben.

Der Institutionalismus in der Theorie der Internationalen Beziehungen

Author: Daniel Koch

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638748383

Category:

Page: 72

View: 2746

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Globalisierung, pol. Okonomie, Note: 1,0, Bayerische Julius-Maximilians-Universitat Wurzburg (Institut fur politische Wissenschaft), Veranstaltung: Hauptseminar Unipolar - multipolar: Wohin driftet die Welt?, Sprache: Deutsch, Abstract: Die beiden gewichtigsten Theorien der Internationalen Beziehungen, sozusagen die beiden grossen Lager, sind klassischerweise der Realismus und der Institutionalismus, oder auch Globalismus. Der vorliegende Aufsatz beschaftigt sich mit der zweitgenanten Theorie, dem Institutionalismus. Es wird versucht, einen Uberblick uber Inhalte, Sichtweise, Forderungen und Ziele dieses Ansatzes zu geben. Zu Beginn wird eine kurze Ubersicht uber die Denkweise und Forderung des Institutionalismus gegeben, gleichsam als Einleitung und Zusammenfassung. Anschliessend werden die Einzelheiten naher ins Auge gefasst. Beginnend mit einer Schilderung der Geschichte und Entwicklung dieser Theorie, kommen wir uber die Pramissen und das Menschenbild zu einer ausfuhrlichen Beschreibung. Zum Abschluss des zweiten Teils soll auch eine kritische Hinterfragung des Institutionalismus erfolge

Theorien der Internationalen Beziehungen

Author: Peter Stoffels

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656242984

Category: Political Science

Page: 29

View: 2387

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 2,3, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Veranstaltung: Internationale Beziehungen, Sprache: Deutsch, Abstract: 1795 formuliert Immanuel Kant in seinem philosophischen Entwurf „Zum ewigen Frieden“ eine Theorie, auf den der Begriff des Friedens bis heute zurückzuführen ist. Er beschreibt in seinem Text die erste klassische Theorie der internationalen Beziehungen, den Idealismus. Internationale Beziehungen selbst werden bereits gut 400 v. Chr. das erste Mal beschrieben. In dem Melierdialog beschreibt Thukydides die Verhandlungen zwischen Athenern und Meliern, letztere versuchen durch geschickte Verhandlungen einem Krieg gegen Athen aus dem Weg zu gehen. In dem Dialog werden zum ersten Mal Grundbegriffe und Akteure der Internationalen Beziehungen beschrieben. Nach der ersten klassischen Theorie, dem Idealismus, dauerte es bis etwa in die 1930 er Jahre bis eine weitere Theorie begründet wird, der Realismus. Die folgenden klassischen Theorien, der (Neo-) Institutionalismus, der (Neo-) Liberalismus und der Konstruktivismus stützen sich zu großen Teilen auf eine Kritik am Realismus. Alle beschriebenen Theorien sind in die Denkschule der Internationalen Beziehungen einzuordnen. Die Internationalen Beziehungen befassen sich vor allem mit dem Verhältnis von staatlichen und nicht-staatlichen Akteuren und deren Verhalten. Wo liegen aber die konkreten Unterschiede und Gemeinsamkeiten der genannten Theorien? Wozu werden die Betrachtungen und Analysen der verschiedenen Theorien überhaupt benötigt und wozu dienen sie? Können die internationalen Theorien auch Vorhersagen für die Zukunft machen? Ausgehend von der Einleitung werden in Kapitel zwei, mithilfe des Melierdialogs von Thukydides die Grundbegriffe und Akteure der internationalen Beziehungen eingeführt. Kapitel drei versucht zu erläutern warum und wozu Theorien der Internationalen Beziehungen verwendet werden. Im vierten Kapitel werden dann mit dem Idealismus, dem Realismus/Neorealismus, dem Neo-Institutionalismus, dem Neo-Liberalismus und dem Konstruktivismus fünf verschiedene Theorien nacheinander vorgestellt. Das fünfte Kapitel beschäftigt sich mit einer Theoriesynopse und Kapitel sechs geht auf die Sehnsucht nach der Vorhersage für die Zukunft ein. Im letzten Kapitel werden die vorangegangenen Erkenntnisse kurz zusammengefasst.

Theorien der Internationalen Beziehungen

Author: Siegfried Schieder,Manuela Spindler

Publisher: VS Verlag für Sozialwissenschaften

ISBN: 9783810034670

Category: Social Science

Page: 538

View: 3021

DOWNLOAD NOW »

Das Lehrbuch bietet Studenten der Politikwissenschaft einen Überblick über die Theorien der Internationalen Beziehungen. Die einzelnen Theorien werden anhand ihrer wichtigsten Referenztheoretiker präsentiert. Dabei werden die Theorien zur entsprechenden Tradition, zum historisch-politischen sowie zum wissenschaftlichen Kontext der Theoriebildung in Beziehung gesetzt. Eine anschließende Darstellung der Kritik und Weiterentwicklung der Theorie ermöglicht eine selbständige Aneignung des Stoffs.

Die Renaissance der Regionen

neue Ansätze in den Theorien der internationalen Beziehungen : Regionaler Sicherheitskomplex und Regionale Ordnungen

Author: Matthias Heise

Publisher: Peter Lang

ISBN: 9783631580424

Category: Political Science

Page: 130

View: 4683

DOWNLOAD NOW »

Die Studie arbeitet die Regionalismusforschung im Bereich der Internationalen Beziehungen -metatheoretisch- auf. Sie wird dabei geradezu als eine Einfuhrung in die IB-Theorien, vom Realismus bis zum Konstruktivismus, in einen weiten theoretischen Rahmen gebettet. Im Vordergrund der Analyse stehen die internationalen Regionen. Hierzu sind verschiedene Theorieansatze vorgelegt worden. Hervorzuheben sind die Entwurfe des Regionalen Sicherheitskomplexes (Buzan/Waever, 2003) und der Regionalen Ordnungen (Lake/Morgan, 1997 sowie Hubel/Kaim/Lembcke, 2000), deren zentrale Aussagen zur Konstituierung und internen Verfasstheit weltpolitischer Regionen diskutiert werden. Die wesentlichen Gesichtspunkte der Entwurfe munden in einer -check list-, die als ein Leitfaden fur empirische Studien dienen kann."

Macht und Herrschaft vor dem Hintergrund der Internationalen Beziehungen

Gibt es Berührungspunkte zwischen dem Machtverständnis Hannah Arendts und dem Sozialkonstruktivismus Alexander Wendts?

Author: Fabian Shafiq

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640772423

Category: Political Science

Page: 16

View: 5439

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,3, Technische Universität Darmstadt (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Proseminar Macht und Herrschaft, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema „Macht und Herrschaft“ vor dem Hintergrund der internationalen Beziehungen und der Machtkonzeption Hannah Arendts. Der Sozialkonstruktivismus nach Wendt geht davon aus, dass nicht-materielle Faktoren zentrale Erklärungsansätze für die Beschaffenheit der internationalen Ebene bilden (vgl. Ulbert 2006: 414). Dadurch unterscheidet sich der Sozialkonstruktivismus erheblich von realistischen und institutionalistischen Theorien, welche vorwiegend materielle Faktoren als zentrale Erklärungsfaktoren für die Beschaffenheit der internationalen Ebene und deren Strukturen verantwortlich machen (vgl. Schimmelfennig 2008: 160). Für den Sozialkonstruktivismus hingegen sind intersubjektive und ideelle Strukturen von primärer Bedeutung, wobei diese Strukturen die Handlungen der Akteure beeinflussen und deren Interessen prägen (vgl. Ulbert 2006: 417). Es wird davon ausgegangen, dass Werte, Normen und Identitäten sozial konstruiert sind und dadurch die internationale Ebene und deren Struktur beeinflussen, wobei die Konstruktion von Rollen und Identitäten erst in zwischenstaatlichen Auseinandersetzungen einzelner Akteure stattfindet (vgl. Schimmelfennig 2008: 160). Durch das Aufeinandertreffen der Akteure im zwischenstaatlichen Raum auf internationaler Ebene definieren sich deren Rollen und Erwartungshaltungen, d.h. erst durch Kommunikationsprozesse bilden sich Identitäten der Akteure und deren Interessen aus (vgl. Schimmelfennig 2008: 165). Betrachtet man die Definition des Begriffs „Macht“ nach Arendt, so lassen sich bestimmte Annahmen des Konstruktivismus wiederfinden: Macht entspricht der menschlichen Fähigkeit, nicht nur zu handeln oder etwas zu tun, sondern sich mit anderen zusammenzuschließen und in Einvernehmen mit ihnen zu handeln(Arendt 1970: 459). Hannah Arendts Machtverständnis ist primär davon geprägt, dass Macht ein soziales Phänomen ist, welches vorallem in der Fähigkeit zum Handeln besteht. Kommunikation und Kooperation bilden zentrale Elemente ihres Machtverständnisses. Im Rahmen dieser Arbeit sollen die Grundannahmen des Sozialkonstruktivismus Alexander Wendts mit der Machtkonzeption Hannah Arendts in Verbindung gebracht werden. Es soll der Fragestellung nachgegangen werden, inwiefern sich Gemeinsamkeiten zwischen der Machtkonzeption Arendts und dem Sozialkonstruktivismus Wendts finden lassen.

Theorien der Internationalen Beziehungen und ihre praktische Anwendung auf den Ost-West-Konflikt und den Kaschmir-Konflikt

Author: Catrin Knußmann

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638769984

Category:

Page: 36

View: 7080

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 2,0, Johannes Gutenberg-Universitat Mainz, 6 + 2 online Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Internationalen Beziehungen (IB) sind eine Teildisziplin der Politikwis-senschaft. Brock (2001: 211) beschreibt IB als ein Lehr- und Forschungs-gebiet der Politikwissenschaft, das in enger Wechselwirkung mit Nachbar-disziplinen wie den Rechtswissenschaften, den Wirtschaftswissenschaften und der Sozialpsychologie steht." Die Disziplin beschaftigt sich eingehend mit dem Geflecht aus Politik, Kultur und Wirtschaft, aber auch beispielsweise mit okologischen Problemen. Aufpassen sollte man mit der Trennung von Internationalen Beziehungen als Wissenschaft und internationalen Beziehungen, die die ausserwissenschaftlichen Geschehnisse in der Welt, also das Popularwissen, beschreiben. Als eines der ersten und wichtigsten Werke, das sich grundlegend mit inter-nationalen Beziehungen beschaftigt, kann zweifellos Thukydides Geschichte des Peleponnesischen Krieges" gesehen werden. Bemerkenswert ist dabei, dass er dieses Werk bereits 431 vor Christus vor Ausbruch des Krieges begann. Das erste Auftreten der IB als wissenschaftliche Fachrichtung ist allerdings erst auf die Geschehnisse des Ersten Weltkrieges zuruckzufuhren. Die Schrecken des Krieges brachten unter anderem Machiavelli, Hobbes und Locke dazu, systema-tisch uber die Ursachen von Krieg" (Woyke 1997: 607) zu forschen. Allerdings entwickelten die Forscher weit auseinanderdriftende Theorien. Die nach der Teilung der Welt in Ost- und Westblock an die IB herangetra-genen Aufgabenstellungen waren derart komplex und vielschichtig, dass sie von den eindimensionalen Forschungen wie Thukydides sie angestellt hatte, nicht mehr gelost werden konnten. Deshalb schlossen sich die Disziplinen Politische Philosophie, Volkerrecht und Diplomatiegeschichte zu den IB zusammen. Diese Hausarbeit erlautert"

Global Governance Erklärungsansätze klassischer Theorien der internationalen Beziehungen

Author: Markus Kühbauch

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638229599

Category: Political Science

Page: 21

View: 2891

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 1,7, Universität Bielefeld (Fakultät für Soziologie), Veranstaltung: Internationale Beziehungen, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Hausarbeit wird untersucht, wie verschiedene klassische theoretische Ansätze der internationalen Beziehungen (IB) eine Kooperation von Staaten in internationalen Regierungsorganisationen (IROs), die Entstehung von Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) und anderen globalen Akteuren, anders gesagt Global Governance, erklären. Diese Fragestellung ist interessant, da es im eigentlichen Sinne nicht um die Analyse einer Staatenwelt geht, sondern um die Betrachtung des Phänomens der Global Governance mit dem Mittel klassischer Theorien internationaler Beziehungen. Wie können klassische Theorien zur Erklärung einer nicht zu leugnenden Ausweitung der Global Governance herangezogen werden oder braucht man dazu einen neuen Theoriegedanken in Form einer „Global Governance Theorie der internationalen Beziehungen“? Im Zentrum der Betrachtung liegt der Realismus, der Idealismus wird als Gegenstandpunkt zum Realismus beschrieben. Anschließend erläutern zwei weitere Theorien erstens die spezielle Theorie des neoliberalen Institutionalismus und zweitens die Theorie des Liberalismus aus ihren Perspektiven das Phänomen Global Governance. Eine Anwendung des Realismus auf das Phänomen der Global Governance ist insofern besonders interessant, da sein Theoriebild Kooperation eigentlich ausschließt. Der Realismus konnte den kalten Krieg erklären. Aber wie kann die neue Situation in den IB mit dem Phänomen der Global Governance durch den Realismus beschrieben werden? Unbestritten gibt es heute sich entwickelnde und ausbreitende Kooperationen auf globaler Ebene. Welches Kalkül also hätte ein realistisch handelnder Akteur. Mit welchen Zielen und Erwartungen werden Kooperationen eingegangen ohne in Konflikt mit den Theoriegedanken zu kommen, die Vertrauen in den IB nicht kennen und wo Konflikte gerne militärisch gelöst werden. Als zweites wird betrachtet welche Entwicklungen der Global Governance sich in idealistischen Theorien spiegeln? Generell ist bei den Betrachtungen erstens die Rolle des Staates aus der Perspektive der jeweiligen Theorie und zweitens die Fähigkeit globale Kooperation zu erklären von besonderer Wichtigkeit. Allem geht eine Beschreibung des Prozesses der Global Governance als Folge (man möge auch Ursache sagen) der Globalisierung voran.

Theorien der Internationalen Beziehungen

Author: Siegfried Schieder,Manuela Spindler

Publisher: UTB

ISBN: 9783825223151

Category: Political Science

Page: 595

View: 648

DOWNLOAD NOW »

Das Lehrbuch zielt darauf ab, die sich stetig ausdifferenzierende und kaum noch überschaubare Theorienlandschaft in den Internationalen Beziehungen für Studierende erfahrbar und erlernbar zu machen und den Lehrenden eine Handreichung für die didaktische Vermittlung des Wissens über Theorien zu geben. Insgesamt werden achtzehn Theorien, Ansätze und Konzepte der Internationalen Beziehungen anhand jeweils zentraler ReferenztheoretikerInnen vorgestellt. Jeder Beitrag besteht aus fünf Komponenten und folgt damit einer einheitlichen inhaltlichen Struktur.