Presidents, Parties, and Prime Ministers

How the Separation of Powers Affects Party Organization and Behavior

Author: David J. Samuels,Matthew S. Shugart

Publisher: Cambridge University Press

ISBN: 1139489372

Category: Political Science

Page: N.A

View: 4502

DOWNLOAD NOW »

This book provides a framework for analyzing the impact of the separation of powers on party politics. Conventional political science wisdom assumes that democracy is impossible without political parties, because parties fulfil all the key functions of democratic governance. They nominate candidates, coordinate campaigns, aggregate interests, formulate and implement policy, and manage government power. When scholars first asserted the essential connection between parties and democracy, most of the world's democracies were parliamentary. Yet by the dawn of the twenty-first century, most democracies had directly elected presidents. David J. Samuels and Matthew S. Shugart provide a theoretical framework for analyzing variation in the relationships among presidents, parties, and prime ministers across the world's democracies, revealing the important ways that the separation of powers alters party organization and behavior - thereby changing the nature of democratic representation and accountability.

Wie Demokratien sterben

Und was wir dagegen tun können

Author: Steven Levitsky,Daniel Ziblatt

Publisher: DVA

ISBN: 3641222915

Category: Political Science

Page: 320

View: 7364

DOWNLOAD NOW »

Ausgezeichnet mit dem NDR Kultur Sachbuchpreis 2018 als bestes Sachbuch des Jahres Demokratien sterben mit einem Knall oder mit einem Wimmern. Der Knall, also das oft gewaltsame Ende einer Demokratie durch einen Putsch, einen Krieg oder eine Revolution, ist spektakulärer. Doch das Dahinsiechen einer Demokratie, das Sterben mit einem Wimmern, ist alltäglicher – und gefährlicher, weil die Bürger meist erst aufwachen, wenn es zu spät ist. Mit Blick auf die USA, Lateinamerika und Europa zeigen die beiden Politologen Steven Levitsky und Daniel Ziblatt, woran wir erkennen, dass demokratische Institutionen und Prozesse ausgehöhlt werden. Und sie sagen, an welchen Punkten wir eingreifen können, um diese Entwicklung zu stoppen. Denn mit gezielter Gegenwehr lässt sich die Demokratie retten – auch vom Sterbebett.

Ein Präsident für Europa

Zur Demokratisierung der Europäischen Union

Author: Jared Sonnicksen

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658038799

Category: Social Science

Page: 315

View: 307

DOWNLOAD NOW »

Jared Sonnicksen geht der Frage nach, wie sich das bestehende Regierungssystem der Europäischen Union demokratisieren ließe. Auf Basis der klassischen Unterscheidung zwischen präsidentiellem oder parlamentarischem Regierungssystem untersucht er, ob ein direktgewählter Kommissionspräsident mit der bisherigen Entwicklung und Funktionsweise des EU-Institutionensystems vereinbar wäre.

Two Presidents Are Better Than One

The Case for a Bipartisan Executive Branch

Author: David Orentlicher

Publisher: NYU Press

ISBN: 0814789498

Category: Political Science

Page: 304

View: 5638

DOWNLOAD NOW »

“Can Orentlicher be serious in calling for a plural executive? The answer is yes, and he presents thoughtful and challenging arguments responding to likely criticisms. Any readers who are other than completely complacent about the current state of American politics will have to admire Orentlicher’s distinctive audacity and to respond themselves to his well-argued points.” —Sanford Levinson, author of Framed: America’s 51 Constitutions and the Crisis of Governance “In this refreshingly provocative book, David Orentlicher explains why it is due time for us to reconsider dominant ideas about the presidency, now arguably our most powerful political institution.” —William E. Scheuerman, Indiana University When talking heads and political pundits make their “What’s Wrong with America” lists, two concerns invariably rise to the top: the growing presidential abuse of power and the toxic political atmosphere in Washington. In Two Presidents Are Better Than One, David Orentlicher shows how the “imperial presidency” and partisan conflict are largely the result of a deeper problem—the Constitution’s placement of a single president atop the executive branch. Accordingly, writes Orentlicher, we can fix our broken political system by replacing the one person, one-party presidency with a two-person, two-party executive branch. Orentlicher contends that our founding fathers did not anticipate the extent to which their checks and balances would fail to contain executive power and partisan discord. As the stakes in presidential elections have grown ever higher since the New Deal, battles to capture the White House have greatly exacerbated partisan differences. Had the framers been able to predict the future, Orentlicher argues, they would have been far less enamored with the idea of a single leader at the head of the executive branch and far more receptive to the alternative proposals for a plural executive that they rejected. Analyzing the histories of other countries with a plural executive branch and past examples of bipartisan cooperation within Congress, Orentlicher shows us why and how to implement a two-person, two-party presidency. Ultimately, Two Presidents Are Better Than One demonstrates why we need constitutional reform to rebalance power between the executive and legislative branches and contain partisan conflict in Washington. David Orentlicher is Samuel R. Rosen Professor at Indiana University Robert H. McKinney School of Law. A scholar of constitutional law and a former state representative, David also has taught at Princeton University and the University of Chicago Law School. He earned degrees in law and medicine at Harvard and specializes as well in health care law and ethics.

The Oxford Handbook of Legislative Studies

Author: Shane Martin,Thomas Saalfeld,Kaare W. Strøm

Publisher: OUP Oxford

ISBN: 0191019070

Category: Political Science

Page: 800

View: 1647

DOWNLOAD NOW »

Legislatures are political bodies essential to democracy and the rule of law. They present social scientists with numerous intriguing puzzles, with far-reaching implications for our understanding of political institutions. Why, and how, have these ancient assemblies, established in pre-democratic times, survived the transition to mass democracies? How have they adapted? How do they structure such processes as budgeting, legislation, and executive oversight? How do their members get selected, and what consequences flow from differences in these rules? What roles do committees and political parties play in contemporary legislatures? What functions do legislatures perform in autocratic, semi-democratic or recently democratized societies? What explains the similarities and differences in legislative rules, powers and recruitment? What are the policy and other consequences of variation in how legislatures are organized and function? The 33 chapters in The Oxford Handbook of Legislative Studies, written by 47 of the most distinguished legislative scholars, provide a comprehensive and up-to-date description and assessment of the state of the art in legislative studies. Key themes explored include theoretical paradigms and methodological approaches to the study of legislatures, representation and legislative careers, internal organization, the role of parties within legislatures and the role of legislatures in policy making and accountability. The Handbook also explores the emergence of parliaments in historical and contemporary contexts, including new democracies and trans-national institutions.

The Oxford Handbook of Political Leadership

Author: R. A. W. Rhodes,Paul 't Hart

Publisher: OUP Oxford

ISBN: 0191645869

Category: Political Science

Page: 800

View: 4636

DOWNLOAD NOW »

Political leadership has made a comeback. It was studied intensively not only by political scientists but also by political sociologists and psychologists, Sovietologists, political anthropologists, and by scholars in comparative and development studies from the 1940s to the 1970s. Thereafter, the field lost its way with the rise of structuralism, neo-institutionalism, and rational choice approaches to the study of politics, government, and governance. Recently, however, students of politics have returned to studying the role of individual leaders and the exercise of leadership to explain political outcomes. The list of topics is nigh endless: elections, conflict management, public policy, government popularity, development, governance networks, and regional integration. In the media age, leaders are presented and stage-managed—spun—as the solution to almost every social problem. Through the mass media and the Internet, citizens and professional observers follow the rise, impact, and fall of senior political officeholders at closer quarters than ever before. This Handbook encapsulates the resurgence by asking, where are we today? It orders the multidisciplinary field by identifying the distinct and distinctive contributions of the disciplines. It meets the urgent need to take stock. It brings together scholars from around the world, encouraging a comparative perspective, to provide a comprehensive coverage of all the major disciplines, methods, and regions. It showcases both the normative and empirical traditions in political leadership studies, and juxtaposes behavioural, institutional, and interpretive approaches. It covers formal, office-based as well as informal, emergent political leadership, and in both democratic and undemocratic polities.

Die Federalist papers

Author: Alexander Hamilton,James Madison,John Jay

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 9783406547546

Category: Constitutional history

Page: 583

View: 9997

DOWNLOAD NOW »

Soziologie - Kapitalismus - Kritik

Eine Debatte

Author: Klaus Dörre,Stephan Lessenich,Hartmut Rosa

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 351873234X

Category: Social Science

Page: 327

View: 7282

DOWNLOAD NOW »

Einst gehörte es zu den zentralen Aufgaben der Soziologie, die moderne Gesellschaft über die sozialen Voraussetzungen und Konsequenzen ihrer Krisenhaftigkeit aufzuklären. Diesem heute oft vernachlässigten Anliegen fühlen sich die Autoren dieses Bandes verpflichtet und stellen die Frage nach dem zeitdiagnostischen Potential soziologischer Analyse in den Mittelpunkt einer Debatte. Zeitdiagnostisch fundierte Gesellschaftskritik, so eine ihrer Thesen, gehört zum Kerngeschäft der Soziologie. Eine zweite besagt, daß jede Gesellschaftskritik der Gegenwart notwendig auch Kapitalismuskritik sein muß. Anhand von drei unterschiedlichen, aber komplementären Perspektiven auf aktuelle Prozesse der Landnahme, der Aktivierung und der Beschleunigung wird eine soziologische Kritik der Gegenwartsgesellschaft entfaltet, die zugleich Ansatzpunkte für politisches Handeln aufzeigt.

Comparative Political Leadership

Author: Ludger Helms

Publisher: Springer

ISBN: 1137264918

Category: Political Science

Page: 326

View: 767

DOWNLOAD NOW »

This volume has been designed as a key resource in the field of international political leadership research. Written by a team of distinguished leadership scholars from three continents and nine countries, the original chapters gathered in this volume cover all the major fields of political leadership, from executive, legislative and party leadership to leadership in social movements and international organizations. The special value and appeal of this book relates to its genuinely comparative focus that characterizes all chapters.

Rational Choice

Eine Kritik am Beispiel von Anwendungen in der Politischen Wissenschaft. Übersetzung aus dem Amerikanischen von Annette Schmitt

Author: Donald P. Green,Ian Shapiro

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3486831607

Category: Philosophy

Page: 271

View: 1124

DOWNLOAD NOW »

In diesem gut lesbaren und verständlichen Buch bewerten die Autoren die Anwendung der Rational-Choice-Theorie. In ihrer herben Kritik zeigen Green und Shapiro auf, dass die hoch gelobten Ergebnisse der Rational-Choice-Theorie tatsächlich äußerst suspekt sind und dass ein grundsätzliches Umdenken erforderlich ist, um diesen analytischen Ansatz in der Politikwissenschaft wirklich nutzen zu können. Diesen Prozess des Umdenkens wollen die Autoren mit ihrem Buch anstoßen.

Parteiorganisation im Wandel

Gesellschaftliche Verankerung und organisatorische Anpassung im europäischen Vergleich

Author: Thomas Poguntke

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322963918

Category: Political Science

Page: 310

View: 8257

DOWNLOAD NOW »

Politische Parteien haben im wesentlichen zwei Wege, dauerhafte und zweiseitige Verbindungen zu den Bürgern herzustellen und zu unterhalten: über die eigene Mitgliederorganisation und durch eine Vernetzung mit intermediären Organisationen und Nebenorganisationen. Die eigene Mitgliederorganisation stellt einen wichtigen, direkten Transmissionskanal dar, da sie den Parteien erlaubt, durch ihre Mitglieder für ihre politischen Ziele in der Gesellschaft zu werben und andererseits politische Stimmungen und Präferenzen der Bevölkerung wahrzunehmen und in politisches Handeln umzusetzen. Die Vernetzung mit den verschiedenen Arten kollateraler Organisationen erfüllt prinzipiell die gleichen Funktionen, allerdings laufen diese Prozesse über externe, teilweise unabhängige Organisationen vermittelt ab. In der Studie wird der Frage nachgegangen, wie sich diese "Linkages" zwischen Parteien und Bürgern in Westeuropa seit 1960 verändert haben. Untersucht werden 78 Parteien in 11 westeuropäischen Ländern. Im Mittelpunkt stehen dabei die Entwicklung der Mitgliederzahlen und Veränderungen in der organisatorischen Verknüpfung zwischen den Entscheidungsgremien politischer Parteien und den verschiedenen Arten kollateraler Organisationen. Hierbei zeigt sich, daß Ausmaß und Intensität der gesellschaftlichen Verankerung politischer Parteien in Westeuropa deutlich schwächer geworden sind. Bemerkenswert ist außerdem, daß neue Parteien über fast keine gesellschaftlichen Bindungen verfügen.

Betrachtungen über die Repräsentativregierung

Author: John Stuart Mill

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518735179

Category: Political Science

Page: 336

View: 1490

DOWNLOAD NOW »

Die anhaltende Diskussion um die »Krise des Parlamentarismus« zeigt, dass die normative Begründung und systematische Bestimmung von Parlamentsfunktionen und demokratischer Öffentlichkeit von entscheidender Bedeutung für die Zukunft der repräsentativen Demokratie ist. Das Problem ist aber nicht neu, wie John Stuart Mills klassischer Text zeigt. Er kreist um die Frage, wie sich die Gefahr einer »Tyrannei der Mehrheit« mit den Partizipationsanforderungen demokratischen Regierens versöhnen lässt. Mill begründet darin u. a. ein deliberatives Verständnis von Politik und erörtert die Gefahren einer bürokratischen Strangulierung politischer Freiheit. Ein Schlüsselwerk der Demokratietheorie und Parlamentarismusforschung.

We were eight years in power

Eine amerikanische Tragödie

Author: Ta-Nehisi Coates

Publisher: Hanser Berlin

ISBN: 3446259805

Category: Political Science

Page: 416

View: 7386

DOWNLOAD NOW »

Mit Barack Obama sollte die amerikanische Gesellschaft ihren jahrhundertealten Rassismus überwinden. Am Ende seiner Amtszeit zerschlugen sich die Reste dieser Hoffnung mit der Machtübernahme Donald Trumps, den Ta-Nehisi Coates als "Amerikas ersten weißen Präsidenten" bezeichnet: ein Mann, dessen politische Existenz in der Abgrenzung zu Obama besteht. Coates zeichnet ein bestechend kluges und leidenschaftliches Porträt der Obama-Ära und ihres Vermächtnisses – ein essenzielles Werk zum Verständnis der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der USA, von einem Autor, dessen eigene Geschichte jener acht Jahre von einem Arbeitsamt in Harlem bis ins Oval Office führte, wo er den Präsidenten interviewte.

The New Jim Crow

Masseninhaftierung und Rassismus in den USA

Author: Michelle Alexander

Publisher: Antje Kunstmann

ISBN: 3956141598

Category: Political Science

Page: 352

View: 1163

DOWNLOAD NOW »

Die Wahl von Barack Obama im November 2008 markierte einen historischen Wendepunkt in den USA: Der erste schwarze Präsident schien für eine postrassistische Gesellschaft und den Triumph der Bürgerrechtsbewegung zu stehen. Doch die Realität in den USA ist eine andere. Obwohl die Rassentrennung, die in den sogenannten Jim-Crow-Gesetzen festgeschrieben war, im Zuge der Bürgerrechtsbewegung abgeschafft wurde, sitzt heute ein unfassbar hoher Anteil der schwarzen Bevölkerung im Gefängnis oder ist lebenslang als kriminell gebrandmarkt. Ein Status, der die Leute zu Bürgern zweiter Klasse macht, indem er sie ihrer grundsätzlichsten Rechte beraubt – ganz ähnlich den explizit rassistischen Diskriminierungen der Jim-Crow-Ära. In ihrem Buch, das in Amerika eine breite Debatte ausgelöst hat, argumentiert Michelle Alexander, dass die USA ihr rassistisches System nach der Bürgerrechtsbewegung nicht abgeschafft, sondern lediglich umgestaltet haben. Da unter dem perfiden Deckmantel des »War on Drugs« überproportional junge männliche Schwarze und ihre Communities kriminalisiert werden, funktioniert das drakonische Strafjustizsystem der USA heute wie das System rassistischer Kontrolle von gestern: ein neues Jim Crow.