Presidential Impeachment and the New Political Instability in Latin America

Author: Aníbal Pérez-Liñán

Publisher: Cambridge University Press

ISBN: 9780521869423

Category: Political Science

Page: 241

View: 3793

DOWNLOAD NOW »

For two decades, students of presidentialism have argued that extreme executive-legislative conflict ignites military interventions. However, in recent years many Latin American presidents have been removed from office without democratic breakdowns. This book addresses the emerging paradox of unstable governments in the midst of stable democracies.

Presidential Impeachment and the New Political Instability in Latin America

Author: Aníbal Pérez-Liñán

Publisher: Cambridge University Press

ISBN: 1139464450

Category: Political Science

Page: N.A

View: 2999

DOWNLOAD NOW »

Documents the emergence of a pattern of political instability in Latin America. Traditional military coups have receded in the region, but elected presidents are still ousted from power as a result of recurrent crises. Aníbal Pérez-Liñán shows that presidential impeachment has become the main constitutional instrument employed by civilian elites to depose unpopular rulers. Based on detailed comparative research in five countries and extensive historical information, the book explains why crises without breakdown have become the dominant form of instability in recent years and why some presidents are removed from office while others survive in power. The analysis emphasizes the erosion of presidential approval resulting from corruption and unpopular policies, the formation of hostile coalitions in Congress, and the role of investigative journalism. This book challenges classic assumptions in studies of presidentialism and provides important insights for the fields of political communication, democratization, political behaviour, and institutional analysis.

Democracies and Dictatorships in Latin America

Emergence, Survival, and Fall

Author: Scott Mainwaring,Aníbal Pérez-Liñán

Publisher: Cambridge University Press

ISBN: 1107433630

Category: Political Science

Page: 376

View: 685

DOWNLOAD NOW »

This book presents a new theory for why political regimes emerge, and why they subsequently survive or break down. It then analyzes the emergence, survival and fall of democracies and dictatorships in Latin America since 1900. Scott Mainwaring and Aníbal Pérez-Liñán argue for a theoretical approach situated between long-term structural and cultural explanations and short-term explanations that look at the decisions of specific leaders. They focus on the political preferences of powerful actors - the degree to which they embrace democracy as an intrinsically desirable end and their policy radicalism - to explain regime outcomes. They also demonstrate that transnational forces and influences are crucial to understand regional waves of democratization. Based on extensive research into the political histories of all twenty Latin American countries, this book offers the first extended analysis of regime emergence, survival and failure for all of Latin America over a long period of time.

Die politischen Systeme Lateinamerikas

Ein Überblick

Author: Jürgen Hartmann

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658143533

Category: Political Science

Page: 429

View: 3872

DOWNLOAD NOW »

Dieses Buch behandelt alle politischen Systeme Lateinamerikas und folgt der Idee, eine Balance zwischen länderübergreifender Perspektive und individualisierender Länderstudie herzustellen. Nach einem generalisierenden Überblick werden die dort angeschlagenen Themen in 20 Länderkapiteln wieder aufgegriffen. Die Länderkapitel schildern in chronologischer Darstellung zunächst die Vorgeschichte des aktuellen politischen Systems. Anschließend werden die politischen Institutionen, insbesondere das Regierungs- und das Parteiensystem vorgestellt und ferner die politischen Kursentscheidungen und Handlungsmöglichkeiten in der Wirtschaftspolitik und bei der Armutsbekämpfung skizziert.

Militär und zivile Politik

Author: Aurel Croissant,David Kühn

Publisher: Oldenbourg Verlag

ISBN: 3486707108

Category: Political Science

Page: 315

View: 6969

DOWNLOAD NOW »

In Europa und Nordamerika gilt es heute als selbstverständlich, dass das Militär der Kontrolle durch die zivile Politik unterliegt. In anderen Regionen der Welt ist das jedoch nicht unbedingt der Fall. Warum gelingt es manchen Staaten, die Kontrolle über die Streitkräfte zu institutionalisieren, und manchen nicht? Welche Rolle spielt das Militär in Diktaturen und welche in demokratischen Verfassungsstaaten? Welche Herausforderungen prägen das Verhältnis von Militär und Politik heute? Diesen Fragen geht der vorliegende Band nach. Im ersten Teil des Werks führen die Autoren in die grundlegenden Begriffe, Konzepte und Theorien der politikwissenschaftlichen Analyse zivil-militärischer Beziehungen ein. Die nachfolgenden Abschnitte untersuchen historische Entwicklungen, Stand und relevante Problemstellungen der zivil-militärischen Beziehungen in ausgewählten Demokratien, Diktaturen und Transformationssystemen in verschiedenen Weltregionen. Damit bietet der Band einen umfassenden Überblick über das Verhältnis zwischen Politik und Militär.

Making Brazil Work

Checking the President in a Multiparty System

Author: M. Melo,C. Pereira

Publisher: Springer

ISBN: 1137310847

Category: Political Science

Page: 212

View: 6744

DOWNLOAD NOW »

This book offers the first conceptually rigorous analysis of the political and institutional underpinnings of Brazil's recent rise. Using Brazil as a case study in multiparty presidentialism, the authors argue that Brazil's success stems from the combination of a constitutionally strong president and a robust system of checks and balances.

Patterns of Legislative Politics

Roll-Call Voting in Latin America and the United States

Author: Scott Morgenstern

Publisher: Cambridge University Press

ISBN: 9781139449700

Category: Political Science

Page: N.A

View: 4414

DOWNLOAD NOW »

Using the United States as a basis of comparison, this book makes extensive use of roll call data to explore patterns of legislative politics in Argentina, Brazil, Chile and Uruguay. It distinguishes among parties, factions, coalitions and delegations based on the extent to which they are unified in their voting and/or willing to form policy coalitions with other legislative 'agents'. It discusses the voting unity and ballot systems that allow voters to identify an agent, and describes the degree to which those agents have been flexible with regards to the formation of policy coalitions. It also shows that the US parties have exhibited higher levels of unity but less flexibility in recent years, and thus contrast the prevailing pattern in Latin America. The book focuses its explanation for the patterns on the role of candidate nominations, other aspects of the electoral system and the legislators' ideological alignments.

Vergleichen in der Politikwissenschaft

Author: Sabine Kropp,Michael Minkenberg

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322804410

Category: Political Science

Page: 322

View: 5013

DOWNLOAD NOW »

Im vorliegenden Band werden quantitative und qualitative Perspektiven sowie aktuelle Forschungsfragen der vergleichenden Politikwissenschaft zusammengeführt und anhand verschiedener Anwendungsfälle diskutiert.

Verfassungsänderungen in etablierten Demokratien

Motivlagen und Aushandlungsmuster

Author: Astrid Lorenz

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531911937

Category: Political Science

Page: 450

View: 4848

DOWNLOAD NOW »

Verfassungen sind Macht-Ordnungen. Sie befugen und bändigen, verleihen Rechte und setzen Grenzen – den Bürgern ebenso wie dem Staat. Ihre Kombination mit dem demok- tischen Prinzip regelmäßiger Wahlen gilt als intelligenteste Methode, das menschliche Zusammenleben zum Vorteil aller langfristig zu organisieren und heterogene Interessen in einer Gemeinschaft zu integrieren. So einleuchtend die Relevanz von Verfassungen, so wenig wissen wir doch über ihr Schicksal nach der Verabschiedung. Die Politikwiss- schaft fiel offensichtlich auf ihre eigenen Deutungen herein: Es war ja sie selbst, die seit Mitte des vergangenen Jahrhunderts nach überstandenen Weltkriegen und der Anomie des Neuanfangs die Systeme des Westens als besonders fest gefügt bewertete und im Eindruck der Blockkonfrontation den hohen Respekt vor den Verfassungen als wesensbestimmend für die Demokratie. Als die Akteure längst flügge geworden waren und die Verfassungen bereits viel häufiger änderten, als angenommen, banden dann der weltumspannende for- le „Triumph des Konstitutionalismus“ (Kay 2001: 16; Herrmann/Schaal/Vorländer 2003) und die Debatte um eine europäische Verfassung die Aufmerksamkeit und lenkten von klassisch-nationalen Verfassungsentwicklungen ab. Solche klassisch-nationalen Verfassungsänderungen können als größere Reformen - fentliche Aufmerksamkeit erregen, wie die deutsche Föderalismusreform im Jahr 2006. Sie können sich sogar in der Einführung einer neuen Verfassung manifestieren, sofern diese die Identität bzw. Legitimationsgrundlage des politischen Systems nicht völlig abschafft (denn dann wäre von einer Revolution zu sprechen). Sie können aber auch marginal erscheinen und trotzdem als „steter Tropfen den Stein höhlen“, also in ihrer Summe unbemerkt Inhalt und Funktionsweise einer Verfassung erheblich verändern.

Politische Führung im Spiegel regionaler politischer Kultur

Author: Martin Koschkar,Clara Ruvituso

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658225653

Category: Political Science

Page: 474

View: 2803

DOWNLOAD NOW »

Im vorliegenden Sammelband werden Formen und Merkmale der politischen Führung in drei unterschiedlichen Regionen analysiert. Der erste Teil bringt konzeptuelle Überlegungen zusammen, die die nationale sowie transnationale Ebene betrachten. Im zweiten Teil rückt Iberoamerika jenseits des Populismus in den Mittelpunkt. Im dritten Teil wird am Beispiel der Bundesrepublik Deutschland die politische Führung im Parlamentarismus und Föderalismus thematisiert. An den Beispielen Singapur, Indien und Russland eröffnet sich im vierten Teil die Diskussion über Demokratie- und Regierungsformen, die im Gegensatz zu westlichen Weltanschauungen stehen.

Choice

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Academic libraries

Page: N.A

View: 7489

DOWNLOAD NOW »

Die Demokratie und ihre Feinde

Wer gestaltet die neue Weltordnung?

Author: Robert Kagan

Publisher: Siedler Verlag

ISBN: 3641033713

Category: Social Science

Page: N.A

View: 4317

DOWNLOAD NOW »

Plädoyer für eine demokratische Weltordnung Robert Kagan bringt die weltpolitische Situation seit dem Ende des Kalten Krieges auf den Punkt. Den demokratischen Staaten steht mit Russland, China und Iran eine wachsende Zahl nach Macht und Einfluss strebender autokratischer Regime gegenüber. Gleichzeitig werden die Werte des Westens vom Herrschaftsanspruch radikaler Islamisten bedroht. Leidenschaftlich und pointiert stellt uns Kagan vor die Alternative, entweder die Welt im Sinne unserer freiheitlich-demokratischen Vorstellungen zu formen oder uns in einer neuen Weltordnung einzurichten, die andere gestaltet haben. Nach dem Ende des Kalten Krieges keimte die Hoffnung, das Ende der Geschichte sei gekommen, eine friedvolle Zukunft liege vor uns. Diese Hoffnung war trügerisch. Die Jugoslawienkriege, der Kosovo-Konflikt und der 11. September zeigten auf brutale Weise, dass Nationalismen, ethnische Zugehörigkeiten und Religion die Völker nach wie vor trennen und in blutige Konflikte stürzen. Auch Großmachtansprüche gehören keineswegs der Vergangenheit an. Russland, China und Iran lassen ihre Muskeln spielen. Eindringlich ruft Robert Kagan die demokratischen Staaten dazu auf, sich zusammenzuschließen und gemeinsam für Demokratie und liberale Werte einzustehen. Die Geschichte ist zurückgekehrt, die hochfliegenden optimistischen Träume, die man nach dem Mauerfall und dem Zusammenbruch des Ostblocks gehegt hatte, sind ausgeträumt. Die Demokraten dürfen die Welt nicht den Despoten und Autokraten überlassen, sondern müssen aktiv an der Gestaltung einer neuen Weltordnung mitwirken. Kagan ist einer der scharfsinnigsten politischen Denker in den USA.

Rechtssoziologie

Author: Niklas Luhmann

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322956997

Category: Social Science

Page: 388

View: 6413

DOWNLOAD NOW »

Inhalt: Klassische Ansätze zur Rechtssoziologie - Rechtsbildung: Grundlagen einer soziologischen Theorie - Recht als Struktur der Gesellschaft - Positives Recht - Sozialer Wandel durch positives Recht - Rechtssystem und Rechtstheorie.

Furcht

Trump im Weißen Haus

Author: Bob Woodward

Publisher: Rowohlt Verlag GmbH

ISBN: 3644002738

Category: Political Science

Page: 512

View: 2411

DOWNLOAD NOW »

Bob Woodward, die Ikone des investigativen Journalismus in den USA, hat alle amerikanischen Präsidenten aus nächster Nähe beobachtet. Nun nimmt er sich den derzeitigen Präsidenten vor und enthüllt den erschütternden Zustand des Weißen Hauses unter Donald Trump. Woodward beschreibt, wie dieser Präsident Entscheidungen trifft, er berichtet von eskalierenden Debatten im Oval Office und in der Air Force One, dem volatilen Charakter Trumps und dessen Obsessionen und Komplexen. Woodwards Buch ist ein Dokument der Zeitgeschichte: Hunderte Stunden von Interviews mit direkt Beteiligten, Gesprächsprotokolle, Tagebücher, Notizen – auch von Trump selbst – bieten einen dramatischen Einblick in die Machtzentrale der westlichen Welt, in der vor allem eines herrscht: Furcht. Woodward ist das Porträt eines amtierenden amerikanischen Präsidenten gelungen, das es in dieser Genauigkeit noch nicht gegeben hat.

Die Entzauberung des kritischen Geistes

Intellektuelle und Politik in Lateinamerika

Author: Wilhelm Hofmeister,H.C.F. Mansilla

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839402204

Category: Social Science

Page: 240

View: 3393

DOWNLOAD NOW »

In kaum einer anderen Weltregion wird den Intellektuellen - den Wissenschaftlern, Schriftstellern und Künstlern - so viel Einfluss auf Politik und Gesellschaft zugesprochen wie in Lateinamerika. Angesichts der in den vergangenen Jahren vollzogenen politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Transformationsprozesse hat sich jedoch auch die Rolle der Intellektuellen bei der Vermittlung zwischen Staat und Gesellschaft verändert. Vielerorts wurden sie durch »Experten« und Technokraten ersetzt. Lateinamerikanische Autoren gehen deshalb der Frage nach, welchen Einfluss Intellektuelle einst auf gesellschaftliche Veränderungen nahmen und welche Rolle sie in Zukunft für das Funktionieren und die Entwicklung der Demokratie in dieser Region spielen können.