Konzepte für eine effiziente Organisation der staatlichen Tätigkeit

Mit Beispielen des Landes Bremen

Author: Michael Rathjen

Publisher: diplom.de

ISBN: 3832444343

Category: Business & Economics

Page: 84

View: 8667

DOWNLOAD NOW »

Inhaltsangabe:Gang der Untersuchung: In der vorliegenden Arbeit geht es um die Frage, wie die Staatstätigkeit effektiver gestaltet werden kann. Zunächst erfolgt eine volkswirtschaftliche Einführung in das Thema, in der die Notwendigkeit eines staatlichen Eingreifens in den Wettbewerb untersucht wird. Staatliches Eingreifen kann erforderlich sein, wenn es durch ökonomisches Handeln zu externen Effekten kommt. In diesen Fällen sind unbeteiligte Dritte vom ökonomischen Handeln zweier Wirtschaftsparteien betroffen. Es erfolgt eine Untersuchung von positiven und negativen externen Effekten. Da die Verursacher externer Effekte kein ökonomisches Interesse haben, die Externalitäten zu optimieren, müssen Methoden gefunden werden, diese zu internalisieren. Im ersten Teil dieser Arbeit werden diese Internalisierungsverfahren beschrieben. Es wird untersucht, warum diese Verfahren scheitern können. In diesen Fällen des Marktversagens muss der Staat eingreifen. Der Staat greift hier in den Wettbewerb ein, indem er öffentliche Güter und Leistungen zur Verfügung stellt bzw. Gesetze und Regelungen erlässt. Aufgrund seiner Organisation ist es ihm oftmals nicht möglich, dies in effizienter Weise zu tun. Es werden die Ursachen dieses Staatsversagens untersucht und im weiteren Möglichkeiten diskutiert, die Ausführung und Organisation der staatlichen Tätigkeit effizienter zu gestalten. Bereits Max Weber hat Anfang des letzten Jahrhunderts das Staatsversagen erkannt. Er hat in seinen Schriften und Reden angesprochen, dass es aufgrund einer Mentalität der allgemeinen Rationalisierung zu einer Überbetonung der staatlichen Verwaltung und somit zu einer Beamtenherrschaft kommen kann. Weber forderte schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine stärkere Kontrolle des Beamtentums, da es naturgemäß nicht im Interesse der Beamten läge, im Sinne der Öffentlichkeit zu arbeiten, sondern um sich persönliche Vorteile zu verschaffen. Dieses Problem setzt sich in vielen Bereichen bis heute fort, da die Tätigkeit des Staates häufig nicht vom Angebot-Nachfrage-Mechanismus abhängig ist und eine Gewinnorientierung fehlt. Die öffentliche Verwaltung hat somit keinen ökonomischen Anreiz, kostengünstig zu arbeiten und sich selbst zu beschränken. In dieser Arbeit werden als Lösungsmöglichkeiten für dieses Problem die interne Verwaltungsreform und eine Umstrukturierung der staatlichen Tätigkeit zugunsten einer privaten Erfüllung öffentlicher Aufgaben diskutiert. Zunächst wird die Einführung [...]

Grundlegungen der Soziologie

Eine Theoriegeschichte in systematischer Absicht. Studienausgabe

Author: Wolfgang Schluchter

Publisher: UTB

ISBN: 3825242633

Category: Social Science

Page: 680

View: 330

DOWNLOAD NOW »

Die Alternativen soziologischen Denkens Wolfgang Schluchter betrachtet zunächst drei konkurrierende Forschungsprogramme, die er als soziologischen Hegelianismus (Karl Marx), soziologischen Kantianismus (Émile Durkheim) und kantianisierende Soziologie (Max Weber) bezeichnet. In seiner Theoriegeschichte in systematischer Absicht geht er dann sowohl der systemtheoretischen Wende als auch der sprachtheoretischen Wende nach. Erstmals sind beide Teile dieses Grundlagenwerks in einem Band erhältlich.

Max Weber-Handbuch

Leben – Werk – Wirkung

Author: Hans-Peter Müller,Steffen Sigmund

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3476053083

Category: Philosophy

Page: 425

View: 2548

DOWNLOAD NOW »

Zum 150. Geburtstag des Begründers der modernen Soziologie. Max Webers Denken reicht über die Grenzen der Disziplinen hinaus. Mit den Schriften zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte von Antike und Mittelalter, zur Sozial-, Politik- und Wirtschaftsverfassung Deutschlands und Europas sowie zur Wissenschaftslehre und Religionssoziologie erfasst das Handbuch alle wichtigen Werke. Die Diskussion Weber heute zeigt sein Werk im Spiegel der Themen des 21. Jahrhunderts: Nationalstaat, Bürgerlichkeit, Säkularisierung, Arbeit und Beruf.

Wirtschaft Und Gesellschaft

Grundriss Der Verstehenden Soziologie

Author: Max Weber

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161477492

Category: Political Science

Page: 948

View: 3984

DOWNLOAD NOW »

Weber intendiert eine > verstehende Soziologie“, die soziales Handeln nicht auf einen objektiv bestimmbaren, sondern auf den von den Handelnden subjektiv gemeinten Sinn zurückführt. Mit diesem Ansatz will er u. a. verstehen, warum es gerade im Okzident zu einer solchen Kulmination von Rationalisierungsprozessen kam, wie sie im Kapitalismus, in der modernen Bürokratie, im parlamentarischen Regierungsmodell oder auch in der harmonischen Musik vorliegt. Zu diesem Zweck entwickelt Weber eine feingliedrige Typologie sozialer Verbände und Handlungsformen. Von zentraler Bedeutung ist seine Herrschaftssoziologie, worin er die drei reinen Typen legitimer Herrschaft entwickelt: rationale Herrschaft gründet auf dem Glauben an die Legalität > gesatzter Ordnungen“, traditionale Herrschaft auf dem Glauben an die Heiligkeit althergebrachter Traditionen, und charismatische Herrschaft auf dem Glauben an die außeralltäglichen Qualitäten einer Person oder Ordnung. Mit den sorgfältig definierten soziologischen Kategorien konstruiert Weber idealtypische Vergesellschaftungsformen (wie den > Feudalismus“, die > Parteien“ oder die > Gemeinde“), und verwendet ein umfangreiches kulturvergleichendes historisches Material zur Illustration dieser Typen; die Idealtypen ihrerseits dienen zur kontrastiven Veranschaulichung der historisch vorgefundenen Formen. Weber vertieft so seine schon früher veröffentlichte These, nach welcher die protestantische Wirtschaftsethik mit ihrem Hang zur Askese für den okzidentalen Rationalisierungsschub verantwortlich war.

Gesamtausgabe

Abt. I, Schriften und Reden ; Bd. 22, Wirtschaft und Gesellschaft ; Teilbd. 1, Gemeinschaften

Author: Max Weber,Wolfgang J. Mommsen,Horst Baier,Mario Rainer Lepsius,Helwig Schmidt-Glintzer,Wolfgang Schluchter,Knut Borchardt,Hans Gerhard Kippenberg,Wilfried Nippel

Publisher: N.A

ISBN: 9783161475580

Category: Societies

Page: 401

View: 5195

DOWNLOAD NOW »

Das Kaiserreich

Portrait einer Epoche in Biographien

Author: Michael Fröhlich

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Germany

Page: 463

View: 5087

DOWNLOAD NOW »

Merkur

deutsche Zeitschrift für europaïsches Denken

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Humanities

Page: N.A

View: 4620

DOWNLOAD NOW »

Bibliographical footnotes.

Der Nationalstaat und die Volkswirtschaftspolitik

Author: Max Weber

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640239040

Category:

Page: 36

View: 6176

DOWNLOAD NOW »

Klassiker aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: -, -, - Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Akademische Antrittsrede von Dr. Max Weber, o. o. Professor der Staatswissenschaft in Freiburg i. B., erstmalig erschienen 1895. Vorbemerkung: Nicht die Zustimmung, sondern der Widerspruch, welchen die nachstehenden Ausfuhrungen bei vielen ihrer Horer fanden, veranlassten mich, sie zu veroffentlichen. Sachlich Neues werden sie Fachgenossen wie Andern nur in Einzelheiten bringen, und in welchem speziellen Sinn allein sie den Anspruch auf das Pradikat der Wissenschaftlichkeit" erheben, ergiebt sich aus der Veranlassung ihres Entstehens. Eine Antrittsrede bietet eben Gelegenheit zur offenen Darlegung und Rechtfertigung des personlichen und insoweit subjektiven" Standpunktes bei der Beurteilung volkswirtschaftlicher Erscheinungen. Die Ausfuhrungen S. 20-24 hatte ich mit Rucksicht auf Zeit und Horerkreis fortgelassen, andere mogen beim Sprechen eine andere Form angenommen haben. Zu den Darlegungen im Eingang ist zu bemerken, dass die Vorgange hier naturgemass wesentlich vereinfacht gegenuber der Wirklichkeit dargestellt werden. Die Zeit von 1871- 1885 zeigt in den einzelnen Kreisen und Gemeinden Westpreussens keine einheitlichen, sondern charakteristisch wechselnde Bevolkerungsbewegungen, die keineswegs durchweg so durchsichtig sind wie die herausgegriffenen Beispiele. Die Tendenz, welche an diesen zu veranschaulichen versucht ist, wird in anderen Fallen durch andere Momente durchkreuzt. Darauf werde ich demnachst ausfuhrlicher an anderem Ort zuruckkommen. Dass die Resultate, welche diese Zahlen bieten konnen, auf unsichereren Fussen stehen als diejenigen, welche die verdienstlichen Veroffentlichungen mehrerer Schuler Neumanns uns uber die Nationalitatsverhaltnisse in Posen und Westpreussen geliefert haben, liegt auf der Hand. Aber in Ermangelung korrekten Materials mussen wir uns vorerst mit ihnen begn