Jean Baudrillards Medientheorie im Spiegel aktueller Entwicklungen zu einem partizipativen Journalismus

Author: Enrico Günther

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640469844

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 16

View: 4926

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 1,0, Freie Universität Berlin (Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft), Veranstaltung: Medientheorien im Überblick, Sprache: Deutsch, Abstract: „[...] die Medien sind dasjenige, welche die Antwort für immer untersagt, das, was jeden Tauschprozess verunmöglicht“ (Baudrillard 2004: 284) Diese zentrale Aussage aus Jean Baudrillards Aufsatz „Requiem für die Medien“ deutet auf den finalen Ausweg hin, den der französische Soziologe für das Mediensystem vorsieht: Um eine Antwort auf medial vermittelte Aussagen wiederherzustellen, müssten früher oder später das Mediensystem und der Begriff „Medium“ verschwinden (vgl. Baudrillard 2004: 284/290). Mittlerweile sind seit dem ersten Erscheinen dieses medienkritischen Aufsatzes fast 40 Jahre vergangen. In dieser Zeit kam es im Bereich der interpersonalen und der publizistischen Kommunikation durch die fortschreitende Entwicklung des Internets zu tiefgreifenden Veränderungen, die auch die Medienlandschaft verändert haben. Web 2.0 ist das Stichwort, das Plattformen zusammenfasst, die allesamt auf Interaktivität, Partizipation und mediale Selbstverwirklichung ihrer Nutzer ausgerichtet sind. Dieser Trend hat auch im journalistischen Bereich zu Innovationen beigetragen, die man als Formen partizipativen Journalismus‘ bezeichnet. Dabei wird der redaktionelle Inhalt einiger publizistischer Medien nicht mehr durch professionelle Journalisten kreiert, sondern durch Laien, sogenannte „Bürger-Journalisten“ (vgl. z.B. Brauck/ Müller 2009: o.S.). Diese Hausarbeit soll nun der Frage nachgehen, inwiefern man aktuelle Entwicklungen hin zu einem partizipativen Journalismus im Internet im Kontext Baudrillards Medientheorie reflektieren kann. Ermöglicht partizipativer Journalismus die von Baudrillard geforderte Reziprozität der Medien? Oder bleiben auch solche Medien Systeme, die den Austausch von Rede und Antwort verhindern? Im ersten Teil soll Baudrillards Medientheorie und damit seine Kritik am Mediensystem dargelegt werden. Es folgen im zweiten Abschnitt grundlegende Aspekte zum online-basierten partizipativen Journalismus, bevor im dritten Teil die beiden Elemente zusammengeführt werden.

Grenzenlose Enthüllungen?

Medien zwischen Öffnung und Schließung

Author: Uta Rußmann

Publisher: innsbruck University Press

ISBN: 3903122246

Category: Social Science

Page: 180

View: 3944

DOWNLOAD NOW »

Der gegenwärtigen Medienlandschaft wird häufig eine Tendenz zur Offenlegung und Offenheit zugeschrieben. Social Network Sites lassen die Grenzen zwischen Privatem und Öffentlichem verschwimmen, Plattformen wie WikiLeaks und OpenLeaks veröffentlichen geheimes Material, über Filesharing-Netzwerke und open-content-Lizenzen werden vormals proprietäre Inhalte offen zugänglich gemacht. Verflochten sind diese Entwicklungen mit auf den ersten Blick gegenläufigen Tendenzen der Eingrenzung, der Kontrolle und der Schließung. Kommunikation im Internet bindet sich immer mehr an die Vermittlung einzelner privatwirtschaftlicher Akteure wie Google oder Facebook, online wie offline ermöglichen neue Informations- und Kommunikationstechnologien immer umfassendere Formen der Überwachung, während die Weiterverwendung von Daten unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet. Die Beiträge des vorliegenden Bandes befassen sich mit unterschiedlichen Aspekten dieses komplexen Spannungsfeldes.

"Kool Killer" oder " Der Aufstand der Zeichen" - Zur Medientheorie des Jean Baudrillard

Author: Robert Dennhardt

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 363875426X

Category:

Page: 28

View: 9182

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Kulturwissenschaften - Allgemeines und Begriffe, Note: 1,3, Humboldt-Universitat zu Berlin, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Baudrillard versteht sich selbst als Kulturkritiker der Postmoderne. Sein Ansatz in "Kool Killer oder Der Aufstand der Zeichen," dem sogenannten Graffiti-Aufsatz von 1975, beschreibt die verzweifelte Suche nach gultigen Kriterien, die Suche nach dem verlorenen Ursprung, die nur scheitern kann. Setzungen etwa durch Vernunft und Wissenschaft werden als willkurliche als Ordnungsmuster neben anderen aufgefasst. Technischer und okonomischer Fortschritt ist nicht mit kulturellem Fortschritt gleichzusetzen. Das Gegenteil scheint der Fall zu sein. Baudrillard analysiert die entstehende zirkulare Leere der kulturellen Debatte, die den Leerlauf jede Kritik wird nicht erst nach Virilio in den orbitalen Kreislauf absorbiert durch zunehmende Beschleunigung zu kompensieren versucht. (Vgl. Dosser 1999. Zur orbitalen Beschleunigung der Medientechnologien und Virilios Dro-mologie vgl. Morisch, Technikphilosophie bei Paul Virilio, Dromologie, Wurzburg 2002.) Der informationstheoretische Materialismus nach Baudrillards Videowelt und fraktales Subjekt von 1988 lasst sich als Rezeptionsformel umschreiben mit "Die Transzendenz ist zerborsten" und ist hernach eine Teilmenge der sogenannten Wilden Ontologie (Foucault). Problematisch an Baudrillards Denken jedoch ist der Versuch, zeit- und erkenntnistheoretische Ansatze der Chaostheorie und Selbstorganisationsforschung unmittelbar auf die Geschichte - die Geschichte der Medien - anzuwenden. (Vgl. Sandbothe, in: Hammel 1996, 133 bis 156.)"

Algorithmuskulturen

Über die rechnerische Konstruktion der Wirklichkeit

Author: Robert Seyfert,Jonathan Roberge

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3732838005

Category: Social Science

Page: 242

View: 7291

DOWNLOAD NOW »

Hochfrequenzhandel, Google-Ranking, Filterbubble - nur drei aktuelle Beispiele der Wirkmacht von Algorithmen. Der Band versammelt Beiträge, die sich mit dem historischen Auftauchen und der mittlerweile allgegenwärtigen Verbreitung von Algorithmen in verschiedenen Bereichen des sozialen Lebens beschäftigen. Sie nehmen die Wechselbeziehungen algorithmischer und nicht-algorithmischer Akteure und deren Bedeutungen für unseren Alltag und unsere Sozialbeziehungen in den Blick und gehen den Mechanismen nach, mit denen Algorithmen - selbst Produkte eines spezifischen Weltzugangs - die Wirklichkeit rahmen, während sie zugleich die Art und Weise organisieren, wie Menschen über Gesellschaft denken. Die Beiträge beinhalten Fallstudien zu Sozialen Medien, Werbung und Bewertung, aber auch zu mobilen Sicherheitsinfrastrukturen wie z.B. Drohnen.

Der Journalist als Gatekeeper - die Forschungsansätze im Überblick

Author: Katharina Kirsch

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640676149

Category:

Page: 28

View: 4037

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 2-, Otto-Friedrich-Universitat Bamberg (Lehrstuhl fur Kommunikationswissenschaften), Veranstaltung: Proseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Vorstellung vom Journalisten als einem "Gatekeeper" - englisch fur Schrankenwarter (vgl. Leo 2003) oder Pfortner (vgl. Systran 2003) - pragte der us-amerikanische Soziologe David Manning White in den funfziger Jahren des 20. Jahrhunderts. Einige Jahre zuvor fand sich der Terminus erstmals bei Kurt Lewin, dessen sozialpsychologische Untersuchungen in den USA der vierziger Jahre Kaufentscheidungsprozesse amerikanischer Hausfrauen zum Gegenstand hatten. In seinen Studien zu gruppendynamischen Prozessen entwickelte Lewin die Theorie, dass nicht alle Mitglieder einer sozialen Gruppe die gleiche Kontrolle auf einen Entscheidungsprozess ausuben. In der Gruppe der amerikanischen Hausfrauen gab es solche, die den Entscheidungsprozess bewusster durchliefen, sodass Lewin den Schluss zog "that social change could best be accomplished by concentrating on those people with the most control over food selection for he home." (Lewin nach Shoemaker 1991: S.6)"

Jean Baudrillard und das Theorem der Simulation

Von der Agonie des Realen zur Hyperrealität

Author: Heike Ludwig

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640116968

Category:

Page: 88

View: 7898

DOWNLOAD NOW »

Magisterarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 2,0, Technische Universitat Chemnitz (Philosophische Fakultat), 26 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Dass es sich beim dem Begriff postmodern eher um eine Art Passepartoutbegriff handelt, den mittlerweile jeder in beliebiger Weise anwende, hat Umberto Eco dazu veranlasst, ihn nicht als eine historische Kategorie, sondern als das Kriterium einer bestimmten Haltung zur Geschichte zu definieren. Diese Haltung nennt Eco Ironie. Fur eine Beantwortung der Frage, in welchem Sinne Baudrillard postmodern ist, soll im Folgenden Ecos Definition im Kontext anderer, einschlagiger Bestimmungen diskutiert werden. Als ein Gemeinplatz gilt die Bestimmung der Postmoderne durch Pluralitat. Die Pluralitat bezieht sich auf die Breite der Lebenswirklichkeiten oder besser noch, auf das Recht differenter Lebensentwurfe als Grundverfassung der Gesellschaft. Unterschiedliche Wissensformen und Handlungsmuster werden im Gegensatz zu den grossen Meta-Erzahlungen der Moderne, die auf eine Einheit des Wissens und eine einheitliche Wahrheit zielten, anerkannt. Diese Entwicklung ergab sich aus der Erfahrung, dass Sachverhalte aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet werden durfen und dass die daraus resultierenden unterschiedlichen Sichtweisen nicht mehr um eine allumfassende Wahrheit konkurrieren mussen, sondern sie sich gegenseitig als eben nur anders wahrnehmen und vor allem akzeptieren konnen

Theorien der Nachrichtenselektion

Author: Peter Rusow

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640515595

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 21

View: 4122

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 2,0, Universität Hamburg, Veranstaltung: Mediensystem der BRD, Sprache: Deutsch, Abstract: Wenn wir alles, was wir über die Welt wissen, durch die Massenmedien erfahren; diese aber fast alles aussortieren und uns nur ein Bruchteil dessen präsentieren, was tatsächlich passiert ist, dann stellt sich die Frage, nach welchen Kriterien die zuständigen Stellen entscheiden, was uns präsentiert wird. Wenn andere darüber entscheiden, was wir wissen sollen und was nicht, dann müssen wir klären, wie es zu diesen Entscheidungen kommt. Wir müssen uns also auf die Suche nach den Mechanismen und Bedingungen der Nachrichtenselektion machen. Die wichtigsten Forschungsrichtungen dieses Gebietes soll diese Arbeit aufzuzeigen und analysieren. Dies sind die Gatekeeper-Forschung, die „News Bias“-Forschung und die Nachrichtenwert-Forschung.

Medien-Priming in der Politik

Author: Isabell Massing

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656236038

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 13

View: 2897

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Theorien, Modelle, Begriffe, Note: 2,0, Rheinische Fachhochschule Köln, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung 2. Begriffliche Grundlagen 2.1 Medien- Priming 3. Medien- Priming in der Politik 3.1 Priming- Effekte im Wahlkampf 3.2 Priming- Effekte am Beispiel des Golfkrieges 4. Fazit Einleitung Medien- Priming ist ein kognitiver Medieneffekt, welcher eine große Bedeutung in der Medienwirkungsforschung hat. Unter Medien- Priming wird der Prozess verstanden, wie in der massenmedialen Berichterstattung bestimmte Themen hervorgehoben werden und im zweiten Schritt bei den Rezipienten Gedanken und Vorstellungen aktivieren. Durch Medien- Priming sind bedeutende Prozesse beispielsweise in der Politik zu erklären, insbesondere beim Thema Wahlkampf. Das Untersuchungsziel dieser Arbeit liegt darin, den Zusammenhang zwischen Medien- Priming und der Politik herauszuarbeiten. Dies soll anhand der folgenden Forschungsfragen erfolgen: Beeinflusst Medien- Priming die Einstellungen der Rezipienten zur Politik? In welchem Ausmaß beeinflusst Medien- Priming die Einstellung der Rezipienten zur Politik? Um diese Forschungsfragen zu beantworten, werden im ersten Teil dieser Arbeit die entsprechenden Grundlagen zu dem Begriff Medien- Priming näher erläutert. Darauf aufbauend folgt eine Analyse der möglichen Auswirkungen des Medien- Priming in der Politik.

Internet - Bildung - Gemeinschaft

Author: Friederike Gross,Winfried Marotzki,Uwe Sander

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 353190793X

Category: Education

Page: 258

View: 2658

DOWNLOAD NOW »

Neue Informationstechnologien, insbesondere das Internet, gewinnen eine immer größere Bedeutung für die Lebens- und Arbeitswelt von Menschen. Ob es um Lernen und Spielen oder darum geht, soziale Beziehungen einzugehen und aufrecht zu erhalten, die neuen Medien bilden dabei einen integralen Bestandteil. Der Band bilanziert exemplarisch einige dieser Bereiche und fragt nach, wie sich unser Leben infolge der immer stärker werdenden Präsenz des Internet verändern wird.

Kommunikation und Verständigung

Theorie - Empirie - Praxis

Author: Walter Hömberg,Daniela Hahn,Timon B. Schaffer

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531922815

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 319

View: 3570

DOWNLOAD NOW »

Grenzen. Differenzen. Übergänge.

Spannungsfelder inter- und transkultureller Kommunikation

Author: Antje Gunsenheimer

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 383940794X

Category: Social Science

Page: 308

View: 8639

DOWNLOAD NOW »

Weltweite Kommunikation prägt unseren Alltag. Dabei heben die technischen Möglichkeiten der globalen Vernetzung interkulturelle Differenzen hervor und befördern neue Grenzziehungen (Exklusionsmechanismen). Interkulturelle Kompetenz gilt nun als wichtige vermittelnde Qualifikation, die im eigenen Wohnviertel genauso gefragt ist wie im international tätigen Unternehmen. Die Stichworte »Grenzen«, »Differenzen« und »Übergänge« stehen für eine Fülle von Forschungsfragen, mit denen sich in den vergangenen Jahren nahezu alle Disziplinen der Geistes- und Gesellschaftswissenschaften beschäftigt haben. In 19 Beiträgen vermittelt dieser Band einen umfassenden Einblick in die unterschiedlichen Herangehensweisen und Forschungsdebatten der Politik- und Rechtswissenschaften, der Ökonomie, Soziologie, Psychologie, Ethnologie, Literatur- und Medienwissenschaften, der Geschichtsforschung sowie der Philosophie.

Foto + Text

Handbuch für die Bildungsarbeit

Author: Alfred Holzbrecher,Ingelore Oomen-Welke,Jan Schmolling

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531903209

Category: Education

Page: 462

View: 4956

DOWNLOAD NOW »

Mit diesem Handbuch wird erstmalig in umfassender Form der fotopädagogische Diskurs in den Fachdidaktiken aufgearbeitet. Vorhandene schulbezogene wie auch außerschulische Konzepte zur pädagogischen Arbeit mit dem Medium Fotografie werden vorgestellt und diskutiert. Neu ist die pädagogische Analyse der Verbindungen, die Foto und Text eingehen, deren didaktisches Potenzial interdisziplinär und perspektivisch ausgelotet werden.

Kultur - Medien - Macht

Cultural Studies und Medienanalyse

Author: Andreas Hepp,Rainer Winter

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322956199

Category: Social Science

Page: 297

View: 5057

DOWNLOAD NOW »

Ästhetischer Widerstand gegen Zerstörung und Selbstzerstörung

Author: Aida Bosch,Hermann Pfütze

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658187670

Category: Social Science

Page: 520

View: 4970

DOWNLOAD NOW »

In verschiedenen Beiträgen dieses Bandes wird soziologisch und ästhetisch, kunst- und literaturwissenschaftlich erörtert, wie aus ästhetischen Erfahrungen Widerstandskraft gegen Zerstörung und Selbstzerstörung entwickelt wird. Es wird gezeigt, dass Kunst und Gesellschaft nicht ohne ästhetischen Widerstand zu machen sind. Dieser äußert sich nicht nur in der Produktion und in der Rezeption von Kunst, sondern auch in vielfältigen Praxen der Lebenswelt. Welche Rolle spielt ästhetische Erfahrung heute für die Fragen des guten Lebens und wie ist Ästhetik mit dem Leben selbst verbunden? Wie kann das Verhältnis von Ethik und Ästhetik heute gesellschaftlich und politisch gedacht und vermittelt werden? Und vor allem: Wie kann der Destruktionsdynamik als Sucht und Sog gesellschaftlicher Selbstzerstörung durch ästhetischen Widerstand wirksam Einhalt geboten werden?

Föderalismus in Deutschland

Author: Klaus Detterbeck,Wolfgang Renzsch,Stefan Schieren

Publisher: Oldenbourg Verlag

ISBN: 3486711180

Category: Political Science

Page: 390

View: 5438

DOWNLOAD NOW »

Kein Gegenstand veranlasste häufiger die Änderung des Grundgesetzes als die bundesstaatliche Ordnung. Der Verfassungsgesetzgeber sah sich immer wieder veranlasst, in einer sich dynamisch wandelnden Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft, aber auch unter den Herausforderungen von deutscher Einheit, von Europäisierung und Globalisierung die Zuweisung von staatlichen Aufgaben und öffentlichen Mitteln neu zu justieren. Abseits dieser formalen Änderungen erweist sich Politik im Bundesstaat auch in dem Sinne als dynamisch, weil sie Wege der Aufgabenerfüllung und Problemlösung auch jenseits bestehender Strukturen findet und entwickelt. Der deutsche Bundesstaat ist demzufolge um Einiges flexibler und leistungsfähiger, als manche Defizit- und Krisenanzeige (Politikverflechtungsfalle, Konsensfalle, verkappter Einheitsstaat) vermuten lässt. Gleichwohl lassen sich zahlreiche Defizite hinsichtlich Effizienz und Transparenz, insbesondere hinsichtlich der Zuordnung von politischer Verantwortlichkeit konstatieren. Der vorliegende Band bemüht sich darum, die verschiedenen Ansätze der Forschung herauszuarbeiten.

Ko-Orientierung in der Medienrezeption

Praktiken der Second Screen-Nutzung

Author: Udo Göttlich,Luise Heinz,Martin R. Herbers

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658149299

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 265

View: 624

DOWNLOAD NOW »

Der Sammelband trifft theoretische und empirische Aussagen über Second Screen-Nutzungspraktiken. Er reflektiert damit ein aktuelles Problem des Medienwandels, das sich aus Veränderungen der Medientechnik ergibt und seinen Niederschlag in veränderten Rezeptions-, Aneignungs- und Nutzungsformen findet. Diese erweitern die Fernsehrezeption über die Angebote des Second Screen aus dem häuslichen sozialen Kontext heraus interaktiv, zeitlich entbunden und delokalisiert. Die Beiträge untersuchen die veränderten Nutzungspraktiken mit Blick auf Aspekte der Ko-Orientierung.

Agonie des Realen

Aus dem Franzosischen ubersetzt von Lothar Kutzawa und Volker Schaefer

Author: Jean Baudrillard

Publisher: N.A

ISBN: 9783920986999

Category: Civilization, Modern

Page: 110

View: 6424

DOWNLOAD NOW »

Handbuch Popkultur

Author: Thomas Hecken,Marcus S. Kleiner

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3476056015

Category: Social Science

Page: 400

View: 5596

DOWNLOAD NOW »

Das Handbuch begründet Popkultur als inter- und transdisziplinäres Forschungsfeld sowie als eigenständige Wissenschaftsdisziplin. Es informiert in über 60 Beiträgen über die wichtigsten Erscheinungsformen und Diskurszusammenhänge der Popkultur und unterscheidet diese grundsätzlich von denen der Hoch- sowie Populärkultur. Die Beiträge widmen sich den Begriffen und Konzepten der Popkultur, der Bedeutung der Popkulturforschung in unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen sowie den Medien und Gattungen der Popkultur - vom Rock 'n' Roll über Soul, Punk, Techno bis hin zu Pop-Art, TV-Serien, B-Movies, Social Media u.v.a. Das Handbuch bietet international erstmalig einen systematischen Überblick über das gesamte Wissensfeld der Popkultur und stellt die Popkulturforschung auf ein historisches und theoretisches Fundament.

Partizipative Kunst

Genese, Typologie und Kritik einer Kunstform zwischen Spiel und Politik

Author: Silke Feldhoff

Publisher: N.A

ISBN: 9783837623017

Category:

Page: 360

View: 8276

DOWNLOAD NOW »