Grundlagen des Journalismus

Author: Christoph Neuberger,Peter Kapern

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531941917

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 217

View: 3579

DOWNLOAD NOW »

Journalismus und Journalismusforschung: Meistens stehen beide Bereiche unverbunden nebeneinander. Hier setzt das Autorenteam dieses Bandes an: Es greift zentrale Fragen und Probleme der journalistischen Praxis auf, die mit Beispielen illustriert werden, und analysiert sie mit Hilfe von Theorien und empirischen Ergebnissen der Kommunikationswissenschaft. Was ist Qualität im Journalismus, wie lässt sie sich messen und sicherstellen? Welche Erwartungen hat das Publikum, und über welche Kanäle haben die Redaktionen Zugang zu ihrem Publikum? Außerdem geht der Band auf die drängenden Zukunftsfragen des Journalismus ein.

Mobiler Journalismus

Author: Björn Staschen

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658117834

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 260

View: 2171

DOWNLOAD NOW »

Der Band bietet eine Einführung in die Möglichkeiten des "mobile Journalism" und wirft einen Blick auf das journalistische Handwerk 2.0. Es zeigt, welche Technik erforderlich ist und welche Erfahrungen Journalisten gesammelt haben. Es gibt Tipps und erläutert Tricks für die tägliche Arbeit.

Objektivität im Journalismus

Author: Hans Wagner

Publisher: N.A

ISBN: 9783832964184

Category: Journalism

Page: 356

View: 7186

DOWNLOAD NOW »

Im deutschen Journalismus ist die Objektivitätsnorm umstritten. Den Gegnern liefern die einschlägigen Wissenschaften immer wieder Alibiargumente. Der vorliegende Band präsentiert drei Beiträge aus sehr unterschiedlichen Perspektiven, die begründen, warum Objektivität als Voraussetzung professioneller Qualität journalistischer Produkte unverzichtbar ist. Den Diskussionsstand der frühen 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts fasst Ulrich Saxer zusammen und plädiert für Objektivität als Zielvorstellung journalistischer Arbeit. Der Behauptung, es gäbe im deutschen Journalismus keine Tradition der Objektivitätsnorm tritt Philomen Schönhagen mit historischen Befunden entgegen. Sie belegt, dass sich die Objektivitätsnorm in Gestalt der Unparteilichkeitsmaxime seit Anfang des 17. Jahrhunderts entwickelt hat und dann rasch mit Handwerksregeln angereichert wurde. Anhand solcher Handwerksregeln, wie sie bis heute in den meisten journalistischen Lehr- und Handbüchern vorgestellt werden, demonstriert schließlich Detlef Schröter die alltäglichen Realisierungsmöglichkeiten der Objektivitätsnorm.

La Roches Einführung in den praktischen Journalismus

Mit genauer Beschreibung aller Ausbildungswege Deutschland · Österreich · Schweiz

Author: Gabriele Hooffacker,Klaus Meier

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658166584

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 269

View: 7449

DOWNLOAD NOW »

Wie wird man heute Journalist? Wo und in welchen Funktionen arbeiten Journalisten? Wie verändern die neuen Medien den Journalistenberuf? Wo kann man Journalismus lernen? Wie findet man Kontakt zu einer Redaktion? Wie recherchiert man eine Story? Kann der Journalist objektiv informieren? Wie schreibt man eine Nachricht? Was sind die Besonderheiten von Bericht, Reportage, Interview, analysierendem Beitrag und Feature sowie von Kommentar, Glosse und Rezension? Auf diese Fragen gibt die neu bearbeitete 20. Auflage erprobte und bewährte Antworten, aber auch Auskünfte über den neuesten Stand journalistischer Arbeitstechniken und Ausbildungsmöglichkeiten. Vor dem Hintergrund des digitalen Journalismus wurde das Kapitel zum Thema Recht völlig neu gefasst. Aufwändig recherchiert und überarbeitet wurden die Wege in den Journalismus, insbesondere die immer wichtiger werdenden Studiengänge an Hochschulen.

Freiheit bei Martin Luther und Huldrych Zwingli im Vergleich

Author: Christina Busch

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640734459

Category: Protestantism

Page: 72

View: 9649

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Theologie - Historische Theologie, Kirchengeschichte, Note: 2,3, Universitat Osnabruck, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung In dieser Hausarbeit mit dem Titel Freiheit bei Luther und Zwingli im Vergleich" mochte ich die Freiheitsverstandnisse Martin Luthers und Huldrych Zwinglis vergleichen, sowie deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede aufzeigen. Was meinen Luther und Zwingli mit dem Begriff Freiheit"? Wie gebrauchen sie ihn? Meinen beide dasselbe, wenn sie von Freiheit sprechen, und in welchen Kontexten benutzen sie den Freiheitsbegriff? Beginnend mit dem Freiheitsverstandnis Martin Luthers stutze ich mich uberwiegend auf seine vierte Programmschrift bzw. letzte reformatorische Hauptschrift des Jahres 1520 Traktat von der christlichen Freiheit, die grundlichere und ausfuhrlichere lateinische Fassung [...], die vor allem in Luthers gleichzeitig verfasster deutscher Version unter dem Titel Von der Freiheit eines Christenmenschen" bekannt ist" (Beintker 1983: S.101), die er dem Stadtvogt von Zwickau widmete. In meinen Ausfuhrungen werde ich mich sowohl auf die deutsche Ubersetzung des Traktats als auch auf seine deutsche Fassung Von der Freiheit eines Christenmenschen beziehen. [...] Im Anschluss daran erlautere ich das Freiheitsverstandnis Huldrych Zwinglis mithilfe seiner reformatorischen Freiheitsschrift aus dem Fruhjahr 1522 Die freie Wahl der Speisen(Von erkiesen und fryheit der spysen), in der er ausfuhrlich auf das Thema der christlichen Freiheit eingeht und sein Verstandnis derselben darlegt. Diese Schrift war Zwinglis erste im eigentlichen Sinne reformatorische Schrift, die dieser aufgrund des so genannten Froschauer Wurstessens wahrend der Fastenzeit im Fruhjahr 1522 als Verteidigung und Begrundung einer provokativen Durchbrechung der katholisch-kirchlichen Vorschriften durch die Arbeiter einer Buchdruckerei verfasst hatte. [...] Um nun beide Freiheitsverstandnisse angemess

Kommunikationswissenschaftliches Arbeiten

Eine Einführung

Author: Petra Herczeg,Julia Wippersberg

Publisher: UTB GmbH

ISBN: 3825250563

Category: Social Science

Page: 247

View: 9158

DOWNLOAD NOW »

Präzise Antworten darauf gibt diese Einführung ins Studium der Publizistik-, Medien- und Kommunikationswissenschaft. Studierende erhalten sowohl das „Handwerkszeug“ des wissenschaftlichen Arbeitens (Umgang mit Quellen, Zitierstandards etc.) als auch die Kompetenz zur Erstellung von Forschungsfragen und Hypothesen, zur Entscheidung über Forschungsabläufe und Methodenauswahl, zur Bestimmung von Untersuchungsdesigns und zur Operationalisierung.

Einführung in die Medienökonomie

Author: Andrea Beyer,Petra Carl

Publisher: UTB

ISBN: 3825238466

Category: Social Science

Page: 278

View: 7141

DOWNLOAD NOW »

Dieses Lehrbuch gibt einen Überblick über die Besonderheiten, ökonomischen Strukturen und die Entwicklungen in der Medienbranche. Für die Sektoren Presse, Rundfunk und Internet werden die Marktstrukturen und die sich daraus ergebenden Wettbewerbsverhältnisse analysiert. Auf der Basis dieser Rahmenbedingungen thematisieren die beiden Autorinnen die zentralen betriebswirtschaftlichen Handlungsperspektiven von Medienunternehmen. Der Wechsel zwischen Makro- und Mikroanalyse ermöglicht die kompetente Auseinandersetzung mit einer vielschichtigen Branche. Aktuelle Fallbeispiele ergänzen die theoretischen Grundlagen und unterstreichen den Praxisbezug des Lehrbuches. Die Neuauflage wurde grundlegend überarbeitet und um neue Beispiele und Abbildungen erweitert.

Deutsch für junge Profis

Wie man gut und lebendig schreibt

Author: Wolf Schneider

Publisher: Rowohlt Verlag GmbH

ISBN: 364410901X

Category: Reference

Page: 192

View: 6304

DOWNLOAD NOW »

Wer schreibt, möchte auch verstanden werden. Im Zeitalter von Mail und Internet ist das jedoch schwieriger als je zuvor, die Regeln und Formen der Kommunikation werden immer unübersichtlicher. Was aber ein guter, starker Satz ist – das hat sich nicht geändert in tausend Jahren. Es gilt für den Brief und den Blog, die Seminararbeit wie den Geschäftsbericht. Wolf Schneider, «Sprachpapst» und Bestsellerautor, legt mit seinem neuen Werk ein modernes Handbuch des guten Stils vor: In 32 kleinen Schritten zum klaren, verständlichen Deutsch! Anhand zahlreicher Beispiele und in ebenso fröhlicher wie präziser Weise erteilt Schneider unterhaltsame Lektionen: Worauf kommt es beim Textbeginn an? Wie schreibe ich anschaulich? Was ist guter Stil? Worauf muss man bei Mails, Blogs und Twitter achten? Was zeichnet ein erfolgreiches Bewerbungsschreiben aus? Und überhaupt: Wozu eigentlich noch gutes Deutsch? Das neue Buch des meistgelesenen Stilkritikers deutscher Sprache.

Politikjournalismus

Author: Susanne Fengler,Bettina Vestring

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531913409

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 191

View: 727

DOWNLOAD NOW »

Das Lehrbuch führt systematisch in Arbeitsfelder und Techniken des Politikjournalismus ein und vermittelt gleichzeitig breites Hintergrundwissen über die veränderten Spielregeln der Politikberichterstattung: Praktische Tipps und aktuelle Fallbeispiele werden mit zentralen Forschungsergebnissen aus der Kommunikationswissenschaft verknüpft. Ebenso lädt das Buch zum Nachdenken ein: Welche Rolle sollen, welche Rolle wollen Politikjournalisten künftig in der Gesellschaft spielen?

Journalismus und Wandel

Analysedimensionen, Konzepte, Fallstudien

Author: Markus Behmer,Bernd Blöbaum,Armin Scholl,Rudolf Stöber

Publisher: VS Verlag für Sozialwissenschaften

ISBN: 9783531146379

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 272

View: 4367

DOWNLOAD NOW »

Der Journalismus in der modernen Gesellschaft unterliegt einem ständigen Wandel. In dem Band beschreiben Kommunikationswissenschaftler und Historiker, mit welchen Analysedimensionen Veränderungen im Journalismus zu untersuchen sind, wie sich Journalismuskonzepte geändert haben und zeigen an vielfältigen Fallstudien konkrete Wandlungsprozesse auf. Behandelt werden medienpolitische und technische Aspekte des Wandels (z.B. Netzwerk-Journalismus und Online-Journalismus), Veränderungen des Publikumsbildes und der Wandel des politischen Journalismus.

Theoretisch praktisch!?

Anwendungsoptionen und gesellschaftliche Relevanz der Kommunikations- und Medienforschung

Author: Susanne Fengler,Tobias Eberwein,Julia Jorch

Publisher: N.A

ISBN: 9783867643368

Category: Communication

Page: 357

View: 592

DOWNLOAD NOW »

Journalismus

Das Lehr- und Handbuch

Author: Stephan Ruß-Mohl

Publisher: N.A

ISBN: 9783956011559

Category:

Page: 320

View: 1472

DOWNLOAD NOW »

Lokaljournalismus

Author: Sonja Kretzschmar,Wiebke Möhring,Lutz Timmermann

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531917722

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 188

View: 1738

DOWNLOAD NOW »

„All business is local“ – auch in der globalen Informationswelt. Lokaljournalismus ist der klassische Einstiegsbereich für Berufsanfänger. Hier kann man „Journalismus von der Pike auf“ lernen, hier arbeitet die Mehrheit aller deutschen Journalisten. Gerade dem klassischen Zeitungslokalteil steht aber ein tief greifender Umbruch bevor: Sinkende Leserzahlen und Konkurrenz durch andere, neue lokale Medien prägen den Alltag in den Redaktionen. Guter Lokaljournalismus wird sich nur durch Qualitätsprodukte am Markt behaupten können. Der Band „Lokaljournalismus“ informiert sowohl Einsteiger als auch Profis über Stand und Entwicklung des Lokaljournalismus. Dazu werden innovative Ideen und Tipps aus dem Redaktions-Alltag kombiniert mit Ergebnissen praxisnaher Wissenschaft.

Didaktik der Journalistik

Konzepte, Methoden und Beispiele aus der Journalistenausbildung.

Author: Beatrice Dernbach,Wiebke Loosen

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531934473

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 473

View: 9181

DOWNLOAD NOW »

Seit vielen Jahren wird darüber diskutiert, dass die journalistische Aus- und Weiterbildung gleichermaßen Theorie und Praxis braucht. In dem Herausgeberband wird vor dem Hintergrund dieser Diskussion gezeigt, mit welchen didaktischen Konzepten sowohl theoretische, methodische und praktische Kenntnisse und Fähigkeiten in unterschiedlichen Ausbildungseinrichtungen (vor allem Hochschulen und Akademien) vermittelt werden. Entstanden ist daraus ein Überblick von Best-Practice-Beispielen aus der Journalistenausbildung, in dem Journalistenausbilderinnen und -ausbilder aus Wissenschaft und Praxis Ideen, Ziele, Vorgehensweisen und Methoden ihrer Lehre vorstellen.

Professionelles Schreiben für den Journalismus

Author: Kerstin Liesem

Publisher: Springer VS

ISBN: 9783531183022

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 173

View: 7044

DOWNLOAD NOW »

Ausgehend von allgemeinen stilistischen Regeln werden die verschiedenen journalistischen Gattungen (Meldung, Bericht, Reportage, Portrait, Kommentar, Feature, Glosse) in diesem Buch kritisch geprüft und die Charakteristika ausführlich dargestellt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf den Online-Medien und neuen journalistischen Formen wie Blogs. Mithilfe von praktischen Übungen erlernen die LeserInnen die Grundregeln professioneller Textproduktion.

Diagnosegenauigkeit von ErzieherInnen und LehrerInnen

Einschätzung schulrelevanter Kompetenzen in der Übergangsphase

Author: Sonja Dollinger

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658016604

Category: Education

Page: 216

View: 6972

DOWNLOAD NOW »

​Zum professionellen Lehrer- und Erzieherhandeln gehört es, den Kindern adaptive Lernangebote zur Verfügung zu stellen. Dies setzt jedoch eine präzise Kenntnis der Lernausgangslagen voraus. Sonja Dollinger untersucht, wie exakt die Pädagogen aus Kindergarten und Grundschule die Kompetenzen der Kinder in verschiedenen Bereichen einschätzen. Sie zeigt, dass sowohl Erzieher als auch Lehrer über eine nicht sehr ausgeprägte Diagnosegenauigkeit verfügen und verschiedene Kompetenzbereiche unterschiedlich exakt eingeschätzt werden.​

Der Journalist als "Homo oeconomicus"

Author: Susanne Fengler,Stephan Russ-Mohl

Publisher: N.A

ISBN: 9783896694669

Category: Communication

Page: 223

View: 7993

DOWNLOAD NOW »

Journalisten sind keine neutralen Informationsvermittler oder selbstlosen Anwälte des Gemeinwohls, die allenfalls an den Zwängen des Systems scheitern. Journalisten verfolgen eigene Interessen. Susanne Fengler und Stephan Ruß-Mohl entwerfen entlang des Rational Choice eine neue Perspektive der Journalismusforschung.