Expressivism, Pragmatism and Representationalism

Author: Huw Price,Simon Blackburn,Robert Brandom,Paul Horwich,Michael Williams

Publisher: Cambridge University Press

ISBN: 1107009847

Category: Philosophy

Page: 204

View: 1013

DOWNLOAD NOW »

Presents Price's distinctive version of the traditional representationalism/naturalism combination, with commentary by four other major figures.

Pragmatism and the European Traditions

Encounters with Analytic Philosophy and Phenomenology before the Great Divide

Author: Maria Baghramian,Sarin Marchetti

Publisher: Routledge

ISBN: 1351603523

Category: Philosophy

Page: 294

View: 9916

DOWNLOAD NOW »

The turn of the twentieth century witnessed the birth of two distinct philosophical schools in Europe: analytic philosophy and phenomenology. The history of 20th-century philosophy is often written as an account of the development of one or both of these schools, as well as their overt or covert mutual hostility. What is often left out of this history, however, is the relationship between the two European schools and a third significant philosophical event: the birth and development of pragmatism, the indigenous philosophical movement of the United States. Through a careful analysis of seminal figures and central texts, this book explores the mutual intellectual influences, convergences, and differences between these three revolutionary philosophical traditions. The essays in this volume aim to show the central role that pragmatism played in the development of philosophical thought at the turn of the twentieth century, widen our understanding of a seminal point in the history of philosophy, and shed light on the ways in which these three schools of thought continue to shape the theoretical agenda of contemporary philosophy.

Meaning Without Representation

Essays on Truth, Expression, Normativity, and Naturalism

Author: Steven Gross,Nicholas Tebben,Michael Williams

Publisher: OUP Oxford

ISBN: 0191030988

Category: Philosophy

Page: 376

View: 2124

DOWNLOAD NOW »

Much contemporary thinking about language is animated by the idea that the core function of language is to represent how the world is and that therefore the notion of representation should play a fundamental explanatory role in any explanation of language and language use. Leading thinkers in the field explore various ways this idea may be challenged as well as obstacles to developing various forms of anti-representationalism. Particular attention is given to deflationary accounts of truth, the role of language in expressing mental states, and the normative and the natural as they relate to issues of representation. The chapters further various fundamental debates in metaphysics—for example, concerning the question of finding a place for moral properties in a naturalistic world-view—and illuminate the relation of the recent neo-pragmatist revival to the expressivist stream in analytic philosophy of language.

Naturalism Without Mirrors

Author: Huw Price

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 0195084330

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 336

View: 9111

DOWNLOAD NOW »

This volume brings together fourteen major essays by one of contemporary philosophy's most challenging thinkers. Huw Price links themes from Quine, Carnap, Wittgenstein and Rorty, to craft a powerful critique of contemporary naturalistic metaphysics. He offers a new positive program for philosophy, cast from a pragmatist mould.

Wiedererinnerter Idealismus

Author: Robert B. Brandom

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518736825

Category: Philosophy

Page: 377

View: 4873

DOWNLOAD NOW »

Was unterscheidet uns Menschen von anderen Lebewesen? Laut dem großen amerikanischen Philosophen Robert Brandom vor allem die Tatsache, dass wir in unserem Handeln und Urteilen Verpflichtungen eingehen und Verantwortung für das übernehmen, was wir tun und sagen. Wir leben in einem »Raum von Gründen«, insofern wir unser Tun stets rechtfertigen müssen und solche Rechtfertigungen auch von anderen verlangen. Menschliches Leben ist somit durch und durch normativ. In »Wiedererinnerter Idealismus« zeigt Brandom, dass der Ursprung dieser Einsichten bereits in der Philosophie Kants und Hegels zu finden ist. Seine fesselnden Studien beweisen die Aktualität und Bedeutung ihres Denkens für das Verständnis unserer Lebensform.

Making a Difference

Essays on the Philosophy of Causation

Author: Helen Beebee,Christopher Hitchcock,Huw Price

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 0198746911

Category: Philosophy

Page: 360

View: 8502

DOWNLOAD NOW »

Making a Difference presents fifteen original essays on causation and counterfactuals by an international team of experts. Collectively, they represent the state of the art on these topics. The essays in this volume are inspired by the life and work of Peter Menzies, who made a difference in the lives of students, colleagues, and friends. Topics covered include: the semantics of counterfactuals, agency theories of causation, the context-sensitivity of causal claims, structural equation models, mechanisms, mental causation, causal exclusion argument, free will, and the consequence argument.

Propositionaler Gehalt und diskursive Kontoführung

Eine Untersuchung zur Begründung der Sprachabhängigkeit intentionaler Zustände bei Brandom

Author: Sebastian Knell

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110908387

Category: Philosophy

Page: 477

View: 631

DOWNLOAD NOW »

Sebastian Knell examines the widely-discussed theory of language and concepts developed by the American philosopher Robert B. Brandom. In his study, Knell takes critical issue with Brandom's argument that mental states (e.g. beliefs) are bound to linguistic ability. This is the first time that such a detailed reconstruction of these thoughts has been published in German. Thus the book is also aimed at those readers seeking general information about Brandom's theory.

Denken

Die großen Fragen der Philosophie

Author: Simon Blackburn

Publisher: N.A

ISBN: 9783863120511

Category:

Page: 260

View: 2260

DOWNLOAD NOW »

Philosophie als Kulturpolitik

Author: Richard Rorty

Publisher: N.A

ISBN: 9783518584958

Category: Culture

Page: 357

View: 4657

DOWNLOAD NOW »

Mit Richard Rorty verstarb im Sommer 2007 einer der einflußreichsten Intellektuellen des 20. Jahrhunderts. Spätestens seit seiner aufsehenerregenden Demontage des cartesianischen Selbstverständnisses der Philosophie in "Der Spiegel der Natur" gehörte er zu den meistgelesenen Philosophen weltweit, der auch aufgrund seiner politischen Interventionen Bekanntheit erlangte. Heidegger, Wittgenstein und vor allem John Dewey waren seine Gewährsmänner, deren Einsichten er mit analytischer Brillanz für die Gegenwart fruchtbar machte. Romantische Ironie und weltbürgerliche Solidarität galten ihm mehr als philosophische Besserwisserei. Philosophie - das war für Rorty kein akademisches Fach, exklusiv zuständig für die "ersten Fragen", sondern vielmehr eine Stimme unter vielen im großen zivilisatorischen Gespräch der Menschheit. Philosophie als Kulturpolitik, der letzte von Rorty selbst zusammengestellte Band mit zum Teil bislang unveröffentlichten Essays, kann als sein Vermächtnis gelesen werden: Religion und Moralphilosophie, Wittgenstein und Kant, Naturalismus, romantischer Polytheismus und immer wieder die analytische Philosophie und ihre "Heilung" durch den Pragmatismus sind die scheinbar disparaten Themen, die gleichwohl durch ein starkes Band zusammengehalten werden, nämlich die Frage nach der Rolle der Philosophie in der westlichen Kultur, genauer: Wie muß man philosophieren, um als Philosoph einen sinnvollen Beitrag zur menschlichen Kultur leisten zu können? Rortys Antwort: Man muß sich entscheiden, und zwar gegen den Elfenbeinturm und für den kulturellen Wandel durch das Gespräch - mit den Naturwissenschaften, der Kunst, der Literatur, der Religion und der Politik.

Nietzsches Genialität der Gerechtigkeit

Author: Jens Petersen

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3899495942

Category: Law

Page: 264

View: 5893

DOWNLOAD NOW »

Das Wort der "Genialität der Gerechtigkeit" stammt von Nietzsche selbst, der bekannte, dass er diese Form der Genialität mindestens ebenso hoch schätze wie alle übrigen. Dessen ungeachtet hat die Rechtsphilosophie Nietzsche in erstaunlicher Weise vernachlässigt, obwohl er selbst sie als besondere Herausforderung begriff. In den Gesamtdarstellungen wird er zumeist nur mit den Schlagworten des Übermenschen und des Willens zur Macht bedacht. Mit nichts ist er im rechtsphilosophischen Schrifttum so wenig in Verbindung gebracht worden wie mit dem Begriff der Gerechtigkeit, der ihm jedoch erklärtermaßen besonders am Herzen lag. Der Autor untersucht Nietzsches überaus zahlreiche Worte über die Gerechtigkeit von seinen frühesten Schriften über die Aphorismen und den Zarathustra bis zu seinen nachgelassenen Fragmenten und setzt sie ins Verhältnis zu seinen Aussagen über das Recht.

Die Erkenntnistheorie von Roman Ingarden

Author: A. Chrudzimski

Publisher: Springer

ISBN: 9780792356882

Category: Philosophy

Page: 225

View: 9489

DOWNLOAD NOW »

Das Buch ist eine analytische Darstellung der Hauptideen der Erkenntnistheorie Ingardens. Es basiert zum größten Teil auf dem bis vor kurzem noch unpublizierten bzw. ausschließlich in polnischer Sprache verfaßten Material und wendet sich vor allem an die Phänomenologen aber auch an die analytischen Philosophen, die sich für die Erkenntnistheorie und Ontologie der Intentionalität interessieren. Die Ingardensche Erkenntnistheorie, seine Theorie der Intentionalität und die Hauptzüge seiner Ontologie werden auf dem Hintergrund der Brentanoschen und Husserlschen Tradition präsentiert und mit den begrifflichen Werkzeugen der zeitgenössischen analytischen Philosophie analysiert. Die Erkenntnistheorie Ingardens bildet das Ergebnis einer Synthese der Husserlschen phänomenologischen Methode mit der ontologischen Präzision, die für die Schriften Ingardens so charakteristisch ist. Sie besteht aus zwei Disziplinen: der reinen und der angewandten Erkenntnistheorie. Die reine Erkenntnistheorie ist eine absolutistische, Cartesianische Disziplin. Sie formuliert die Definition der Erkenntnis und beruht auf einem besonderen, selbstreferierenden Bewußtseinszustand, den Ingarden Intuition des Durchlebens nennt. Die angewandte Erkenntnistheorie untersucht dagegen die konkreten Fälle der (angeblichen) Erkenntnis und ist eine empirische, hypothetische und fehlbare Wissenschaft.

Wie unser Gehirn die Welt erschafft

Author: Chris Frith

Publisher: Springer Spektrum

ISBN: 9783642410383

Category: Psychology

Page: 301

View: 9525

DOWNLOAD NOW »

Ist die Welt real – oder lediglich ein Konstrukt unseres Gehirns? Und wer ist eigentlich „Ich“? In Ihrem Kopf gibt es eine erstaunliche Vorrichtung, die Ihnen jede Menge Arbeit erspart – und die darin effizienter ist als die modernsten High-Tech-Computer: Ihr Gehirn. Tag für Tag befreit es Sie von Routineaufgaben wie der bewussten Wahrnehmung der Objekte und Geschehnisse um Sie herum sowie der Orientierung und Bewegung in der Welt, so dass Sie sich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben konzentrieren können: Freundschaften zu schließen, Beziehungen zu pflegen und Ideen auszutauschen. Wie sehr all das, was wir wahrnehmen, ein von unserem Gehirn geschaffenes Modell der Welt ist, wird uns kaum je bewusst. Doch noch überraschender – und vielleicht beunruhigender – ist die Schlussfolgerung, dass auch das „Ich“, das sich in die soziale Welt einfügt, ein Konstrukt unseres Gehirns ist. Indem das Gehirn es uns ermöglicht, eigene Vorstellungen mit anderen Menschen zu teilen, vermögen wir gemeinsam Größeres zu schaffen, als es einer von uns alleine könnte. Wie unser Gehirn dieses Kunststück vollbringt, beschreibt dieses Buch. Der britische Kognitionsforscher Chris Frith beschäftigt sich mit dem vielleicht größten Rätsel überhaupt, nämlich dem Entstehen und den Eigenschaften unserer Erlebniswelt – der einzigen Welt, die uns direkt zugänglich ist. Er behandelt dieses schwierige Thema in einer souveränen, sympathischen und sehr verständlichen Weise, immer nahe an den psychologischen und neurobiologischen Forschungsergebnissen, von denen einige bedeutende aus seinem Labor stammen. Er verzichtet dabei bewusst auf jeden bombastischen philosophischen Aufwand. Das macht das Buch unbedingt lesenswert. Gerhard Roth Frith gelingt das Kunststück, die enorme Bandbreite der kognitiven Neurowissenschaften nicht nur anhand vieler konkreter Beispiele darzustellen, sondern auch die Bedeutung ihrer Ergebnisse auszuloten ... eine Aufforderung, dem Augenschein zu misstrauen. Es gibt wenige Bücher, die diesen Appell ähnlich anschaulich und fundiert mit Leben füllen, gewürzt mit einer guten Portion Humor. Gehirn und Geist

Eine Naturgeschichte der menschlichen Moral

Author: Michael Tomasello

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 351874822X

Category: Psychology

Page: 282

View: 7870

DOWNLOAD NOW »

Die Evolution des menschlichen Moralbewusstseins gehört zu den großen Rätseln der Wissenschaft. Es hat die Phantasie von Generationen von Forschern beflügelt, zahlreiche Theorien liegen auf dem Tisch, aber die Frage »Woher kommt die Moral?« ist nach wie vor offen. In Fortschreibung seiner faszinierenden Naturgeschichte des Menschen legt nun Michael Tomasello eine Antwort vor. Gestützt auf jahrzehntelange empirische Forschungen, rekonstruiert er die Entstehung des einzigartigen menschlichen Sinns für Werte und Normen als einen zweistufigen Prozess. Dieser beginnt vor einigen hunderttausend Jahren, als die frühen Menschen gemeinsame Sache machen mussten, um zu überleben; und er endet beim modernen, ultrakooperativen homo sapiens sapiens, der beides besitzt: Eine Moralität der zweiten Person, die unseren Umgang mit dem je einzelnen Gegenüber prägt, und eine gruppenbezogene »objektive« Moral, die sagt, was hier bei »uns« als gut oder gerecht gilt. In der Tradition von Mead, Kohlberg und Piaget zeigt Tomasello außerdem, wie sich die individuelle Moralentwicklung in einer bereits normengesättigten Welt vollzieht. Und so ist Eine Naturgeschichte der menschlichen Moral der derzeit wohl umfassendste Versuch zu verstehen, wie wir das geworden sind, was nur wir sind: genuin moralische Wesen.

Pragmatism

An Introduction

Author: Michael Bacon

Publisher: John Wiley & Sons

ISBN: 0745680674

Category: Philosophy

Page: 224

View: 4266

DOWNLOAD NOW »

Pragmatism: An Introduction provides an account of the arguments of the central figures of the most important philosophical tradition in the American history of ideas, pragmatism. This wide-ranging and accessible study explores the work of the classical pragmatists Charles Sanders Peirce, William James and John Dewey, as well as more recent philosophers including Richard Rorty, Richard J. Bernstein, Cheryl Misak, and Robert B. Brandom. Michael Bacon examines how pragmatists argue for the importance of connecting philosophy to practice. In so doing, they set themselves in opposition to many of the presumptions that have dominated philosophy since Descartes. The book demonstrates how pragmatists reject the Cartesian spectator theory of knowledge, in which the mind is viewed as seeking accurately to represent items in the world, and replace it with an understanding of truth and knowledge in terms of the roles they play within our social practices. The book explores the diverse range of positions that have engendered marked and sometimes acrimonious disputes amongst pragmatists. Bacon identifies the themes underlying these differences, revealing a greater commonality than many commentators have recognized. The result is an illuminating narrative of a rich philosophical movement that will be of interest to students in philosophy, political theory, and the history of ideas.