Lehrbuch der Bildungssoziologie

Author: Rolf Becker

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531927590

Category: Social Science

Page: 516

View: 3270

DOWNLOAD NOW »

Das Buch ist eine umfassende Darstellung von Theorien, Methoden, zentralen Befunden der Bildungssoziologie und eine kritische Würdigung des Erkenntnisstandes in dieser Disziplin. Es bietet eine weit gefasste Abhandlung zentraler Themen, Fragestellungen und Forschungsergebnisse der gegenwärtigen Bildungssoziologie. Im Vordergrund stehen dabei Wechselwirkungen zwischen gesellschaftlichen Verhältnissen, Bildungsverhalten, Bildungssystem und Arbeitsmarkt. Zugleich wird eine soziologische Einführung in Struktur, Funktion und Entwicklungen der Bildung und Bildungssysteme im historischen und internationalen Vergleich gegeben. Mit dem Lehrbuch sollen Studierende und Sozialwissenschaftler einen einführenden Überblick über Bildung, Bildungsprozesse, Bildungssysteme, Bildungsexpansion, Bildungspolitik und Folgen von Bildung für Individuen und Gesellschaft aus soziologischer Perspektive vermittelt bekommen.

Tafeln klappern, Griffel kreischen

Lötschentaler Schulgeschichte(n)

Author: Johannes Gruntz-Stoll,Edmund Steiner

Publisher: Haupt Verlag AG

ISBN: 3258071586

Category: Education

Page: 159

View: 6805

DOWNLOAD NOW »

Zur Geschichte des Schulwesens: Im ausgehenden 21. Jahrhundert wird es Geräusche geben, die wohl vergessen sein werden: Das Bimmeln der Strassenbahn, das Klack-Klack der Schreibmaschinen, das Klappern der Schulschiefertafeln oder das schrille Kreischen der Griffel, wenn diese über die Schiefertafeln fuhren. Was als Studie im Rahmen einer Lehrer/-innen - Fortbildung begann, hat sich zu einem veritablen Forschungsprojekt gewandelt, dessen Ergebnis als zweiteilig gestaltetes Werk zur Geschichte des Schulwesens im Lötschental (Kanton Wallis) vorliegt. In zwölf Kapiteln wird die Schulgeschichte seit Mitte des 19. Jahrhunderts nachgezeichnet. Beim Übergang von den katholischen Pfarrschulen zu den gesetzlichen Gemeindeschulen war nicht nur die Einführung lang und beschwerlich, sondern auch der Schulweg. Aber auch Schulfreuden und Kinderspiele, Schulalltag und Unterricht, die Bedeutung, Stellung und Besoldung der Lehrer und Lehrerinnen (" zum Sterben zu viel, zum Leben zu wenig") wird mit interessantem Bildmaterial und Textzitaten aus historischen Dokumenten und Quellen veranschaulicht. Im zweiten Teil erinnern sich 9 Lötschentalerinnen und Lötschentaler (Jahrgänge zwischen 1929 und 1972) an ihre eigene Schulzeit, wo man noch mit "gnaglut Schuäh" und "gviärtä Holztrucku" (genagelten Schuhen und viereckigen Holzkästen) zur Schule kam. Esther Schönmann.

Grenzgänge

Heilpädagogik als Politik, Wissenschaft und Kunst

Author: Emil E. Kobi

Publisher: Haupt Verlag AG

ISBN: 3258075395

Category:

Page: 199

View: 6310

DOWNLOAD NOW »

Heilpädagogisches Handeln: Es handelt sich im oben genannten Band um eine Auswahl von zehn thematischen Auftragsarbeiten, die der Autor für Tagungen und Zeitschriften verfasst hat. Die auf praktisches Tun ausgerichtete Theorie der Heilpädagogik erscheint hier in einer Fülle von Bezügen, wie der Untertitel nahe legt. Die Leserin, der Leser kann auf spannenden "Grenzgängen" erfrischende, neue Sichtweisen gewinnen, denn "Grenze ist stets Trennung und Verbindung, Abweisung und Bezugnahme. Was und wer immer sich abgrenzt, wird durch eben diesen Akt mit dem Andern verbunden und auf ihn bezogen." (S. 99) Und verbinden kann man sich mittels Emil E. Kobis präziser, gewitzter Sprache und umfassender Systematik mit Themen wie: "Was macht heilpädagogisches Handeln aus?", "Dialogstörungen", "Fremdheit", "soziale Verantwortung" u. a. In den anspruchsvollen Texten stösst man dabei immer wieder auf belebende Paradoxa, wie dieses: "Es gibt heilpädagogische Gefilde, die ausserhalb aller Machenschaften liegen: Dort, wo "nichts mehr zu machen" ist, um so mehr aber zu tun bleibt." (S. 17) Verena Voyame-Christen.

Harmonik

Sprache des Universums : Überlieferung und Überwindung pythagoräischer Harmonik

Author: Johannes Gruntz-Stoll

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Harmonic analysis (Music)

Page: 149

View: 4772

DOWNLOAD NOW »

Das Schweizer Buch

bibliographisches Bulletin der Schweizerischen Landesbibliothek, Bern

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Swiss literature

Page: N.A

View: 4503

DOWNLOAD NOW »

Erziehung in Schule

Persönlichkeitsbildung als Dispositiv

Author: Jürgen Budde,Nora Weuster

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 365819006X

Category: Education

Page: 216

View: 4317

DOWNLOAD NOW »

Der Band nimmt aus theoretischer und empirischer Sicht Erziehung als pädagogisches Thema der Schule kritisch in den Blick. Anhand von Persönlichkeitsbildung und sozialem Lernen wird das unbestimmte Feld erstmalig systematisch erschlossen. Im Zentrum stehen die Verhältnisse zwischen Erziehung und Bildung einerseits und Institution und Person andererseits.

Pädagogikunterricht zwischen Kompetenzorientierung, Bildungsstandards, schulinternen Lehrplänen und Zentralabitur

Author: Jörn Schützenmeister,Elmar Wortmann

Publisher: Waxmann Verlag

ISBN: 3830987641

Category: Education

Page: 260

View: 9406

DOWNLOAD NOW »

Die Bildungs- und Unterrichtsreformen nach der Jahrtausendwende sind nicht spurlos am allgemeinbildenden Pädagogikunterricht vorbeigegangen. Die sukzessive Standardisierung, die outputorientierte Steuerung und Entwicklung sowie eine Mobilisierung der Fachlehrerschaft für die Qualitätsverbesserung und für die Unterrichtsentwicklung sind die Forderungen dieser Reformen. Eine umfassende Veröffentlichung, welche die Reformentwicklungen zum Pädagogikunterricht rund um Kompetenzorientierung, Zentralabitur, Kernlehrplan und schulinterne Lehrpläne thematisiert, ist längst überfällig. Der vorliegende Sammelband soll diese Lücke schließen. Zum einen werden die Veränderungen kritisch analysiert. Zum anderen werden sowohl Umsetzungs- als auch im Hinblick auf die Probleme dieser Reformen Lösungsperspektiven entworfen. Ein wichtiges Anliegen der Autorinnen und Autoren ist es, werdende und beruflich aktive Lehrerinnen und Lehrer darauf hinzuweisen, dass es bei der Standardisierung und Steuerung des Unterrichts auch auf ihr pro-aktives Engagement ankommt, bestehende fachdidaktische Gestaltungsspielräume intelligent auszunutzen, sich im Sinne ihrer Professionalität für den Erhalt solcher Spielräume sowie für die mitbestimmende Unterrichtsentwicklung einzusetzen und zu engagieren.

Bildungsgangdidaktik

Perspektiven für Fachunterricht und Lehrerbildung

Author: Uwe Hericks,Josef Keuffer,Hans Christof Kräft,Ingrid Kunze

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3663057496

Category: Social Science

Page: 270

View: 8935

DOWNLOAD NOW »

Erziehungswissenschaftler und Didaktiker haben in den letzten Jahrzehnten die Perspektive von Lernenden in schulischen Bildungsprozessen stärker in den Blick genommen. Das Einlassen auf konkrete Bildungsprozesse und die Wahrnehmung der Ungewissheit in der Planung und Gestaltung von Unterricht waren Ausgangspunkte für die Herausbildung der Bildungsgangdidaktik. Dabei war die Idee leitend, schulisches Lernen als Bearbeitung von Entwicklungsaufgaben zu verstehen. Lernende gestalten ihre Bildungsgänge, indem sie Anforderungen ihrer sozialen Umwelt als Aufgaben eigener Entwicklung bearbeiten und dabei schulische Lernangebote als mehr oder weniger hilfreich wahrnehmen.

Handbuch Pädagogische Anthropologie

Author: Christoph Wulf,Jörg Zirfas

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531189700

Category: Education

Page: 735

View: 1479

DOWNLOAD NOW »

Erziehung, Bildung und Sozialisation basieren auf expliziten und impliziten Annahmen über den Menschen. In einer durch Homogenisierung und kulturelle Diversität bestimmten globalisierten Welt ändern sich diese grundlegend. Die Bedeutung dieser Veränderungen im Hinblick auf Bildung und Erziehung zu erforschen, ist eine zentrale Aufgabe pädagogischer Anthropologie und der in ihrem Rahmen entwickelten Zugänge zum Menschen und seinen Beziehungen zur Welt. Das 'Handbuch Pädagogische Anthropologie' zeigt, wie sich das Themenfeld sich im Dialog mit historischer Anthropologie, Kulturanthropologie und philosophischer Anthropologie entwickelt. Ziel ist es, den Themenkomplex erstmals grundlegend und umfassend zu erschließen.

Pädagogische Autorität

Macht und Vertrauen in der Erziehung

Author: Roland Reichenbach

Publisher: Kohlhammer Verlag

ISBN: 3170277669

Category: Education

Page: 220

View: 9632

DOWNLOAD NOW »

In der öffentlichen Diskussion um Erziehungsfragen scheint das Thema der pädagogischen Autorität wieder rehabilitiert zu sein. Allerdings ist der Begriff, die Notwendigkeit des Konzepts und die Bedeutung der pädagogischen Praktiken, die mit "Autorität" in Verbindung gebracht werden, innerhalb der Erziehungswissenschaft umstritten. Trotzdem wissen zumindest praktisch tätige Pädagoginnen und Pädagogen, dass sie ohne Anerkennung ihrer Autorität kaum sinnvoll wirksam sein können. Das Buch will das Thema "Pädagogische Autorität" wieder sachlich in die erziehungswissenschaftliche Debatte einführen. Dafür werden soziologische, psychologische, psychoanalytische, literarische und erziehungswissenschaftliche Zugänge zum Thema gewählt, in ihren historischen Facetten rekonstruiert und ihrer Bedeutung für aktuelle Fragestellungen analysiert. Neben der Frage, wie pädagogische Autorität wahrgenommen, wie sie gerechtfertigt, aber auch kritisiert wird, beschäftigt sich das Buch eingehend mit den Quellen, Funktionen und Grenzen pädagogischer Autorität.

Unterrichtsstörungen: Präventive und reaktive Maßnahmen im Vergleich zwischen Theorie und Praxis

Befragung eines gymnasialen Kollegiums.

Author: Matthias Gonszcz

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656377413

Category: Education

Page: 112

View: 5919

DOWNLOAD NOW »

Examensarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Pädagogik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 1,0, Deutsche Sporthochschule Köln, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein umfassende Arbeit zum Thema Unterrichtsstörungen, speziell der in der aktuellen Fachliteratur besprochenen präventiven und reaktiven Strategien, die im theoretischen Teil vorgestellt und im praktischen Teil der Arbeit auf ihre Effektivität und Verwendung im Klassenzimmer hin untersucht. Das Classroom Management findet dabei eine wesentliche Beachtung . Zielsetzung der Arbeit Die geschilderte Sachlage wirft die Frage auf, wie sich der Vergleich zwischen Theorie und Praxis in Bezug auf den Umgang mit Unterrichtsstörungen aktuell gestaltet. Wie ist in der Praxis die Verteilung von präventiven und reaktiven Maßnahmen? Auf welche Strategien greifen Lehrkräfte tatsächlich zurück und wie bewerten sie deren Effektivität? Die vorliegende theoretische und empirische Untersuchung will diese und weitere damit im Verhältnis stehende Fragen beantworten und einen Abgleich zwischen Theorie und Praxis schaffen. Fragestellungen: I. Wie viele der in der aktuellen Literatur diskutierten Strategien sind den Lehrkräften bekannt? II. Erweitern bzw. mindern Lehrkräfte ihr Repertoire an Maßnahmen mit zunehmender Berufserfahrung? III. Welche der den Lehrern bekannten Strategien aus der aktuellen Literatur werden auch tatsächlich angewandt? a. Wie ist in der Praxis das Verhältnis zwischen den präventiven und reaktiven Maßnahmen verteilt? b. Welche sind die am häufigsten vorkommenden Strategien? IV. Wie beurteilen die Lehrkräfte die Effektivität der angewandten Strategien? a. Was halten Lehrkräfte von präventiven Maßnahmen? b. Welches sind die Gründe für einen möglicherweise geringen Einsatz präventiver Maßnahmen in der Schule? V. Wie kamen Sie zu diesen Strategien? VI. Wie groß ist der Anteil unbewusst angewandter gegenüber bewusst angewandten Strategien? Ziele: - Erarbeitung der in der Literatur diskutierten präventiven und reaktiven Maßnahmen - Hervorhebung der Bedeutung der präventiven Maßnahmen gegenüber den reaktiven - Feststellen, ob die in der aktuelleren Literatur hervorgebrachten Maßnahmen in der Praxis angekommen sind - Feststellen, welche Strategien bekannt sind und welche an- gewandt werden - Feststellung der im Schulalltag am häufigsten angewandten Strategien - Feststellen, inwieweit die Bewältigung von Unterrichtsstörungen unbewusst geschieht - Erfassung der Standpunkte der Lehrerinnen und Lehrer bzgl. der verschiedene Maßnahmen, speziell der präventiven - Abgleich von Theorie und Praxis

Ambivalenzen pädagogischen Handelns

Reflexionen der Betreuung von Menschen mit 'geistiger Behinderung'

Author: Hendrik Trescher

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839445396

Category: Education

Page: 390

View: 6185

DOWNLOAD NOW »

Pädagogisches Handeln ist hochgradig komplex und ambivalent. Am Beispiel einer Wohneinrichtung für Menschen mit 'geistiger Behinderung' zeigt Hendrik Trescher, wie vielfältig die Herausforderungen pädagogisch Handelnder im Alltag sind. Dabei problematisiert er, wie der 'pädagogische Kern' des Handelns immer wieder durch innere und äußere Vorgaben bedroht wird. Er diskutiert theoretisch wie praktisch, welche Konsequenzen dies sowohl für pädagogisch Handelnde als auch für ihre Adressat_innen hat. Neben der Analyse diverser Dokumententypen, darunter Interviews, Beobachtungen, Grundrisse und Dienstpläne, werden Fragen der Weiterentwicklung und Umgestaltung von Wohneinrichtungen - auch vor dem Hintergrund eines Inklusionsparadigmas - diskutiert.

Demokratie-Lernen durch Partizipation?

Fallrekonstruktive Analysen zur Partizipation als pädagogischer Praxis

Author: Christoph Leser

Publisher: Verlag Barbara Budrich

ISBN: 3866495730

Category: Education

Page: 118

View: 3893

DOWNLOAD NOW »

Schule soll zu einem Ort demokratischer Primärerfahrungen werden. Im Durchlauf solcher Erfahrungen, so die pädagogische Hoffnung, mögen sich die Schüler zu mündigen Bürgern entwickeln. Die vorliegende Falstudie untersucht die Praxis der Schülerpartizipation an einer Regel- und einer Reformschule anhand je eines schulweiten Aushandlungsprozesses und macht dabei auf die Diskrepanz zwischen dem Versprechen auf Teilhabe und den realen Entscheidungshierarchien aufmerksam. In der Rede vom Demokratie-Lernen gewinnt die Praxis der Partizipation in der Schule eine herausgehobene Bedeutung. Jedoch münden verstärkte Bemühungen um eine demokratische Schulkultur in pseudodemokratischen Konstellationen, die nur programmatisch behauptet, ggf. verwaltungstechnisch vollzogen, von den Akteuren aber weder ernst genommen noch gelebt werden. Regelschüler zeigen sich als Realisten und richten offensichtlich keine große Erwartung an die schulische Mitbestimmung, sondern erfüllen vielmehr im Sinne einer „verordneten Autonomie“ ein Pflichtprogramm, dem sie selbst keinen eigenen Wert beimessen. Die Emphase der reformpädagogischen Proklamation der demokratischen Schule führt hingegen augenscheinlich zu einer gelebten Scheindemokratie. So tritt uns in der Reformschule eine erstaunliche Beteiligungsbereitschaft der Schüler entgegen, die aber keine Entsprechung in der Partizipationskultur der Schule findet. Paradoxerweise gewinnt der Beobachter den Eindruck einer gelebten Partizipation ungeachtet deren faktischer Verhinderung.