Christlicher Glaube im Pluralismus

Studien zu einer Theologie der Kultur

Author: Christoph Schwöbel

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161482281

Category: Religion

Page: 467

View: 4912

DOWNLOAD NOW »

English summary: Christoph Schwobel analyzes the present religious situation as a situation of radical pluralism. It is characterized by the fact that varying basic orientations of human life and action compete with one another. Against this backdrop, the author attempts to understand the situation of pluralism itself from a theological point of view and offers suggestions how the Christian faith and the Christian church can deal with the situation of pluralism constructively and critically. In the studies published in this volume, the author begins by developing an account of the truth of Christian faith in a pluralistic situation and outlines the prospects for a pluralistic ecumenism. These considerations form the context for theological reflections on shaping the relations between the various religions through a strategy combining tolerance, dialogue and cooperation. German description: Der religios-weltanschauliche Pluralismus ist zur Signatur unserer Lebenswelt geworden. Damit stellen sich fur die christliche Theologie weitreichende Fragen: Wie kann das Wahrheitsbewusstsein des christlichen Glaubens in der Situation des Pluralismus angemessen vertreten werden? Welchen Beitrag kann die christliche Theologie zu einer Kultur dialogischer Differenz und Gemeinschaft leisten? Wie muss die Verantwortung christlicher Theologie im Gesprach der Religionen und Weltanschauungen, aber auch in den Feldern kultureller Verantwortung wahrgenommen werden?Christoph Schwobel analysiert die religiose Lage der Gegenwart als Situation des radikalen Pluralismus. Sie ist dadurch gekennzeichnet, dass unterschiedliche Basisorientierungen menschlichen Lebens und Handelns miteinander in Konkurrenz stehen. Vor diesem Hintergrund versucht er, die Situation des Pluralismus selbst theologisch zu verstandlich zu machen und die Pluralismusfahigkeit des christlichen Glaubens und der christlichen Kirche aus ihrer eigenen Verfassung zu begrunden. Christoph Schwobel setzt bei der Frage nach der Wahrheit des christlichen Glaubens im pluralistischen Kontext an und erarbeitet Perspektiven zur okumenischen Gestaltung der konfessionellen Vielfalt des Christentums. Diese Uberlegungen bilden den Kontext einer theologischen Reflexion auf die Gestaltung des Verhaltnisses der Religionen in Toleranz, Dialog und Kooperation. Die Studien zielen auf die Ausarbeitung einer christlichen Theologie der Kultur, deren Leistungsfahigkeit im Gesprach mit den Natur- und Kulturwissenschaften zu erproben ist.

Design als Wissenskultur

Interferenzen zwischen Design- und Wissensdiskursen seit 1960

Author: Claudia Mareis

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839415888

Category: Design

Page: 450

View: 1703

DOWNLOAD NOW »

Design gilt zunehmend als autonome Wissenskultur. Diese Sichtweise folgt einerseits epistemologischen Prämissen, andererseits befördert sie strategische Interessen hinsichtlich der disziplinären Autonomie des Feldes. Dabei werden die demarkierten Grenzen zwischen Design, Kunst und Wissenschaft in Frage gestellt und unter dem Leitmotiv eines Design Turns neu ausgehandelt. Claudia Mareis zeichnet Interferenzen zwischen Design- und Wissensdiskursen seit dem »Design Methods Movement« in den 1960er Jahren nach und trägt damit zur Erforschung historischer Einflüsse bei, welche die aktuellen Wissensdebatten in Designtheorie und -forschung prägen.

Kritik der Postmoderne

Warum der Relativismus nicht das letzte Wort hat

Author: Nils Heisterhagen

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658187921

Category: Philosophy

Page: 255

View: 589

DOWNLOAD NOW »

Dieses Buch geht von einer beunruhigenden Diagnose unserer gegenwärtigen Kultur aus: von der Feststellung, dass der Zeitgeist fast vollständig durch einen radikalen Relativismus und Pluralismus bestimmt ist. Dieser Hegemonie eines diffusen Postmodernismus will dieses Buch widersprechen. Um sich der Kritik am herrschenden Paradigma zu versichern, vollbringt es einerseits mit dem Gang durch die europäische Philosophiegeschichte eine umfassende Genealogie des gegenwärtigen Denkens. Andererseits stellt es dem destruktiven postmodernen Relativismus den Gedanken einer Wahrheit als Konsens entgegen. Denn es geht nicht um Toleranz, nicht um das Aushalten der Differenzen, sondern es geht um Wahrheit und Konsens. Der Relativismus ist nicht das Ende. Er darf nicht das letzte Wort haben. Es muss weiter gedacht werden.

Finanzkrise im Kontext der Postmoderne

Author: Eugen Zentner

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640910362

Category: Philosophy

Page: 101

View: 7332

DOWNLOAD NOW »

Magisterarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 1,7, Universität Leipzig, Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung Postmoderne ist ein Begriff, der nur schwer zu definieren ist, was vor allem dem Umstand geschuldet ist, dass er in sich widersprüchlich ist. Wie ist es möglich, drängt sich die Frage auf, in einer Nachmoderne zu leben, wie es der Begriff suggeriert, und davon zu sprechen, wenn doch die Gegenwart immer als Moderne empfunden wird. Was die Postmoderne ist, das heißt, was sich hinter diesem Phänomen verbirgt, ist ebenfalls nicht eindeutig, da es kein einheitliches Programm gibt. Was existiert, ist eine große Zahl an Theoretikern, die sich entweder direkt mit dem Phänomen Postmoderne beschäftigt haben oder deren Denken als postmodern bezeichnet wird. Während jene das Projekt Moderne kritisiert und als gescheitert bezeichnet haben, arbeiteten diese Gedanken sowie Konzepte aus, in denen sich Schlagwörter wiederfinden, die allgemein mit der Postmoderne in Zusammenhang gebracht werden. In der Tat ist die Reihe der Schlagwörter, durch die ein erster Eindruck gewonnen werden kann, was es mit der Postmoderne auf sich hat, unheimlich lang, sodass auch hier eine Beschränkung auf die wichtigsten von ihnen geboten scheint. Das Standford Encyclopedia of Philosophie bezeichnet Postmoderne bzw. Postmodernismus, wie das gleiche Phänomen – allerdings nicht als Epoche, sondern als moderne Strömung(1) - bisweilen genannt wird, „as a set of critical, strategic and rhetorical practices employing concepts such as difference, repetition, the trace, the simulacrum, and hyperreality to destabilize other concepts such as presence, identity, historical progress, epistemic certainty, and the univocity of meaning”(2), womit Postmoderne im Grunde genommen anhand von Schlagwörtern zu definieren versucht wird. Der Brockhaus bezeichnet die postmoderne Tendenz als Repluralisierung der Gestaltungsmittel, die der von Vertretern der Postmoderne empfundenen Einschränkung der Moderne entgegengestellt wird.(3) Pluralismus ist eines der wichtigsten Merkmale der Postmoderne, wie aus vielen Lexika und theoretischen Arbeiten hervorgeht. [...] ______ 1 Bernd Goebel; Fernando Suárez Müller [Hrsg.]: Kritik der postmodernen Vernunft, Darmstadt 2007, S. 12. 2 http://plato.stanford.edu/entries/postmodernism/. 3 Brockhaus Philosophie, Leipzig / Mannheim 2004, S. 269.

Postmoderne Elemente der Serie "The Simpsons". Betreiben die Simpsons postmoderne Aufklärung?

Author: Wiebke Wolter

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640204018

Category:

Page: 60

View: 3563

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Filmwissenschaft, Note: 1,0, Universitat Leipzig (Institut fur Kommunikations- und Medienwissenschaften), Veranstaltung: Gesellschaftskritische Elemnte in US-amerikanischen Animationsserien, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Hausarbeit gibt eine Einfuhrung in postmoderne Theorien und untersucht die Animationsserie "The Simpsons" anhand herausgefilterter postmoderner Elemente., Abstract: Dietrich Diederichsen1 behauptet The Simpsons" betreibt postmoderne Aufklarung. Doch was ist uberhaupt unter postmodern" zu verstehen? Und wie betreibt die Serie Aufklarung und Kritik? Zunachst mochte ich die Frage klaren, was unter dem umstrittenen und sehr unterschiedlich definierten Begriff Postmoderne" verstanden wird. In Teil 2 meiner Arbeit werde ich mich mit verschiedenen philosophischen Definitionen der Postmoderne und Ansatzen weiterer Disziplinen beschaftigen um dann eine allgemeine Postmodernedefinition zu generieren, welche der weiteren Arbeit als Grundlage dienen soll. Im Folgenden mochte ich konkreter auf den Bereich des Films und der Fernsehens eingehen und die philosophischen Postmoderne-Ansatze auf die Serie The Simpsons" beziehen. Hierbei werde ich in Teil 3 meiner Arbeit einzelne pragnante postmoderne Filmelemente beschreiben und diese an verschiedenen Simpsonsepisoden belegen. Weiter stelle ich auch traditionelle Elemente, die bei den Simpsons auftauchen vor. Nun stellt sich die Frage ob die Serie The Simpsons" eine postmoderne oder doch eine traditionelle Serie ist und in wieweit und durch welche Mittel sie Kritik an der US-amerikanischen Gesellschaft ubt. In Teil 4 meiner Arbeit werde ich erortern ob The Simpsons" im Sinne Diederichsens postmoderne Aufklarung betreiben. 1 Vgl. Diederichsen, Dietrich: Die Simpsons der Gesellschaft. In: Gruteser, Michael/Klein, Thomas/Rauscher, Andreas (Hrsg.): Subversion zur Prime-Time. Die Simpsons und die Mythen der Gesellschaft. Marburg

Architektur der Postmoderne

Author: Peter Neitzsch

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638344169

Category: Social Science

Page: 18

View: 4937

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Soziologie - Kultur, Technik und Völker, Note: 2,0, Technische Universität Dresden (Institut für Soziologie), Veranstaltung: Seminar: Moderne, Postmoderne, Modernisierung - eine kultursoziologische Rekonstruktion, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In was für Zeiten leben wir eigentlich? Beim Versuch diese Frage zu beantworten, hört man immer wieder auch das Schlagwort von der 'Postmoderne'. Gerade in populärwissenschaftlichen und journalistischen Publikationen erfreut sich der Begriff zunehmender Beliebtheit. Doch gibt es auch eine wissenschaftliche Definition, was 'postmodern' sein soll? Anders als der Begriff der Moderne hat die Postmoderne als analytisches Instrument noch kaum Eingang in die Sozialwissenschaften gefunden. Anwendung gefunden hat das Konzept der 'Postmoderne' dagegen in Kunst und Kultur und der kulturphilosophischen Reflexion über diese. Daher versucht auch diese Arbeit "Architektur der Postmoderne" das spezielle Thema, in die weiter gefasste Kulturdiskussion einzubetten. Hierzu wird eingangs auf die Entstehung des Konzepts in der Philosophie eingegangen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Beiträgen von Jean-François Lyotard, Leslie A. Fiedler und Jacques Derrida. Bevor auf die Besonderheiten postmoderner Baukunst eingegangen wird, werden die allgemeinen Merkmale postmoderner Kunst besprochen. Im zweiten Teil werden so dann exemplarisch einige Praktiker und Theoretiker postmodernen Bauens vorgestellt. Dazu gehören Robert Venturi, Charles Jencks, Heinrich Klotz und Oswald Matthias Ungers. Abschließend werden die ästhetischen Strategien postmoderner Architektur am Beispiel konkreter Bauten veranschaulicht. Abgerundet wird die Arbeit mit einem kurzen Vergleich moderner und postmoderner Stadtkonzeptionen, hier soll die gesellschaftliche Relevanz der Architektur über die bloße ästhetische Ausgestaltung einzelner Gebäudes hinaus deutlich werden.

Wirklichkeit und Gesellschaft: Die Idee des Konstruktivismus bei Berger/Luckmann und J.-F. Lyotard

Author: Mario Stenz

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640633342

Category:

Page: 88

View: 1196

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 1,3, Universitat Koblenz-Landau (Soziologie), Veranstaltung: Wissenssoziologie und symbolischer Interaktionismus, Sprache: Deutsch, Abstract: Wenn Menschen als leibliche Wesen ins Dasein gelangen, treten sie unvermeidlich und ohne vorherige Zustimmungsmoglichkeit in schon bestehende Sprachgemeinschaften und damit in grossere, ubergreifende Sinnzusammenhange ein, die im Laufe der Zeit ihr Bewusstsein und damit das Verhaltnis der Menschen zu sich, den Mitmenschen und der Welt pragen. Alles In-der-Welt-sein" (Heidegger) heisst daher auch immer "In-der-Gesellschaft-sein" (Berger/Luckmann), da das soziale A priori" die Entwurfe fur die primare Welt- und Selbstinterpretation bereitstellen. In der vorliegenden Arbeit werden zwei solcher Konstruktions-Konzepte behandelt, die vermehrt die gesellschaftliche Praformierung der menschlichen Weltauslegung in den Vordergrund rucken. Dazu wird zum einen die Idee des Konstruktivismus bei Berger/Luckmann untersucht, deren bahnbrechendes Werk Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit" eine Alltagswende in der Wissenssoziologie hervorrief und die dynamische Dialektik von Gesellschaft und Mensch und deren Wirklichkeitserfassung analysiert. Ferner werden vornehmlich zwei Werke des franzosischen Philosophen und Pioniers der Postmodernendebatte Jean-Francois Lyotard wissenssoziologisch interpretiert und dessen Idee von der Konstruktivitat von Welt herausgearbeitet. Dabei werden besonders auf das Ende der grossen Erzahlungen" und die sich daraus ergebenden, sozialen Konsequenzen und die damit verbundenen Hoffnungen eingegangen. In Gesamtzusammenhang beider Ansatze werden u. a. Bereiche wie Anthropologie, Sozialisation, Individualitat, Wissen, Macht und die Bedeutung der Sprache fur die Weltsicht thematisiert. In einem letzten, abschliessenden Schritt werden beide Konzeptionen auf Ahnlichkeiten und Unterschiede hin befr

Unsere postmoderne Moderne

Author: Wolfgang Welsch

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3050061626

Category: Philosophy

Page: 364

View: 6945

DOWNLOAD NOW »

Die Parole von der Postmoderne ist missverständlich und wurde dennoch unumgänglich. Wolfgang Welsch spricht von einer "Magie des falschen Namens". Der Postmoderne-Diskurs ist allzu oft diffus statt präzis und droht in Beliebigkeit und Indifferenz abzugleiten. Anders in diesem Buch. Der Autor rekonstruiert die Geschichte des Ausdrucks und entwickelt einen Begriff von Postmoderne, der sich bezüglich der Literatur, der Architektur und der anderen Künste ebenso bewährt, wie er neuere Entwicklungen der Wissenschaftstheorie reflektiert, soziologische Fragen aufnimmt, Veränderungen in der Lebenswelt diagnostiziert und die philosophischen Dimensionen des Themas durchleuchtet. Wolfgang Welsch blickt als Philosoph über die Grenzen seiner Disziplin hinaus und gibt ein Gesamtbild unserer Zeit. Er tut das in der Form eines Pluralitätskonzepts, das Unterschiede nicht tilgt, sondern freigibt und verteidigt. Welsch begegnet den postmodernen Tendenzen mit Aufgeschlossenheit, ohne ein modisches Verhältnis zu ihnen einzunehmen. Seine Version von Postmoderne ist problembewusst. Am Ende entwickelt er eine Vernunftkonzeption, die - Jahren der Vernunftkritik und als Ausweg aus ihr - mit Pluralität im Sinn von Vernünftigkeit und Gerechtigkeit umzugehen erlaubt.

Wissen in digitalen Netzwerken

Potenziale Neuer Medien für Wissensprozesse

Author: Robert Gutounig

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658021101

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 217

View: 534

DOWNLOAD NOW »

​Wissensprozesse bilden den dynamisierenden Erfolgsfaktor moderner Gesellschaften. Die Analyse von Wissensprozessen im Kontext digitaler Netzwerke sowie unter besonderer Berücksichtigung der immer dominanter werdenden Formen von Social Media verspricht ein größeres Orientierungswissen über diese komplexen Phänomene. Auf Basis der Theorie der Selbstorganisation können Wissensprozesse als dynamische Gleichgewichts- bzw. Ungleichgewichtszustände beschrieben werden. An Fallbeispielen (Wikipedia, Open-Source-Software) wird gezeigt, dass Formen zirkulärer Kausalität immer dominanter werden. Die Theorie des symbolischen Kapitals wiederum liefert Erklärungsmodelle für Akteure der digitalisierten Netzwerkgesellschaft. Zudem werden auch die Veränderungspotenziale dieser Medienformen für ethische und soziale Prozesse aufgezeigt, die sich in zahlreichen politischen Entwicklungen der jüngeren Zeit (z.B. Aufstände in der arabischen Welt) ablesen lassen.

Der Sprachspieler

der postmoderne Mensch, oder, das Bildungsideal im Zeitalter der neuen Technologien

Author: Norbert Meder

Publisher: Königshausen & Neumann

ISBN: 9783826026249

Category: Education

Page: 271

View: 1177

DOWNLOAD NOW »

Philosophie der Heimat – Heimat der Philosophie

Author: Karen Joisten

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3050081996

Category: Philosophy

Page: 371

View: 1087

DOWNLOAD NOW »

Heimat – dieser Begriff benennt eines der meistdiskutierten und am heftigsten umstrittenen Probleme unserer Zeit. Steht die Betonung von Heimat nicht im Widerspruch zu einer Haltung, die der Mensch im Zeitalter von Globalisierung und weltweiter Vernetzung einnehmen muß? Oder ist sie noch immer der Mittelpunkt der individuellen Existenz des Menschen, Ort seiner Kindheit, der Geborgenheit und Sicherheit? Philosophisch fundierte Untersuchungen indes, die das Phänomen Heimat unvoreingenommen in den Blick nehmen, sind gegenwärtig rar. Karen Joisten wendet sich diesem Problemkreis zu, indem sie das Konzept entwirft, der Mensch zeichne sich durch eine Doppelstruktur aus, die sprachlich in der Wendung Heim-weg zum Ausdruck gebracht wird. Während der Bestandteil Heim- auf die heimische Seite des Menschen verweist, die es ihm ermöglicht, Bindungen einzugehen und in sich zu wohnen, verweist der Bestandteil –weg auf die weghafte Seite des Menschen, die dazu führt, daß er permanent unterwegs sein muß, also bei keiner eingenommenen Haltung und Einsicht stehenbleiben kann. Im ersten Teil des Buches werden unterschiedliche Weisen des In-Beziehung-Seins des Menschen zum Raum, zur Zeit und zum Mitmenschen analysiert, sowohl in bezug auf seine heimhafte als auch auf seine weghafte Seite. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen dabei die Grundphänomene Geborgenheit, Ruhe und Vertrauen. Zugleich werden vier Hauptwege, auf und in denen sich der Mensch primär bewegt und ausrichtet, gekennzeichnet: das Wandern in der Natur, das Gehen auf der Straße, das Fahren auf der Straße und das Surfen im Netz. Im zweiten Teil des Bandes setzt sich die Autorin mit grundlegenden philosophiehistorischen Antworten auf die Frage auseinander, was unter Heimat zu verstehen ist, bezieht sie auf die Deutung des Menschen und macht sie fruchtbar für die moderne Diskussion.

Alles ist Spiel

zur Geschichte der Auseinandersetzung mit einer Utopie der Moderne

Author: Jörg Neuenfeld

Publisher: Königshausen & Neumann

ISBN: 9783826029844

Category: Civilization, Modern

Page: 212

View: 8343

DOWNLOAD NOW »

Die Moderne erliegt seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert in immer stärkerem Maße der Faszinationskraft des Spiels, die sich nicht zuletzt in der modischen, aber indifferenten Formel ausdrückt: "Alles ist Spiel." Die Spielkategorie dient dabei als Grundlage für die Selbstbeschreibungen moderner Gesellschaften. Ihr wird nichts Geringeres zugemutet, als eine sich ausdifferenzierende und unübersichtliche Lebenswelt in ihrer Gesamtheit zu beschreiben und noch einmal in den Griff zu bekommen. Diese Hoffnung auf gelingende Selbst- und Weltbemächtigung angesichts moderner Entfremdungserfahrungen findet sich bereits am Anfang der ästhetischen Begründung des Spielbegriffs um 1800. Dieser gewinnt seine herausragende Bedeutung gerade in Verbindung mit Identitätsstiftungsproblemen in der Moderne. Im und mit dem Spiel soll eine punktuelle Freiheitserfahrung und gelingende Ich-Konstitution erreicht werden, die Voraussetzung für ein geglücktes Weltverhältnis ist. Diese Utopie des Spiels, die ein unentfremdetes Leben verspricht, ist unlösbar mit seiner begrifflichen Erfolgs-geschichte verbunden. Die stets wiederkehrende Aktualisierung des emanzipatorischen Po-tentials macht aus dem Spielbegriff eine wichtige ideengeschichtliche Klammer, die wesentliche Konzeptionen des späten 18. Jahrhunderts noch mit Theorien der Postmoderne verbindet.

Historische Diskursanalyse der Literatur

Theorie, Arbeitsfelder, Analysen, Vermittlung

Author: Klaus-Michael Bogdal

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322851214

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 256

View: 2102

DOWNLOAD NOW »

Im Spektrum der neuen Literaturtheorien hat sich - auch international - die Historische Diskursanalyse als eine Forschungsrichtung etabliert, die programmatisch detaillierte Textanalyse mit historischer Darstellung verbindet. In diesem Band werden die theoretischen Grundlagen zur Diskussion gestellt und mit den Themen Männerbilder, Identität-Alterität, Gegenwartsliteratur und Technik- und Körperphantasien exemplarisch vier Forschungsfelder abgesteckt. Den Mittelpunkt des Bandes bildet die diskursanalytische Erschließung einer zentralen literaturwissenschaftlichen Kategorie: des Autor-Subjekts. Einen Ausblick auf die Applizierbarkeit Historischer Diskursanalyse in den Bereichen Bildung, Erziehung, Schule und Literaturunterricht schließt den Band ab.

Postmoderne und Bewusstseinsgeschichte

Author: Juliana Hartwig

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638609618

Category: Literary Criticism

Page: 18

View: 5490

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Literaturgeschichte, Epochen, Note: 1,0, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Fachbereich Germanistik), 4 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit wird zunächst die Entwicklung des Begriffes „Postmoderne“ nachskizziert, so wie sie von Wolfgang Welsch beschrieben wird. Es wird auf die Verwendung in der Philosophie, in der Literaturwissenschaft, in der Architektur, in der Malerei und in der Soziologie eingegangen. Anschließend folgt eine genauere Betrachtung der philosophischen Begriffs von "Postmoderne" in Zusammenhang mit der theoretischen Konzeption der Philosophen Jean Francois Lyotard. In der Philosophie tauchte der Begriff „postmodern“ zwar schon 1917 auf, setzte sich als Begriff mit einer ausgearbeiteten Konzeption erst 1979 in dem Werk „la Condition postmoderne“ (das postmoderne Wissen) von Jean Francois Lyotard durch. In dieser Studie, die Lyotard als Gelegenheitsarbeit für den Universitätsrat der Regierung von Quebec verfasste, entwickelt der Philosoph ausgehend von Wittgensteins Theorie der Sprachspiele einen neuen Postmoderne-Begriff und demonstriert, mit Welsch ausgedrückt, „die Unübersetzbarkeit der ineinander verschachtelten Sprachspiele“ der Gesellschaft. Anlass für die Studie war die rasante Entwicklung neuer Technologien und die dadurch entfachte Diskussion um die Gesellschaft im „postmoderne[n] Zeitalter“ in den USA. Das, was Lyotard zufolge „postmodern“ genannt wird, ist die „Lage des Wissens in den höchstentwickelten Gesellschaften“ . Lyotards Leitfrage ist darum: Was für Veränderungen bringen die neuen Informations-Technologien für das Wissen der am höchsten entwickelten Industriegesellschaften? Um eine Antwort darauf zu finden, wie es um das Wissen in der postmodernen Gesellschaft steht, geht Lyotard zunächst der Eigenart des Wissens überhaupt auf den Grund. Im nächsten Schritt untersucht er, ob die herausgefundenen „postmodernen“ Merkmale auf alle gesellschaftlichen Bereiche übertragbar sind, um auf diese Weise zu einer allgemeinen Charakterisierung des „Postmodernen“ zu kommen. Als Methode zur Untersuchung der Verfasstheit gegenwärtigen Wissens verwendet Lyotard, inspiriert durch Wittgenstein, die Theorie der Sprachspiele. [...]

Die narrative Gestalt(ung) der Wirklichkeit

Grundlinien einer postmodern orientierten Epistemologie der Sozialwissenschaften

Author: Bernd Vaassen

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322909743

Category: Technology & Engineering

Page: 249

View: 5370

DOWNLOAD NOW »

Ziel dieser Arbeit ist es, einen Beitrag zur Systematisierung der aktuellen erkenntnistheoretischen Diskussion in den Sozialwissenschaften zu leisten, und einer denkbaren Alternative zum traditionellen Wissen(schafts)verständnis schärfere Kontur zu verleihen. Zwar verlieren vertraute Grundannahmen wissenschaftlicher Erkenntnis im Zuge des postmodernen Diskurses rapide an Tragfähigkeit, eine konsistent formulierte Alternative, an der sich Wissenschaft orientieren könnte, steht derzeit aber noch nicht zur Verfügung. In dieser Situation ist es nicht ausreichend, traditionelle Wissenschaftstheorie stets nur zu kritisieren, sondern es geht primär darum, Ansätze zu einer Neuorientierung zu formulieren und diskursfähig zu machen.