Co-Branding: Fit Factors between Partner Brands

Author: Peter Zickermann

Publisher: diplom.de

ISBN: 3954897962

Category: Business & Economics

Page: 91

View: 9296

DOWNLOAD NOW »

Firms are continuously looking for new opportunities to exploit and leverage their existing brands to achieve business growth. In the past, companies have leveraged their ‘most important asset’ (brands) through brand and line extensions. Nowadays, the most recent trend for capitalizing on brands is called ‘Co-Branding’ in which two or more brands are presented jointly to the consumer, forming a new product or service offering. This new branding strategy promises many benefits, especially for companies operating internationally with strong global brands. This study is about the perception of ‘fit’ between two partner brands in a co-branding venture. Previous studies have already identified that a perceived fit between partner brands leads to a positive evaluation of the co-branded offering by consumers. But why are some brands perceived as fitting together by consumers and others are not? To answer this question, this study investigates which factors (e.g. similar price level, target group, product category) lead to a perceived fit between partner brands by consumers.

Familienunternehmen und ihre Stakeholder

Problemstellung - Lösungsmodelle - Praktische Umsetzung

Author: Stefan Märk,Mario Situm

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658187409

Category: Business & Economics

Page: 508

View: 2258

DOWNLOAD NOW »

Das fundierte, praxisnahe Buch zeigt, welche Besonderheiten diese Unternehmensform aufweist. Familienunternehmer profitieren von engen Verbindungen. Gleichzeitig können genau diese für Streit, Angst, Wut und zahlreiche Diskussionen sorgen. Die Autoren gehen der Frage nach, wie Familienunternehmen vom Kreditgeber, vom Kunden, vom eigenen Steuerberater gesehen werden und was diese Beziehung prägt. Sie widmen sich explizit auch der Sicht der Stakeholder. Konkrete Fallbeispiele aus Wissenschaft und Praxis eröffnen den Unternehmensinhabern und allen Personen, die mit der Thematik befasst sind, eine neue Sicht- und Herangehensweise an das Familienunternehmen.

The Routledge Companion to Contemporary Brand Management

Author: Francesca Dall'Olmo Riley,Jaywant Singh,Charles Blankson

Publisher: Routledge

ISBN: 1317751582

Category: Business & Economics

Page: 584

View: 1436

DOWNLOAD NOW »

The amount and range of brand related literature published in the last fifty years can be overwhelming for brand scholars. This Companion provides a uniquely comprehensive overview of contemporary issues in brand management research, and the challenges faced by brands and their managers. Original contributions from an international range of established and emerging scholars from Europe, US, Asia and Africa, provide a diverse range of insights on different areas of branding, reflecting the state of the art and insights into future challenges. Designed to provide not only a comprehensive overview, but also to stimulate new insights, this will be an essential resource for researchers, educators and advanced students in branding and brand management, consumer behaviour, marketing and advertising.

Proceedings of the 2009 Academy of Marketing Science (AMS) Annual Conference

Author: Leroy Robinson, Jr.

Publisher: Springer

ISBN: 3319108646

Category: Business & Economics

Page: 241

View: 3536

DOWNLOAD NOW »

​Founded in 1971, the Academy of Marketing Science is an international organization dedicated to promoting timely explorations of phenomena related to the science of marketing in theory, research, and practice. Among its services to members and the community at large, the Academy offers conferences, congresses and symposia that attract delegates from around the world. Presentations from these events are published in this Proceedings series, which offers a comprehensive archive of volumes reflecting the evolution of the field. Volumes deliver cutting-edge research and insights, complimenting the Academy’s flagship journals, the Journal of the Academy of Marketing Science (JAMS) and AMS Review. Volumes are edited by leading scholars and practitioners across a wide range of subject areas in marketing science. This volume includes the full proceedings from the 2009 Academy of Marketing Science (AMS) Annual Conference held in Baltimore, Maryland.​

Leitbildwerbung bei Fast Moving Consumer Goods

Author: Stefanie Bernegger

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656322228

Category: Business & Economics

Page: 49

View: 730

DOWNLOAD NOW »

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 2, Fachhochschule St. Pölten, Sprache: Deutsch, Abstract: This present paper deals with testimonial advertising for fast moving consumer goods. Concretely the testimonial is a part of the co-branding and is linked with the fast moving consumer goods, their brand and their characteristics. The factors of success on the concept level as well as on the execution level get transferred to the co-branding partner. It has been determined that the testimonial is proper for a brand alliance partner, because it represents a brand, has a brand strength and addresses a certain target group. On the concept level it is necessary that a brand fit exists between the brand of the testimonial and the brand of the fast moving consumer good. Furthermore there has to be a product fit or reasonable shared identity and the target groups of both also have to have a positive or additional fit. In general for all three fits and for the brand strength matters: the higher - the better for the co-branding. The complementarity as the fifth success factor says, the more the alliance partner fit together, the better is the evaluation through the recipient. The involvement, the buying behaviour and the tangibility contribute an important factor for the evaluation of the co-brand. Especially in the FMCG sector, there are a range of market research outcomes, so it is plannable and can be taken into consideration. The factors of success on the execution level are the distribution of roles (leading role and additional role), the designing parameter (name, slogan, image motif) and the promotional benefit. Potential weaknesses in the concept level can be removed through a persuasive, meaningful communication on the execution level. Conversely it is not or hardly possible. The testimonial itself is an insecure variable, because changes of the image can affect the fast moving consumer goods in a negative way.

Co-Branding als Internationalisierungsstrategie

Dargestellt am praktischen Beispiel von Milka in Spanien

Author: Ulrike Paul

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640341678

Category:

Page: 108

View: 4327

DOWNLOAD NOW »

Diplomarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,7, Fachhochschule Aachen, Sprache: Deutsch, Abstract: In Zeiten hart umkampfter Markte und hohen Wettbewerbsdruck suchen Unternehmen nach neuen Moglichkeiten, um sich behaupten und weiterhin wachsen zu konnen. Kooperationen zwischen Unternehmen sowie der Eintritt in internationale Markte scheinen dabei eine mogliche Losung zu sein. Ziel dieser Arbeit ist es, diese beiden Aspekte miteinander zu vereinen. Dazu wird ein allgemeingultiger Prozess fur die Kooperationsform eines Co Branding" Projekts entwickelt und dessen Einsatzmoglichkeit fur den internationalen Markteintritt gepruft. Im Rahmen einer deduktiven Vorgehensweise wird das Thema Co-Branding vom Allgemeinen zum Speziellen hin erschlossen. Dazu werden zunachst die Grundlagen und Erfolgsfaktoren des Co-Brandings dargestellt. Sie zeigen die Chancen und Risiken sowie die notwendigen Rahmenbedingungen fur einen Erfolg einer solchen Kooperation auf. Dem Aspekt der Partnerwahl wird besondere Aufmerksamkeit geschenkt, da er den grossten Einfluss auf die Umsetzung, Wahrnehmung und den Erfolg eines Co-Brandings hat. Die gewonnenen Erkenntnisse munden in der Darstellung eines ganzheitlichen Prozesses, dessen Stufen im Hinblick auf eine Internationalisierungsstrategie beleuchtet werden. Die Untersuchung und Bewertung der einzelnen Prozessstufen erfolgt durch die Bildung von Analogien zum nationalen Co-Branding Prozess, sowie unter Einbindung wissenschaftlicher Aspekte zur Internationalisierung. Das Beispiel des Markteintritts der Marke Milka in Spanien dient der praktischen Veranschaulichung. Als Ergebnis kann festgestellt werden, dass der Prozess grundsatzlich auch fur den internationalen Markteintritt einsetzbar ist, wenn ein Partner gefunden werden kann, der die Anforderungen in Bezug auf Zielgruppe, Image bei den Konsumenten, Produktkategorie und Produktart hat und zudem bereit ist i

Co-Branding als markenpolitische Strategie

Author: Stephanie Schek

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638191931

Category: Business & Economics

Page: 89

View: 8461

DOWNLOAD NOW »

Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1, Hochschule München (FB BW), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Idee zu dieser Arbeit entstand rein zufällig, als mir ein TV-Spot von Ritter Sport auffiel, der ein gemeinsames Produkt mit Nestlé Smarties bewarb. Da ich bereits in einem Praktikum intensiv in das Thema Sponsoring involviert war, also schon etwas Ahnung von der marketingspezifischen Zusammenarbeit von Unternehmen hatte und großes Interesse dafür entwickelte, lag der Gedanke nicht fern, meine Diplomarbeit über ein Thema in dieser Richtung zu schreiben. Sensibilisiert für das Thema Co-Branding ist es nicht schwer, in Werbespots oder Printanzeigen Beispiele zu finden und es fällt auf, wie viel Kooperationsarbeit aktuell in deutschen Unternehmen geleistet wird. Diesen Strategien wollte ich auf den Grund gehen, indem ich so viele Informationen wie möglich von den Firmen direkt einholte. Dazu entwickelte ich einen Fragebogen und schickte ihn an sämtliche Unternehmen, von denen mir bekannt war, dass sie aktuell Co-Branding-Projekte durchführen oder bereits Erfahrungen damit gesammelt hatten. Die hohe Rücklaufquote und die überdurchschnittlich hilfsbereite Reaktion einiger Unternehmen haben in sehr hohem Maße dazu beigetragen, dass diese Arbeit mit Kommentaren und vielen Beispielen aus der Praxis gefüllt werden konnte.

Co-Branding. Chancen einer Markenallianz

Author: Jennifer Scharwei

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668367477

Category: Business & Economics

Page: 36

View: 4362

DOWNLOAD NOW »

Projektarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,3, AKAD University, ehem. AKAD Fachhochschule Stuttgart, Sprache: Deutsch, Abstract: Von Chrysler bis Coca Cola, Microsoft bis Milka, Siemens bis Starbucks. Wir leben in einem Dschungel aus Marken, die uns jeden Tag umgeben. Es scheint, als gäbe es für jeden Wunsch und jedes Bedürfnis das richtige Markenprodukt. Und um genau diese Wünsche und Bedürfnisse zu befriedigen, entstehen immer mehr Unternehmen, mehr Marken, immer mehr Produkte und dadurch für den Konsumenten immer weniger Überblick über die angebotenen Leistungen auf den Märkten. Globalisierung, technologischer Wandel, verstärkter Druck durch den Wettbewerb und die zunehmende Austauschbarkeit von Produkten, sind weitere Ursachen für kontinuierliche Unternehmens- und Produktneuerungen. All das verstärkt die weitere Markenverwässerung auf den Märkten. Doch was, wenn im Werbespot plötzlich von Adidas-Porsche-Design, Philadelphia- Milka- Edition oder Louis Vuitton- BMW-Reisetaschen die Rede ist? Wenn sich zwei etablierte Marken mit äußerst positiven Images verbinden, eine so genannte Markenallianz eingehen und ein gemeinsames Produkt bzw. eine gemeinsame Leistung auf den Markt bringen? Die Kooperation starker Marken, kann Klarheit in diesen Markendschungel bringen. Durch sie gelingt die Differenzierung vom Wettbewerb, sie geben die Chance für Produkterfolge durch Kompetenzbündelung und positiven Imagetransfer der Partnermarken und senken gleichzeitig für alle Beteiligten das Risiko bei einer Produktneueinführung. Durch gemeinsames wirtschaftliches Handeln besteht die Chance, mit 50% Aufwand einen 100% Erfolg zu erreichen. Gelingt es, das Markenimage und Markenwissen mehrerer Marken so zu verbinden, dass keine Konflikte in der Markenidentität auftreten, ist die Markenallianz potenziell erfolgversprechend. Da die Vorteile und Chancen einer solchen Markenallianz gegenüber den Risiken überwiegen, wird diese Strategie seit einigen Jahren zunehmend bedeutender und lässt sich in einer Vielzahl von Branchen finden.

Co-Branding. Grundlagen und Diskussion am Beispiel von H&M

Author: Sophia Fischer

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668132429

Category: Business & Economics

Page: 19

View: 8040

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,3, Hochschule Fresenius; Köln, Sprache: Deutsch, Abstract: „In Zukunft ist die Marke das wichtigste Kapital eines Unternehmens.“ Diese Aussage von KAPFERER hat bereits vor Jahren den Anstieg der Markenbedeutungen vorausgesagt. Bestätigt wird diese Aussage durch eine Umfrage, der Verbrauchs- und Medienanalyse (VuMa). Diese liefert das Ergebnis, dass in Deutschland im Jahr 2013 rund 39,6 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre beim Kauf von Mode und Bekleidung eher auf die Marke als auf den Preis achteten. Angesichts dessen beschäftigt sich der Autor in dieser Arbeit mit der Bildung von Markenallianzen, insbesondere dem Co-Branding. Vertieft wird das Vorgehen anhand der Vorstellung und der Diskussion am Praxisbeispiel H&M. Die Modemarke hat seit 2004 mit einer Vielzahl von bekannten Personen neue Modelinien kreiert. Zunächst stellt sich jedoch die Frage: was ist Co-Branding? Und welche Effekte bringt es mit sich? Worauf muss geachtet werden? In Bezug auf die Modebranche kommen weitere Fragen auf: Wie setzt H&M mit den Designer und Berühmtheiten die Strategie des Co-Brandings um? Und welche Auswirkungen hat dies auf die Modewelt? Im Laufe dieser Arbeit wird auf die Fragestellungen näher eingegangen. In dem folgen-den Kapitel werden vorerst die Begrifflichkeiten einer Marke und des Co-Brandings erläutert. Daraufhin werden auf die verschieden Ausprägungsformen und die Faktoren, die den Erfolg einer Markenallianz beeinflussen, erläutert. Das zweite Kapitel schließt mit der Implementierungsstrategie. Im dritten Kapitel wird das Praxisbeispiel betrachtet. Die Ziele und die verfolgte Strategie von H&M bei der Umsetzung des Co-Brandings werden erörtert. Anschließend folgt eine Auflistung der Chancen und Risiken für Fast Fashion und Luxusmarken in Bezug auf die Kooperation mit Dritten. Abschließend werden die induzierten Auswirkungen dieser Vorgehensweise genannt und anhand eines Ausgewählten Beispiels näher gebracht, ob die Umsetzung von Co-Branding bei H&M erfolgreich verläuft.

Co-Branding als neue Strategie der Markenführung

Author: Pamela Kiesow

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638357821

Category: Business & Economics

Page: 141

View: 829

DOWNLOAD NOW »

Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,3, Fachhochschule Kiel, 174 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „In Zukunft ist die Marke das wichtigste Kapital des Unternehmens“ schrieb Jean Noel Kapferer, und hat damit eine zukunftsweisende Aussage gegenüber Marken und der Führung von Marken getätigt. Die Relevanz der Markenführung für den Erfolg des Unternehmens hat in den letzten Jahren wieder verstärktes Interesse hervorgerufen. Belege dafür liefern z.B. die Vergabe von Preisen für die erfolgreiche Markenpolitik und die Durchführung von umfassenden Umfragen zum Thema Marke . Ein Grund dafür könnte sein, dass Märkte einem laufenden Wandel unterliegen; infolgedessen besteht bei den Unternehmen großes Interesse an innovativen Strategien und Instrumenten der Markenführung, die dem Wandel gerecht werden. In diesen Zusammenhang hat auch der Einsatz von Co-Branding als Strategiealternative innerhalb der Markenpolitik in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Dieses Mittel der Markenführung ermöglicht eine Kooperation zwischen Herstellern völlig unterschiedlicher Branchen. So spiegelte sich einsetzend mit dem Zusammenschluss führender Unternehmen (z.B. Deutsche Bank©, Lufthansa©, Mercedes-Benz©) mit Kreditkartenunternehmen die hohe Praxisrelevanz dieser Form der Markenstrategie zuletzt in der Einführung gänzlich neuer Produkte wieder. Dazu gehören z.B. die Schokolade von Ritter Sport©&Smarties© sowie die Eiscreme von Milka©&Langnese©. In einer Unternehmensbefragung von Baumgarth/Vetter wurde die aktuelle und zukünftige Bedeutung von Co-Branding sowie verwandten Markenallianzen erhoben. Dabei schätzen die Befragten die aktuelle Bedeutung von Co-Branding für die eigenen Marken mit 20% als relativ gering ein. Im Vergleich zu den anderen abgefragten Optionen wurde diese Strategie jedoch als einziges Mittel gesehen, dass zukünftig an Bedeutung gewinnen wird. Zunehmend stellt sich von daher die Frage nach den Vor- und Nachteilen dieser neuen Strategie der Markenführung aus Sicht der Unternehmen. Da der Begriff in der Literatur unterschiedlich eingeordnet wird , soll von Anfang an eine Kurzdefinition verwendet werden: Mit Co-Branding wird insbesondere die Schaffung eines neuen Produktes unter Einbezug von mindestens zwei etwa gleichstark beteiligten Marken verstanden.

Markenaufbau - Grundlagen, Ansätze, aktuelle Entwicklungen

Author: Cornelia Schmied

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638752712

Category:

Page: 44

View: 2347

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,3, Hochschule Ansbach - Hochschule fur angewandte Wissenschaften Fachhochschule Ansbach, Veranstaltung: Strategisches Marketing, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Zu den wertvollsten Marken in Deutschland gehoren DaimlerChrysler mit 30.272 Millionen Euro und Mercedes-Benz mit 19.069 Millionen. Diese Summen lassen auf ein gutes Marken-Management der Firmen schliessen. Doch was bedeutet der Begriff Marke uberhaupt? Wie gelingt es Unternehmen, eine Marke am Markt zu etablieren? Und welche Moglichkeiten stehen dabei offen? Diese Arbeit versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden. Zielsetzung ist es, die Grundlagen des Markenaufbaus im Rahmen des strategischen Marketings anschaulich darzustellen. Aufgaben des Markenmanagements sind die Schaffung einer Markenbekanntheit um damit den Grundstein fur das Image der Marke zu legen. Durch die immer komplexer werdende Situation am Markt ist es notig, die Marke im Bewusstsein des Konsumenten zu verankern und sie zu etablieren. Auch muss sich die Marke gegenuber der Konkurrenz behaupten. Basis hierfur ist der Aufbau der Marke. Im Laufe der bewussten Auseinandersetzung mit dem Phanomen Marke entstand eine Vielzahl von Begrifflichkeiten, die oftmals nicht klar zu unterscheiden sind. Deshalb ist zuerst eine genaue Definition erforderlich: Eine Marke kann als die Summe aller Vorstellungen verstanden werden, die ein...Markenname (Brand Name) oder ein Markenzeichen (Brand Mark) bei Kunden hervorruft bzw. hervorrufen soll, um die Waren oder Dienstleistungen anderer Unternehmen zu unterscheiden." Doch nicht nur die funktionalen Eigenschaften eines Produktes definieren eine Marke. Auch die mit ihr assoziierten Emotionen und Erlebnisse tragen dazu bei. Im Folgenden soll der komplexe Prozess des Markenaufbaus vereinfacht dargestellt und anhand von Beispielen aus der Praxis gena"

Selbstgesteuertes Lernen als Herausforderung für die Didaktik

Author: Corinna Walte

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638817636

Category: Education

Page: 24

View: 7045

DOWNLOAD NOW »

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Pädagogik - Schulpädagogik, Note: 1,0, Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig (Institut für Schulpädagogik und Allgemeine Didaktik), Veranstaltung: Didaktische Modelle, 8, davon 2 online Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Begriff des Selbstständigen Lernens mit seinen Differenzierungen nimmt gegenwärtig in den Diskursen der Schulpädagogik, der Erwachsenenbildung und der pädagogischen Psychologie einen großen Stellenwert ein und somit ist selbstgesteuertes und selbstständiges Lernen – nicht nur unter den Didaktikern – ein aktuelles Thema, was nicht zuletzt an PISA liegt. PISA machte deutlich, dass es den deutschen Schülern an bedeutenden Kompetenzen fehlt. Kompetenzen die - wie in der folgenden Arbeit deutlich wird - durch selbstgesteuertes Lernen vermittelt werden können. Ein zentrales schulpädagogisches und zugleich gesellschaftspolitisches Problem ist das Erreichen des Ziels von Schule und Unterricht, die Schüler auf ein lebenslanges Lernen vorzubereiten, dass in der heutigen Wissensgesellschaft unerlässlich ist. Schüler sollten sich in aktiver Auseinandersetzung mit den Unterrichtsinhalten zunehmend diejenigen Fähigkeiten aneignen, die benötigt werden, um auch über die Schulzeit hinaus selbstständig und eigenverantwortlich weiterlernen zu können. Aus diesen Überlegungen ergibt sich eine zentrale Frage für die weitere Auseinandersetzung mit dem Thema selbstständiges und selbstgesteuertes Lernen: Wie kann Unterricht methodisch so gestaltet werden, dass in ihm den Schülern einerseits eine zunehmend eigenständige Auseinandersetzung mit den Unterrichtsinhalten ermöglicht wird und andererseits gleichzeitig diejenigen Fähigkeiten entwickelt, gefördert und aufgebaut werden, die zur selbstständigen Gestaltung von Lernprozessen auch über die Schulzeit hinaus benötigt werden? Im Folgenden werde ich bedeutende Begrifflichkeiten klären und differenzieren sowie auf zentrale Merkmale des selbstgesteuerten Lernens eingehen, um im Anschluss daran mit der Fragestellung arbeiten zu können.

Selbstgesteuertes Lernen in der Schule

Author: Annika Friese

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640829883

Category:

Page: 40

View: 457

DOWNLOAD NOW »

Essay aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Padagogik - Schulpadagogik, Note: 1,0, Universitat Bielefeld (Fakultat Erziehungswissenschaft), Veranstaltung: Diplomklausur, Sprache: Deutsch, Abstract: Dass die Forderung von Selbststeuerung ein zentrales Ziel des Unterrichts ist, kann nicht bestritten werden. Tatsache ist allerdings, dass Lernen gegenwartig und besonders im Rahmen institutionalisierter Erziehung, insbesondere aber in der Schule, sehr haufig zu stark fremdgesteuert ist. Der Begriff Selbststeuerung" ist derzeit bedingt durch den gesellschaftlichen Wandel wieder hochaktuell. Nicht nur in der aktuellen bildungstheoretischen Diskussion wird immer wieder darauf hingewiesen, dass das selbstgesteuerte Lernen den Anforderungen in unserer Gesellschaft viel besser gerecht wird als der lehrerzentrierte Frontalunterricht. Auch der wissenschaftliche und technologische Fortschritt, die zu einer Wissensexplosion" gefuhrt haben, legen die Grenzen des traditionellen Lehrens offenkundig dar. Die dadurch entstandene schnelle Wissensveraltung" fordert nach neuen Formen des Lernens. Die geforderten standigen Aktualisierungen und Erweiterungen der schulischen und beruflichen Kompetenzen erfordern einen hohen Grad an Lern- und Veranderungsbereitschaft und hinreichend entwickelte Fahigkeiten selbst zu planen und selbst zu steuern. Die Fahigkeit, fur den einen oder anderen Aspekt des Lernens selbst Verantwortung zu ubernehmen, ist auf allen Stufen des Bildungssystems wichtig, zumal die jeweils nachste Stufe (Sekundarbereich, Universitat, usw.) diese Fahigkeit in zunehmendem Masse voraussetzt. Die erforderlichen Kenntnisse und Strategien fur selbstgesteuertes Lernen konnen aber weder bei Kindern und Jugendlichen noch bei Erwachsenen als selbstverstandlich vorausgesetzt werden. Es bedarf der gezielten Forderung solcher Fahigkeiten auf allen Ebenen des Bildungswesens. Im Folgenden sollen einige Bedingungen und Moglichkeiten zur Unterstutzung von Selbststeuerung im Bereich Schule vorg"

Journal of Marketing

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Electronic journals

Page: N.A

View: 649

DOWNLOAD NOW »

Apr. issues for 1940-42 include Papers and proceedings of the semi-annual [Dec.] meeting of the American Marketing Association, 1939-41.

No Logo!

Der Kampf der Global Players um Marktmacht - Ein Spiel mit vielen Verlierern und wenigen Gewinnern

Author: Naomi Klein

Publisher: S. Fischer Verlag

ISBN: 3104031533

Category: Business & Economics

Page: 528

View: 5539

DOWNLOAD NOW »

+++ Der Klassiker der Globalisierungskritik und Bestseller, jetzt im FISCHER Taschenbuch +++ Die führende Intellektuelle unserer Zeit und Bestsellerautorin Naomi Klein offenbart die Machenschaften multinationaler Konzerne hinter der Fassade bunter Logos. Der von ihr propagierte Ausweg aus dem Markendiktat ist eine Auflehnung gegen die Täuschung der Verbraucher, gegen menschenunwürdige Arbeitsbedingungen, Zerstörung der Natur und kulturellen Kahlschlag. Denn durch ihre Demystifizierung verlieren die großen, global agierenden Marken an Glanz und Macht – zum Wohle aller.

Brand Communities

Erfolgsfaktoren und ökonomische Relevanz von Markengemeinschaften

Author: Fabian Loewenfeld

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3835090208

Category: Business & Economics

Page: 347

View: 1481

DOWNLOAD NOW »

Fabian von Loewenfeld identifiziert neun Erfolgsfaktoren für den Aufbau von Brand Communities. Er stellt die Verbindung zum Relationship Marketing und damit zur ökonomischen Relevanz von Brand Communities her und analysiert Community-Gestaltungselemente und die Eignung einer Marke zum Aufbau einer Brand Community. Das Werk wurde ausgezeichnet mit dem 1. Platz beim Wissenschaftspreis des Markenverbandes 2006, dem 3. Platz beim Preis der Deutschen Marktforschung des BVM in der Kategorie Nachwuchsmarktforscher des Jahres 2006 sowie dem 2. Platz beim Wissenschaftspreis des Deutschen Marketing-Verbandes 2006.

Markenrelevanz

Erfolgreich Wettbewerber ausschalten

Author: David A. Aaker

Publisher: John Wiley & Sons

ISBN: 3527507272

Category:

Page: 168

View: 2547

DOWNLOAD NOW »

Die meisten Marketingstrategien zielen darauf ab, dass Produkte oder Dienstleistungen der eigenen Marke denen der Wettbewerber vorgezogen werden. Tatsächlich führt jedoch Marketing nach dem Motto "Meine Marke ist besser als deine Marke" in den seltensten Fällen zu signifikantem Absatzwachstum. Und dabei ist es völlig gleichgültig, wie hoch das Budget oder wie clever die Durchführung ist. Echtes Wachstum entsteht fast immer nur aus substanziellen oder sogar revolutionären Innovationen, die ein oder mehrere "Must-haves" für die Kunden erzeugen. Diese definieren dann eine neue Kategorie oder Subkategorie, in der die Wettbewerber nur schwach vertreten oder überhaupt nicht relevant sind. Das Buch von David Aaker zeigt, wie es Unternehmen und Marken aus den unterschiedlichsten Branchen, wie Bionade, Gilette, IBM, IKEA, Nivea und (natürlich) Apple, gelungen ist, sich vom Wettbewerb um Markenpräferenz abzuwenden, und wie sie stattdessen dafür sorgen, dass ihre Marken Relevanz und Dominanz auf den betreffenden Märkten erlangen. Es gibt Dutzende von Strategiebüchern, die sich in irgendeiner Weise mit Wachstumsstrategien auf der Grundlage von Innovationen befassen. David Aakers Buch - erstmals auf Deutsch und mit europäischen Fallbeispielen - weist jedoch mehrere einzigartige Denkansätze auf: Erstens liegt der Fokus auf Marken und den zugehörigen Methoden der Markenführung. Zweitens wird ein Schwerpunkt auf die Errichtung von Barrieren im Wettbewerbsumfeld gelegt, mit denen das eigene Unternehmen für einen längeren Zeitraum davon profitieren kann, dass die Wettbewerber kaum eine Rolle spielen. Und drittens werden substanzielle und revolutionäre Innovationen explizit als der Weg zur Schaffung neuer Kategorien und Subkategorien angesehen.